Murmuration beim Bergen International Festival

Murmuration, die von phase 7 und dem Ars Electronica Futurelab gemeinsam erarbeitete Eröffnungsshow des Bergen International Festivals, feierte am 22. Mai Weltpremiere. Hier gibt es Fotos und Videos vom Ereignis, das Interview mit Sven Beyer, dem künstlerischen Leiter von phase 7, gibt es im Blog.

| | |

Murmuration, die von phase 7 und dem Ars Electronica Futurelab gemeinsam erarbeitete Eröffnungsshow des Bergen International Festivals, feierte am 22. Mai Weltpremiere. Hier gibt es Fotos und Videos vom Ereignis, das Interview mit Sven Beyer, dem künstlerischen Leiter von phase 7, gibt es im Blog.

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an www.youtube.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an www.youtube.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung




Fotocredit: Ralph Larmann

Die GPS-Daten der Show

Ein kurzer Erfahrungsbericht fasst die Stimmung vor Ort ganz gut zusammen

Während der letzten Vorbereitungen, die unter starkem Einfluss nordischen Wetters stattfanden (London war diesbezüglich schon ein ganz guter Gradmesser, aber in Wahrheit doch eher ein Kindergeburtstag), erscheinen 3 Herren in dunklen Anzügen und erkundigen sich nach Details der Show. Es stellt sich heraus, dass die 3 Herren Teil der norwegischen Königs-Kohorte sind, ein Zwischenfall mit den Spaxels also womöglich eine diplomatische Eiszeit zwischen Norwegen und Österreich auslösen könnte. Da die Sicherheitsvorkehrungen seitens der Flightcrew allerdings über jeden Zweifel erhaben sind, ziehen die Herren zufrieden von dannen.

Im Publikum sind viele Leute, die extra wegen der Quadcopter angereist sind, so zum Beispiel der größte deutsche Musikveranstalter, oder auch der Manager der Band MIA (die ja bald in Linz zu sehen sein wird, allerdings ohne Quadros).

Die Show gelingt auf den Punkt genau, das Publikum ist begeistert, in Norwegen hat man so etwas noch nicht gesehen.

Das Team feiert, die Witterungsverhältnisse waren widrig, trotz allem hat alles geklappt, man kehrt in der „Garage“ ein, dem Geburtsort des skandinavischen Black Metals. Von dort geht es weiter nach „Grieghallen“, dem ältesten Konzerthaus Bergens, wo der Direktor die Quadrocopter-Crew auf Zigaretten und Bier einlädt, auch er ist von der Show sehr angetan.

Alles in allem verläuft die Premiere wie am Schnürchen, die Vorfreude auf die heutige zweite Show ist groß, die Spaxels haben einen weiteren Fleck auf der Landkarte erschlossen.

Norwegischer Bericht mit Video

http://www.bt.no/tv/Lysshow-pa-Festplassen-2902670.html#.UaMHG7VM98H