Biogenic Timestamp

Biogenic Timestamp

Wenn wir mit synthetischer Biologie komplexe Änderungen an der Natur vornehmen, vergessen wir meist, dass wir uns auf selbst konstruierte, zerbrechliche Computersysteme verlassen. „Biogenic Timestamp“ führt eindeutig vor, dass Bakterien die Fähigkeit besitzen, sich unsere technologischen Kreationen einzuverleiben und nach Belieben zu verändern. Beispielhaft werden bei diesem Projekt elektronische Komponenten genetisch veränderten Blaualgen ausgesetzt – diese Cyanobakterien zählen zu den frühesten Formen des Lebens und sind durch ihre Fähigkeit zur Fotosynthese auf Lichtenergie angewiesen. In symbolischer Weise nehmen die kleinen Lebensformen Elemente wie Silizium, Gold oder Eisen aus der Computerhardware auf, ordnen sie bei ihrem Wachstum neu und bringen damit die lineare Logik der von Menschen entwickelten elektronischen Schaltkreise durcheinander. Gleichzeitig spannen sie damit einen Bogen zwischen einem geologischen und einem biologischen Zeitverständnis.

www.syntheticaesthetics.org

Credits: Hideo Iwasaki (JP), Oron Catts (AU), 2010