“Du gehörst dir nicht. Du gehörst dem Universum“, Richard Buckminster Fuller (1895—1983)

Wie ein Raumschiff zieht die Erde ihre Bahnen durchs Universum. Und wir sind die Passagiere. Doch wurde uns keine Bedienungsanleitung für das “Raumschiff Erde“ mitgeliefert, und die Vorräte auf unserem Schiff sind begrenzt. Die Bevölkerung wächst, der Pro-Kopf-Energieverbrauch steigt und die Ressourcen werden knapper. Eine weitere Eigenschaft von Raumschiff Erde ist: Niemand kann aussteigen! Wir müssen unsere Reise durchs All gemeinsam fortsetzen und versuchen, das System Erde besser zu verstehen und zu schützen. Satelliten helfen uns, komplexe globale Zusammenhänge zu analysieren: die Entwicklung des Wetters, die kontinuierliche Vermessung von expandierenden Städten, die Überwachung der Meeresoberfläche oder das Erkennen von Waldbränden. Dank der Satellitentechnologie gelangen wir an die präzisen Daten, die wir zum Schutz unserer Umwelt benötigen. Denn der Menschheit steht nur diese eine Erde zur Verfügung.

Im Zentrum der Ausstellung stehen das Satellitenbild und die unglaubliche Tiefe an Informationen, die sich hinter diesen beeindruckenden Aufnahmen verbergen. Was erfahren wir durch die Beobachtung der Erde über unseren Planeten, und wie können wir auf die Ergebnisse reagieren? Um diese Frage kreist die Ausstellungskooperation “Raumschiff Erde“ von European Space Agency (ESA) und Ars Electronica.

ESA – MISSIONSTATEMENT

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist eine internationale Organisation, die sich die zivile Nutzung und Erforschung des Weltraums zum Ziel gesetzt hat. Sie bündelt europäische Raumfahrtkapazitäten, um Projekte zu realisieren, die weit über die Möglichkeiten eines einzelnen europäischen Landes hinausgehen. Damit stellt die ESA sicher, dass Europa bei Raumfahrtvorhaben weltweit an der Spitze bleibt. Zurzeit hat die ESA 22 Mitgliedstaaten und arbeitet mit der Europäischen Union sowie vielen anderen Nationen zusammen. Mehr über die ESA: www.esa.int/eo

Fields in Desert
Credit: fields in desert, Tubarjal / Satellite: Sentinel-2, Copernicus Sentinel data (2015)

Kooperationspartner

Eine Koproduktion von ESA und Ars Electronica. Weitere Kooperationspartner: Catalysts, EODC, ZAMG, TU WIEN, German Aerospace Center (DLR)

Weiterführende Links

Die Ausstellung “Raumschiff Erde“ hat die Intention das Erdbeobachtungsprogramm “Copernicus“ der Europäischen Union (EU), der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA), der Europäischen Organisation für meteorologische Satelliten (EUMETSAT) und deren Mitgliedsstaaten bekannter zu machen. Alle dabei gesammelten Daten der Sentinel Satelliten stehen gratis zum Download zur Verfügung. Hier finden Sie einen Überblick und weiterführende Links zum Thema: Raumschiff Erde Linkliste