Learning to See: Gloomy Sunday

Memo Akten (TR)

„We see things not as they are, but as we are“

Learning to See ist eine fortlaufende Reihe von Arbeiten, die modernste Algorithmen des Machine Learning verwenden, um darüber zu reflektieren, wie wir die Welt verstehen. Was Menschen sehen ist eine Rekonstruktion, die auf unseren Erwartungen und früheren Überzeugungen basiert. Learning to See ist ein künstliches neuronales Netzwerk, das lose am menschlichen visuellen Kortex (der Hirnrinde) inspiriert ist, blickt durch Kameras und versucht zudem, das Gesehene zu verstehen. Natürlich kann es nur sehen, was es bereits weiß. Genau wie wir. Die Arbeit ist Teil einer breiteren Forschungslinie über die Schwierigkeit, die Welt aus der Sicht anderer zu betrachten. Learning to See: Gloomy Sunday ist ein Video und eine interaktive Installation, bei der die Aufnahmen einer Livekamera, die auf einen mit Objekten bedeckten Tisch gerichtet ist, von einer Reihe neuronaler Netzwerke, die mit verschiedenen Datensätzen (Ozean, Feuer, Wolken und Blumen) trainiert wurden, analysiert werden.

This project is presented in the framework of the European ARTificial Intelligence Lab and co-funded by the Creative Europe Programme of the European Union.