Nacht der Familie 2019

Freitag, 12. Juli 2019, 18:00 - 00:00
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ / UTC+1) angegeben.
Ars Electronica Center
2 Erwachsene und Kinder € 18,00
1 Erwachsener und Kinder € 12,00
www.familienkarte.at

An diesem Abend öffnen in der ganzen Stadt Linz Kultur- und Freizeitinstitutionen zu später Stunde ihre Türen und Tore und bieten ein besonderes Programm für nachtschwärmende Familien. Das Ars Electronica Center steht dabei heuer ganz im Zeichen des Mondes. Im Deep Space 8K versuchen wir Spuren der Astronauten zu finden die vor 50 Jahren den Mond betreten haben. Selbst einmal das Gefühl zu haben am Mond spazieren zu gehen, erleben wir mit spektakulären 3D Aufnahmen des Mondes von Rolf Hempel. Stefan Schlechtriem berichtet von der gigantischen Saturn V Rakete, die notwendig war, um Neil Armstrong und seine Kollegen zu unserem planetarischen Nachbarn zu schießen.

Best-of Deep Space 8K für Familien (Ebene 0)
FR 12.7.2019, 19:00–19:30, 19:30–20:00, 20:30–21:00, 21:30–22:00, 22:30–23:00, 23:30–24:00
Tauchen Sie in die Farben des Deep Space 8K ein! Voller Körpereinsatz ist gefragt, wenn mittels Personen-Ortung Riesen-Puzzle gelöst oder Fische gejagt werden. Erfahren Sie Wissenswertes über die Anatomie des menschlichen Körpers und reisen Sie in ferne Galaxien.

Kinderforschungslabor (Ebene 1)
FR 12.7.2019, 18:00–23:30, speziell für 4- bis 8-Jährige
Das Kinderforschungslabor ist ein Raum zum Experimentieren mit motorischen, geistigen und sozialen Fähigkeiten. Die Grundlage bildet dabei das Forschen, Entdecken und Verstehen durch Spielen.

Workshop: Bis zum Mond und zurück (Ebene 1)
FR 12.7.2019, 18:00–23:00
Raketen sind für die Erforschung des Weltalls unersetzlich. Aber wie muss eine Rakete eigentlich aussehen, damit sie fliegen kann? Findet es in der Weltraumstation unseres Kinderforschungslabors heraus, indem ihr eure eigene Weltraumrakete baut! Mit einer selbst gebauten Startrampe testet ihr eure Entwürfe auch gleich.

Mondbeobachten
FR 12.7.2019, 19:00–23:00
Die Kepler Sternwarte Linz stellt beim Eingang des Ars Electronica Center ihre mobilen Teleskope zu Verfügung, über die wir den Mond beobachten können. Zusätzliche betrachten wir Mondmeteoriten unter dem Mikroskop. Entlang der Nibelungenbrücke finden Sie Info-Tafeln über die Mondrakete und deren 3 Raketen-Stufen, die im Maßstab 1:1 zur Mondrakete (Gesamtlänge: 110 m) aufgestellt sind. Auch eine 1:1 Abbildung des Durchmessers eines Triebwerks (F-1) einer Saturn V Rakete erwartet Sie.

FridaysforFuture – Die Neuerfindung der Zukunft (Ebene 0)
FR 12.7.2019, 18:00–19:00
Fridays for Future ist eine globale Bewegung von SchülerInnen und Studierenden, die sich für den Klimaschutz einsetzt. Initiiert wurde die Bewegung von der schwedischen Schülerin und Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg. Ihre Schulstreiks fordern die Einhaltung der Klimaziele des Übereinkommens von Paris aus 2015. Sie waren der Auslöser für weltweite Proteste, die von SchülerInnen selbst organisiert und immer freitags während der Schulzeit abgehalten werden. Erfahren Sie von FridaysforFuture Austria mehr zum Thema.

FridaysforFuture @ CitizenLab (Ebene -1)
FR 12.7.2019, 19:00–24:00
Im neuen CitizenLab des Ars Electronica Labs widmen wir uns dauerhaft den Wünschen und Forderungen der FridaysforFuture-Bewegung. An diesem Abend haben Sie die Möglichkeit zur Diskussion mit den AktivistInnen. Was sind ihre Beweggründe? Was sind ihre Ziele? Was sind ihre Forderungen?

Vortrag: Der Mond in 3D (Ebene 0)
FR 12.7.2019, 20:00–20:30 und 22:00–22:30
Erleben Sie mit Rolf Hempel (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) die Mondoberfläche räumlich in drei Dimensionen. Dank einer speziellen Aufnahmetechnik erscheinen die Mondberge zum Greifen nah. Wir blicken in die großen Krater mit ihren terrassenförmigen Wällen und imposanten Zentralbergen. Wir werden sehen, wo vor 50 Jahren der Mensch erstmals den Mond betrat und warum gerade diese Gegenden für die Landungen ausgewählt wurden. Virtuelle Flüge führen uns ganz nah an die Landestellen, wo wir noch heute die Spuren der Astronauten erkennen können.

Vortrag: Saturn V – Ariane 6 für Europas Zugang zum All (Ebene 0)
FR 12.7.2019, 21:00–21:30
Die Saturn 5 Rakete wurde ganz spezifisch für die Mondlandung entwickelt. Entscheidend waren ihre Größe und die zuverlässige Funktion der Hochleistungstriebwerke. Das Entwicklungsprojekt in den 60er Jahren ist immer noch beispielhaft und kann als Vorbild und Ansporn für unsere europäischen Raketen-Entwicklungsprogramme angesehen werden Prof. Dr. Stefan Schlechtriem, Direktor des Instituts für Raumfahrtantriebe, berichtet über die beeindruckende Rakete.