NEXTCOMIC Festival 2023

Freitag, 17. März 2023, 10:00 - 17:00
Samstag, 18. März 2023, 10:00 - 17:00
Sonntag, 19. März 2023, 10:00 - 17:00
Montag, 20. März 2023, 18:00 - 20:00
Dienstag, 21. März 2023, 10:00 - 17:00
Mittwoch, 22. März 2023, 10:00 - 17:00
Donnerstag, 23. März 2023, 10:00 - 17:00
Freitag, 24. März 2023, 10:00 - 17:00
Samstag, 25. März 2023, 10:00 - 17:00
Sonntag, 26. März 2023, 10:00 - 17:00
Dienstag, 28. März 2023, 10:00 - 17:00
Mittwoch, 29. März 2023, 10:00 - 17:00
Donnerstag, 30. März 2023, 10:00 - 17:00
Freitag, 31. März 2023, 10:00 - 17:00
Samstag, 1. April 2023, 10:00 - 17:00
Sonntag, 2. April 2023, 10:00 - 17:00
Dienstag, 4. April 2023, 10:00 - 17:00
Mittwoch, 5. April 2023, 10:00 - 17:00
Donnerstag, 6. April 2023, 10:00 - 17:00
Freitag, 7. April 2023, 10:00 - 17:00
Samstag, 8. April 2023, 10:00 - 17:00
Sonntag, 9. April 2023, 10:00 - 17:00
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ / UTC+1) angegeben.
DE

Das nexcomic festival 2023 widmet sich dieses Jahr Geschichten und Zeichnungen zum Thema Freundschaft. Präsentiert werden ausgewählte Comics über alte, neue und besondere Bündnisse. Dabei werden unterschiedliche Freundschaftskonzepte diskutiert – enge, distanzierte, tiefe oder oberflächliche Beziehungen, die sich räumlich nahe sind oder über eine weite Distanz funktionieren.

In Kooperation mit der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz lassen wir Comics auch heuer wieder im Foyer des Ars Electronica Center mittels Augmented Reality zum Leben erwecken. Mit Hilfe der App Artivive hüpfen die gezeichneten Werke buchstäblich von den Comicseiten in die Realität. Die Schüler*innen kreierten diesmal Comics unter dem Titel „Meet me Meta“ (als Anspielung auf die Slang-Phrase „meet me später“), wo der Begriff der Freundschaft heute, analog sowie digital, möglichweise eine neue Interpretation benötigt.

Die nextcomic Ausstellung im Foyer des Ars Electronica Center kann in der Zeit vom 17.3. – 9. 4. bei freiem Eintritt besucht werden.
Am MO 20.3. um 18:00 werden die Projekte von den Schüler*innen im Deep Space präsentiert.