Orbits

Quadrature (DE)

Die Videoarbeit Orbits basiert auf einer Live-Performance mit dem gleichen Namen. Sie zeigt die vom Menschen geschaffenen Objekte im Weltraum und zeichnet ihre Umlaufbahnen als eine Art poetischer Tanz von Satelliten und deren Müll. Vermeintlich chaotische Spuren mutieren aufgrund von physikalischen Gesetzen zu organisch wirkenden Mustern. Quadrature, ein Kollektiv von KünstlerInnen, arbeitet mit offiziellen Satellitendaten sowie – aufgrund von deren Unvollständigkeit – mit Daten von Amateur-AstronomInnen, die den Nachthimmel beobachten. Das Video, in dem beide Quellen vereint sind, balanciert zwischen künstlerischer Autonomie und wissenschaftlicher Strenge. Es ist eine ästhetische Begegnung, die die Wege von etwa 17.000 Objekten berechnet und eine verborgene Schicht der menschlichen Infrastruktur aufdeckt.

Dieses Projekt wird von DG CONNECT der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Horizon 2020 der Europäischen Union unter den Regional STARTS Centers des Programms S+T+ARTS mitfinanziert.