Prix Forum: The Re-enchantment of Humanism

Guangli Liu (CN), Veneta Androva (BG), Erick Oh (KR/US), Helen Starr (TT)

| | |

Sonntag, 12. September 2021, 15:15 - 16:00
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ / UTC+2) angegeben.
Linz, In Kepler's Gardens, Zirkus des Wissens
EN

Prix Forum – Computer Animation

Das Prix Forum – Computeranimation ist eine offene Diskussion zwischen den drei GewinnerInnen des Prix Ars Electronica 2021 und der Jury. Guangli Liu (Goldene Nica/ When the Sea Sends Forth a Forest), Veneta Androva (Award of Distinction / AIVA) und Erick Oh (Award of Distinction / Opera) werden an der Diskussion teilnehmen. Die Jurorin Helen Starr wird die Sitzung moderieren.

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

KünstlerInnen:

Golden Nica ‘When the Sea Sends Forth a Forest’
Guangli Liu (CN): 1990 geborener chinesischer Künstler. Er machte 2017 seinen Abschluss an der Villa Arson in Nizza. Als leidenschaftlicher Bildgestalter hat Guangli eine Kunstpraxis entwickelt, die sich mit Malerei, Videokunst, 3D-Animation und virtueller Realität beschäftigt. Mit seinen Werken versucht er zu hinterfragen, wie das digitale Medium in das zeitgenössische Geschichtenerzählen und die Rekonstruktion unseres kollektiven Gedächtnisses passt.

Award of Distinction ‘AIVA’
Veneta Androva (BG): Bildende Künstlerin, die ihren Abschluss in Bildender Kunst an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin machte, einen Teil ihres Studiums an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem absolvierte und außerdem einen Abschluss in Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin erwarb. In ihrer Arbeit kombiniert sie verschiedene Medien und Quellen wie Archiv- und Dokumentarmaterial mit Gemälden, die sie durch Animationen in simulierten Umgebungen miteinander verbindet. Androva ist außerdem Preisträgerin mehrerer Stipendien, darunter das Cusanuswerk-Stipendium (2016-2019) und das Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin (2020), und sie wurde mit ihrem Film „From My Desert“ 2020 für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert.

Award of Distinction ‘Opera’
Erick Oh (KR/US): koreanischer Filmemacher/Künstler mit Sitz in Kalifornien, USA. Seine Filme wurden auf zahlreichen Filmfestivals vorgestellt und ausgezeichnet, darunter Academy Awards, Annie Awards, Annecy Animation Festival, Zagreb Film Festival, SIGGRAPH, Anima Mundi und andere. Nach seinem Studium der bildenden Künste an der Seoul National University, Korea, und seinem Filmstudium an der UCLA, USA, war Erick von 2010 bis 2016 als Animator bei den Pixar Animation Studios tätig. Danach schloss sich Erick mit seinen ehemaligen Pixar-Kollegen dem Tonko House an und führte Regie bei „PIG: The Dam Keeper Poems“, das den Crystal Award beim Annecy Animation Festival 2018 gewann. Erick arbeitet derzeit an einer Vielzahl von Projekten mit seinen Partnern in den Bereichen Film/Animation, VR/AR-Industrie und auch in der zeitgenössischen Kunstszene in den USA und Südkorea.

Moderiert von Jurorin Helen Starr

Helen Starr (TT): Afro-karibische Kuratorin, Produzentin und Kulturaktivistin aus Trinidad, WI. Sie begann 1995 Ausstellungen mit KünstlerInnen wie Susan Hillier, Cindy Sherman und Marcel Duchamp zu kuratieren. Helen gründete 2010 die Mechatronic Library, um marginalisierten KünstlerInnen Zugang zu Technologien wie Game Engines, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) zu ermöglichen. Helen hat mit vielen öffentlichen Einrichtungen wie dem Wysing Art Centre, FACT, Liverpool und QUAD in Derby zusammengearbeitet. Als US-Amerikanerin mit indigenem Hintergrund interessiert sich Helen dafür, wie digitale Kunstformen unser Verständnis von Realität verändern, indem sie durch das Erzählen von Geschichten und Gegengeschichten eine neue Welt schaffen. Wie wir durch die „Benennung der eigenen Realität“ das Andere erfahren können. Helen ist Mitglied des Vorstands von QUAD, Derby, und hat 2020 zusammen mit Amrita Dhallu und Salma Noor das DAAD Futurism-Projekt gegründet.