Triennale Milano 2022

ESA-Bilder und AES- Installationen in Unknown Unknowns

Die zum 23. Mal stattfindende internationale Triennale Mailand hatte ihren Auftakt am 15. Juli 2022. Sie ist eine der wichtigsten Veranstaltungen in punkto Architektur, Kunst und Design und dient als Raum für offene und pluralistische Debatten und Vergleiche, in den unterschiedlichen Erfahrungen, Kulturen und Perspektiven aufeinandertreffen können. Mit dem Titel ‚Unknown Unknowns. An Introduction to Mysteries‘, wird über das bekannte Gebiet des Planeten Erde hinausgeblickt. Es ist ein Versuch Fragen zu beantworten, die sowohl von der Entwicklung der Städte bis zu den Ozeanen als auch von der Genetik bis zur Astrophysik reichen. Die Ausstellung umfasst Projekte von über 400 Künstler*innen, Architekt*innen, Designer*innen und Forscher*innen aus mehr als 40 Ländern.

Die von Ersilia Vaudo, Astrophysikerin und Chief Diversity Officer der ESA (European Space Agenca), kuratierte Ausstellung Unknown Unknowns ist das Herzstück der Triennale. In der Ausstellung werden u. a. die architektonischen Herausforderungen in Bezug auf neue Perspektiven und Lebensraumschaffung im Weltraum beleuchtet. Außerdem ist sie ein Bereich, dessen Grenzen verschwommen und durchlässig sind und sich schließlich mit dem Unbekannten beschäftigt.

Ars Electronica Solutions wurde eingeladen, sich an dieser Ausstellung zu beteiligen und den Bereich “earth from space” mit einer neuen Version des ‚φ-experience half dome globe‘ und einer Multi-Screen-Installation mit den beeindruckendsten Bildern der ESA von unserem Planeten zu gestalten.

Die 1923 gegründete Internationale Triennale Mailand kann noch bis 9. Jänner 2023 im Palazzo dell’Arte besucht werden.

Mehr Infos finden Sie hier.

Project Credits:
Team:
Harald Moser, Markus Wipplinger, Stefan Dorn, Patrick Müller, Dominik Trichlin, Andreas Pramböck, David Holzweber

Extern:
ESA,Garamantis, Messe Linz GmbH: Roland Stampfer

Fotos:
Ars Electronica Solutions, Stefano Mattea, Gianluca Di Loia