Mit der Nase im Wind

.

Bei dieser Aufgabensammlung lernen die Schüler*innen, wie sie ihre Sinne und Instrumente dazu nutzen können, um Wetterverhältnisse zu beschreiben und zu messen. Zunächst schauen sie sich gängige Sprichwörter, die sich auf das Wetter beziehen, an. Danach benutzen sie ihre Sinne, um Wetterbeobachtungen anzustellen und zu lernen, wie man das Wetter beschreiben kann. Schließlich bauen sie eine kleine Wetterstation und führen eigene Wettermessungen für Regen, Windgeschwindigkeit und Luft­temperatur durch!

Short Facts:

  • Alter: 8-10 Jahre
  • Dauer: 2-3 Unterrichtseinheiten
  • Fächer: Sachunterricht, Geographie, Mathematik, Naturwissenschaften

Die Aufgabenreihe kann einzeln im Unterricht eingesetzt oder als Teil von Climate Detectives bearbeitet werden.

Ziele: Die Schülerinnen und Schüler lernen…

  • die Wetterelemente Wind, Temperatur und Niederschlag zu ermitteln.
  • die Wetterverhältnisse zu beobachten und Aufzeichnungen zu ihnen anzufertigen.
  • örtlicher Wetterprozesse zu ermitteln.
  • dass Satelliten, Computer und wissenschaftliche Instrumente zum Treffen von Wettervorhersagen benutzt werden.
  • wie man Wettermessungen durchführt.
  • die Interpretation und das Darstellen von Daten kennen.

Download Unterrichtsmaterial: Lehrer*innenteil

Download Unterrichtsmaterial: Schüler*innenteil