Deep Space LIVE: Anatomie für alle – Reisemedizin

Tropen- und Reisemediziner Prof. DDr. Martin Haditsch spricht über seinen gemeinsamen Vortrag mit Prof. Dr. Franz Fellner bei Deep Space LIVE: Anatomie für alle – Reisemedizin am DO 11.2.2016, 20:00.

| | |

Am DO 11.2.2016, 20:00 behandeln Prof. Dr. Martin Haditsch und Prof. Dr. Franz Fellner bei Deep Space LIVE das Thema Reisemedizin. Die Themen reichen von „A“ wie „Autounfall“ bis „Z“ wie „Zika-Virus“. Unter ganz praktischen Gesichtspunkten gehen die beiden Ärzte auf die Gefahren auf Reisen ein und stellen notwendige vorbeugende Maßnahmen informativ und auch sehr unterhaltsam vor. Neben allseits bekannten Themen der Reisemedizin, wie Impfungen und Malaria-Prophylaxe, wird auch auf bisher vernachlässigte Aspekte, wie beispielsweise Unfallverhütung und aktuelle Entwicklungen, wie die derzeitige Ausbreitung des Zika-Virus, eingegangen. Untermalt wird der Vortrag im Deep Space 8K mit der Softwareapplikation „Cinematic Rendering“. Wodurch fotorealistische dreidimensionale Computertomografie- und Magnetresonanztomografieaufnahmen des menschlichen Körpers überlebensgroß präsentiert werden.

personal_mhaditsch_120x120

Wir haben mit dem Facharzt für Tropen- und Reisemedizin Prof. DDr. Martin Haditsch über die Bedeutung seines Fachgebiets in Österreich, die Verbreitung des Zika-Virus und über den Vortrag zur Reisemedizin bei Deep Space LIVE gesprochen.

 

Herr Prof. DDr. Martin Haditsch, Sie sind Facharzt für Tropenmedizin. Wie wichtig ist das Thema Tropenmedizin in einem Land wie Österreich?

Martin Haditsch: Österreicherinnen und Österreicher sind sehr reisefreudig und ein Teil der mittlerweile weltweit über einer Milliarde internationaler Grenzübertritte pro Jahr sind auch Österreicherinnen und Österreicher, die in tropische Länder reisen, in denen unter anderem auch tropenspezifische Krankheiten vorkommen.

CR_886x591_3

Credit: Florian Voggeneder

Was muss man aus medizinischer Sicht beachten, wenn man in nächster Zeit verreisen möchte?

Martin Haditsch: In nächster Zeit in die Tropen zu verreisen heißt, dass man sich am besten heute noch reisemedizinische Informationen einholen muss! Je früher desto besser!

Welche Rolle spielt dabei das Zika-Virus?

Martin Haditsch: Das Zika-Virus ist seit mehr als 60 Jahren bekannt. Eigentlich sollte es gar keine Rolle spielen, da sich an den grundsätzlichen Empfehlungen nichts geändert hat: Schwangere sollten nicht in die Tropen reisen, da auch andere Krankheiten bei Schwangeren schwerer und häufig sogar tödlich verlaufen können, wie zum Beispiel die Malaria oder die Hepatitis E. Andere Reisende sollten sich – unabhängig von Zika – konsequent vor Moskitobissen schützen!

CR_886x591_1

Credit: Magdalena Leitner

Glauben Sie, dass sich dieses Virus auch bei uns ausbreiten wird?

Martin Haditsch: Das mit dem glauben überlasse ich lieber friedlichen Weltreligionen. Wir wissen, dass dieses Virus von einer bestimmten nur (!) in den Tropen heimischen Moskitoart, die „Aedes Aegypti“, übertragen wird; es ist aber nicht auszuschließen, da bei nahe verwandten Viren bereits bewiesen wurde, dass das Virus auch durch eine, mittlerweile in manchen europäischen Ländern sesshaft gewordene und nahe verwandte, Moskitoart, die „Aedes Albopictus“, ebenfalls übertragen werden kann. Somit haben mehrere Faktoren – darunter auch Aspekte des aktuellen Klimawandels – Einfluss darauf.

Was erwartet die Besucherinnen und Besucher bei „Deep Space LIVE: Anatomie für alle – Reisemedizin“?

Martin Haditsch: Professor Fellner ist ein hervorragender Entertainer. Es ehrt und freut mich sehr, dass er hier der Reisemedizin eine Plattform bietet: so können Gesundheitsaspekte, die mit Reisen in ferne Länder in Zusammenhang stehen, für medizinische Laien anschaulich dargestellt werden.

CR_886x591_4

Credit: Magdalena Leitner

Wie kann das Programm „Cinematic Rendering“ im Deep Space 8K einen Vortrag zum Thema Reisemedizin unterstützen?

Martin Haditsch: Die Kombination hochauflösender graphischer Darstellungen mit Aspekten reiseassoziierter Krankheiten ermöglicht faszinierende Einsichten in unsere „Körperwelten“. Zu technischen Fragen kann ich keine näheren Informationen geben, am besten aber: Sie kommen hin und lassen sich überraschen!

Spielen neue Technologien, wie es beispielsweise „Cinematic Rendering“ für die Radiologie und Chirurgie ist, auch in der Reisemedizin eine große Rolle? Welche Entwicklungen gibt es in diesem Bereich momentan?

Martin Haditsch: Unter Berücksichtigung des gerade gesagten kann ich nur sagen: „Cinematic Rendering“ ist eine Revolution – selbst für die Bereiche Radiologie und Chirurgie. Reisemedizinisch stehen wir da ganz am Anfang, wir blicken in eine äußerst spannende Zukunft – und Linz, Oberösterreich und Österreich dürfen sich glücklich schätzen mit dem Ars Electronica Center und einem Pionier wie Professor Fellner da federführend mit dabei zu sein.

„Deep Space LIVE: Anatomie für alle – Reisemedizin“ findet am DO 11.2.2016, 20:00–21:00 im Deep Space 8K des Ars Electronica Center statt. Reservierung unter 0732.7272.51 oder center@aec.at empfohlen! Mehr Infos: https://ars.electronica.art/center/deep-space-live-anatomie-fuer-alle-reisemedizin-2/