Throwback: Liquid Cities

Während des Ars Electronica Festivals 1996 verwandelte sich das Hallenbad des Parkbads Linz in einen fließenden interaktiven 3D-Raum.

| | |

Mit Liquid Cities verwandelte Michel Redolfi das Hallenbad des Parkbads Linz während des Ars Electronica Festivals 1996, Memesis – The Future of Evolution in einen fließenden, interaktiven dreidimensionalen Raum. Beim Eintauchen in das Schwimmbecken konnte man eine transparente Stadt erkunden, die nur aus ihren Klängen bestand. Die Installation konnte nur unter Wasser erlebt werden, da die Klänge der Stadt durch das Becken wanderten und direkt durch den Körper der Schwimmenden empfangen wurden. Kameras verfolgten die Bewegungen der Schwimmer*innen und machten so den Badeort interaktiv, indem sie es den Besucher*innen ermöglichte, die akustische Umgebung durch ihre Bewegungen zu steuern. Eine Polyfonie der Namen registrierter Nutzer*innen, die über das Internet interagierten, ergänzten das Erlebnis der Installation und ermöglichten es den Schwimmer*innen, nicht nur die Unterwasserstadt zu hören, sondern auch eine weltweit verstreute Gemeinschaft von teilnehmenden Menschen. Beide akustischen Umgebungen lockten die Benutzer*innen in ein unbekanntes Territorium, welches in seiner endgültigen Form durch die Beteiligung der Nutzer*innen geformt wurde.

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an vimeo.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Mehr Bilder zu über 40 Jahren Ars Electronica findest du in unserem Archiv.

In unserer Serie “Throwback“ geben wir einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen, Ausstellungen, Installationen und weitere spannende Ereignisse aus dem Universum der Ars Electronica seit 1979.