Future Innovators Summit: Innovative DenkerInnen gesucht!

Bereits zum fünften Mal begibt sich der Future Innovators Summit beim Ars Electronica Festival auf die Suche nach der ultimativen kreativen Frage. Der Open Call von Hakuhodo und Ars Electronica richtet sich an KünstlerInnen, DesignerInnen, IngenieurInnen, WissenschaftlerInnen, Entrepreneurs, Social Activists und PhilosophInnen. Hideaki Ogawa berichtet darüber, was die TeilnehmerInnen diesmal im September in Linz erwartet. Einreichschluss ist der 25. Juli 2018!

| | |

Wir treffen Hideaki Ogawa in der POSTCITY, in einem aufgelassen Postverteilzentrum mitten in der Stadt Linz. Inmitten des bunten Treibens des Ars Electronica Festival, das hier von 6. bis 10. September 2018 stattfinden wird, versammeln sich die Future Innovators, um sich gemeinsam über das diesjährige Festivalthema „ERROR – the Art of Imperfection“ Gedanken zu machen und innovative Fragen zu finden.

Was genau ist der Future Innovators Summit eigentlich?

Hideaki Ogawa: Der Future Innovators Summit (FIS) ist ein kreativer Think Tank, der jedes Jahr im Rahmen des Ars Electronica Festivals stattfindet. Der Summit ist eine laufende Zusammenarbeit zwischen der japanischen Werbeagentur Hakuhodo und Ars Electronica. Die TeilnehmerInnen, seien es KünstlerInnen, DesignerInnen, IngenieurInnen, WissenschaftlerInnen, UnternehmerInnen, SozialaktivistInnen oder PhilosophInnen, versuchen, kreative Fragen zu stellen, also die Agenden für morgen aufzustellen.

Es geht also um die Suche nach der richtigen Frage?

Hideaki Ogawa: Während des Ars Electronica Festivals treffen sich hier in Linz die Future Innovators aus aller Welt. Das Besondere des FIS ist es, kreative Fragen zu finden, denn es sind zunächst die Fragen, die viel wichtiger sind als Lösungen, die nur Antworten darauf sein können. Wir befinden uns jetzt in der technischen Revolution und sind von vielen Problemen umgeben. Es ist wirklich wichtig, zuerst über die richtigen Fragen zu sprechen.

Welche Themen stehen dieses Jahr beim FIS auf der Agenda?

Hideaki Ogawa: Der Future Innovators Summit hier in Linz ist stets mit dem Thema des Festivals synchronisiert. Im vergangenen Jahr haben wir uns der Künstlichen Intelligenz gewidmet, dieses Jahr werden wir über „ERROR – the Art of Imperfection“ sprechen. Es gibt dabei drei Themen: Future Humanity ist eines der Kernthemen und wir werden darüber sprechen, ob und wie uns Fehler menschlicher machen. Wie entscheiden wir, ob etwas ein Fehler ist oder nicht? Wer entscheidet das? Sie, die KI, die Politik, wer? Und wie? Ich denke, das ist eine ziemlich wichtige Diskussion, besonders im Zeitalter der künstlichen Intelligenz. Wie können wir menschlicher werden? Diese Frage wurde vor zwei Jahren während des FIS gestellt und auf diese Weise stellt der Future Innovators Summit laufend philosophische Fragen, die in den vergangenen Jahren hier entstanden sind. Das zweite Thema wird Future Dignity sein – auch die Würde ist ein sehr wichtiges Thema. Wie kann Kunst in der digitalen Gesellschaft Würde schaffen? Das ist die erste Frage. Was ist die Kunst der Unvollkommenheit im Zeitalter von KI und Robotern? Und was kann nur der Mensch erschaffen? Was bedeutet Würde im 21. Jahrhundert? Die Agenden, die in der dritten Gruppe diskutiert werden, setzen sich mit dem Thema Future Sharing auseinander. Schauen wir uns die Gesellschaft an und reden wir darüber, wie Open Source und Open Community in Zukunft funktionieren sollen. Wir sollten darüber sprechen, was das Wesen des Teilens eigentlich bedeutet. Welche Fehler können in der Gesellschaft auftreten? Was sollten die Menschen tatsächlich teilen? Und wie könnte dies realisiert werden? Wie können wir die Toleranz gegenüber Fehlern in der Gesellschaft fördern? Wenn wir über diese Fragen gemeinsam nachdenken, werden wir das Festivalthema „ERROR – the Art of Imperfection“ in diesem Jahr wirklich vertiefen.

Credit: Tom Mesic

Vor kurzem fand auch in Tokio ein Future Innovators Summit statt…

Hideaki Ogawa: Ja genau, der FIS feiert sein fünfjähriges Bestehen und wir sind sehr stolz darauf, dass wir die Veranstaltung jetzt auch nach Tokio exportieren konnten. Die TeilnehmerInnen beim FIS Tokio im Mai 2018 haben sich mit drei Themen befasst: Death-Life, Tech-Skin und Public-Private. Alle Fragen bezogen sich auf das Leben in Tokio. So diskutierten die Future Innovators aus aller Welt Fragen, die sich auf die Stadt Tokio bezogen – eine Stadt, die sich dadurch in eine Art Labor für unsere Zukunft verwandelt hat. Auf diese Weise verfügen wir über zwei Instrumente: Der FIS arbeitet als lokale und globale Community, um neue Fragen und Agenden für morgen zu finden.

Wie bei jedem Future Innovators Summit warden auch diesmal MentorInnen mit dabei sein…

Hideaki Ogawa: Fast 100 InnovatorInnen und MentorInnen waren in den letzten fünf Jahren im FIS involviert. Das ist ganz großartig. Wir hatten wirklich wunderbare MentorInnen und frühere FIS-Events haben gezeigt, dass diese MentorInnen sehr wertvoll waren und ihre Inspirationen an die TeilnehmerInnen weitergeben konnten – und umgekehrt. In diesem dynamischen Umfeld haben InnovatorInnen und Nachwuchstalente die Möglichkeit, sich auszutauschen und führende ExpertInnen um Rat zu fragen. Die ExpertInnen werden teilnehmen, um einige philosophische Standpunkte mitzugestalten.

Wie läuft der Future Innovators Summit im September ab?

Hideaki Ogawa: Am 6. September 2018 findet hier in Linz, Österreich, der Kick Off Day mit inspirierenden Eröffnungsvorträgen statt. Es ist der Tag, bei dem sich alle InnovatorInnen zu ersten Gesprächen und Präsentationen treffen. Der zweite Tag ist der Inspirationstag, der an den Orten des Ars Electronica Festival stattfindet. Es gibt viele inspirierende Konferenzen und Vorträge sowie eine Vielzahl an inspirierenden Kunstwerke in den Ausstellungen. Die InnovatorInnen können diesen einmaligen Rahmen für ihre Inspiration nutzen. Am Samstag findet der von MentorInnen unterstützte Intensiv-Workshop statt – ein ganztägiger Workshop, bei dem die kreativen Fragen herausgearbeitet werden, die essentiell und herausfordernd sind. Am letzten Tag des Future Innovators Summit, dem 9. September 2018, finden die Abschlusspräsentationen und ein Networking-Event statt. Dies ist die Zeit, wo die kreativen Fragen der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Nicht vergessen: Bis 25. Juli 2018 haben Sie Zeit, sich für den Future Innovators Summit zu bewerben. Informationen dazu finden Sie auf ars.electronica.art/error/fis. Als BesucherIn des Ars Electronica Festival 2018 haben Sie die Möglichkeit, den Diskussionen der verschiedenen Gruppen, die inmitten des Festivalgeschehens stattfinden, zu folgen!