netidee fördert innovative Projekte, die das Internet besser machen

Für den Prix Ars Electronica 2019 kann nicht mehr eingereicht werden, die Gewinner sind verkündet und die Verleihungen der Goldenen Nicas geplant. Für den netidee call 14 kann man sich allerdings noch bis Ende Juli bewerben. Wir stellen euch ein paar Projekte vor und erklären euch, wie ihr euch bewerben könnt.

| | |

netidee, organisiert und finanziert von der Internet Privatstiftung Austria, vergibt Förderungen an innovative Projekte und Stipendien für wissenschaftliche Abschlussarbeiten, die Österreichs Internet weiterbringen. Eine Million Euro werden im Rahmen des Call 14 vergeben. Eingereicht wird online auf www.netidee.at, Einreichfrist ist der 29. Juli 2019. „Die netidee fördert Projekte, die das Internet in Österreich in innovativer Weise weiterentwickeln“, erklärt Dr. Andreas Koman, Vorstand der Internet Privatstiftung Austria, und ergänzt: „Das Besondere an der netidee ist, dass die Projektergebnisse unter Open Source bzw. Creative Commons lizenziert und öffentlich zugänglich gemacht werden und somit frei genutzt werden können“. Nähere Informationen findet ihr unter www.netidee.at.

Tweakr

netidee vergab auch 2019 wieder einen netidee Spezialpreis im Rahmen der u19 Kategorie des Prix Ars Electronica. Gewonnen hat heuer das Projekt „Tweakr“. Fünf Jugendliche haben sich mit dem Problem der Feedbackschleifen auseinandergesetzt, mit denen etwa GrafikerInnen und DesignerInnen tagtäglich zu kämpfen haben. Über die verbale Ebene, meistens über Mail oder Telefon, wird über visuelle Inhalte diskutiert.  „Aus eigener Erfahrung mit dem beschriebenen Problem ist im Mai vergangenen Jahres die Idee für Tweakr entstanden. Seit diesem Moment arbeiten wir nun an der Entwicklung von Tweakr – mit dem wir seit Mitte Februar in unserer Private-Beta-Phase stehen“, so die EntwicklerInnen. Mit Tweakr kann man eine beliebige Datei hochladen und den Link teilen. Gemäß dem Motto „Feedback is better when it’s visual“ kann direkt in die (Bild-)Datei kommentiert werden und zahlreiche Feedbackschleifen so vereinfacht werden. „Drop your file, improve your work!“ Das Tool ist online unter www.tweakr.io zu finden.

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an www.youtube-nocookie.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Digitale Bausteine programmieren

Unabhängig vom Prix Ars Electronica wurde im Förderjahr 2018 das Projekt „Digitale Bausteine programmieren“ gefördert. „Unser Team hat 2016 mit Unterstützung von netidee die weltweit ersten open source Werkzeuge geschrieben und veröffentlicht, mit denen man frei programmierbare Digitalschaltkreise (FPGAs) konfigurieren kann. Wir sind weltweit noch immer die einzigen, die das geschafft haben“, so Edmund Humenberger, „wie im Vorgängerprojekt entwickeln wir Programmierwerkzeuge für programmierbare Digitalbausteine. Diese sind ein universelles Bauteil, die jede beliebige Funktion in einem elektronischen Gerät übernehmen können.“ Die Werkzeuge sind für IngenieurInnen, die open source Design Werkzeuge brauchen, um sichere Internet Devices wie Kameras, Netzwerk Switches bauen zu können. „Proprietäre FPGA Programmier Werkzeuge für Profis sind unflexibel. Unsere Open Source tools werden schon jetzt von tausenden von MakerInnen und Studierenden eingesetzt.“

„Digitale Bausteine programmieren“ & „SoniControl2.0“. Credit: netidee

SoniControl 2.0

Ebenfalls im Förderjahr 2018 wurde „SoniControl 2.0“ von netidee unterstützt. Hinter dem Namen stehen Matthias Zeppelzauer, Professor, und Alexis Ringot, Junior Researcher, von der Forschungsgruppe Media Computing (MC) der FH Sankt Pölten. „Wir sind die wichtigsten PrüferInnen der SoniControl-Firewall. Unsere Motivation ist der Schutz der Privatsphäre der EndverbraucherInnen vor akustischem Tracking.“ „Data over Audio“ ist eine neue Technologie, die bereits von Unternehmen wie Lisnr und Google eingesetzt wird. Sie birgt jedoch zahlreiche Sicherheits- und Datenschutzbedenken. Schall und insbesondere die unhörbaren Frequenzen (Ultraschall) können als Seitenkanal genutzt werden, um InternetnutzerInnen und ihr Verhalten auf verschiedenen Geräten ohne ihr Wissen zu verfolgen. SoniControl zielt auf den Schutz der Privatsphäre der EndverbraucherInnen ab und stellt ein erstes Mittel dar, um die Ultraschallverfolgung effektiv zu verhindern. Die Ultraschallverfolgung erfolgt über die Mikrofone und Lautsprecher unserer Smartphones. SoniControl kann Ultraschallsignale erkennen und effizient blockieren. SoniControl 2.0 wird neue Funktionen für die gemeinsame Nutzung von Erkennungen mit anderen BenutzerInnen hinzufügen, um die Sicherheit zu verbessern und erweiterte Diagnosefunktionen zu bieten, die den BenutzerInnen intuitives und verständliches Feedback geben.

Der Name SoniControl kommt euch bekannt vor? Richtig, denn SoniControl waren bereits beim Ars Electronica Festival 2017 vertreten. Die netidee Projekte werden dort nämlich präsentiert und für die EntwicklerInnen bietet sich die Gelegenheit zum Austausch mit BesucherInnen, KünstlerInnen und anderen netidee-Projekten. Lust auf eine Förderung eures Projekts bekommen? Dann informiert euch unter netidee.at und reicht eure eigene „netidee“ noch bis zum 29. Juli online ein.

netidee at Ars Electronica 2017. Credit: Tom Mesic