Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an www.youtube.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

CanSat 2022: Einmal in den Himmel und zurück

Mit einer Rakete den eigenen Mini-Satelliten 500 Meter gen Weltraum katapultieren und wissenschaftliche Daten sammeln - bereits zum fünften Mal hatten Schüler*innen des CanSat-Wettbewerbs die Gelegenheit dazu.

| | |

Raumfahrtbegeisterte Jugendliche versammelten sich am 21. April 2022 auf dem Gelände des Flughafen Subens in Oberösterreich, um ihre selbstentwickelten Mini-Satelliten in Form einer Getränkedose in weite Höhen zu befördern. Beim CanSat-Wettbewerb der ESA, der in Zusammenarbeit mit der TU Wien und ESERO Austria für Schüler*innen angeboten wird, sollen zwei Missionen erfüllt werden: Zum Einen müssem Temperatur und Luftdruck gemessen und mindestens einmal pro Sekunde an die Bodenstation übertragen werden sowie aus den erhobenen Luftdruckwerten die tatsächliche Auswurfhöhe und Fallgeschwindigkeit ermittelt und ein Temperaturprofil erstellt werden. Zum Anderen müssen die Satelliten eine von den Schüler*innen eigens entwickelte Mission bewältigen. Im Fall des siegreichen engINUITY-Teams der HTL Salzburg war das ein autonom landender CanSat, dessen Landeplatz durch einen Bordcomputer bestimmt wurde.