Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.Datenschutzerklärung

Was macht die Menschheit der Zukunft aus?

Technologische Möglichkeiten geben Hinweise auf eine neue Menschlichkeit. Das Ars Electronica Futurelab lud Künstler*innen und Forscher*innen ein, die Zukunft zu diskutieren.

| | |

Wissenschaft und Technologie bringen einen neuen Sinn für Menschheit und Menschlichkeit mit sich – von den Möglichkeiten der Biowissenschaften und der Hirnforschung bis hin zu künstlicher Intelligenz, künstlichem Leben und Robotik. Um diese Anzeichen auf ein neues Lebensgefühl in einen Dialog zu bringen und ihnen Bedeutung zu verleihen, braucht es die Kunst. Das Ars Electronica Futurelab lud daher Expert*innen aus verschiedenen Bereichen ein, um die Diskussion um die „Humanity of the Future“ beim Futurelab Day des Ars Electronica Festival 2022 zu vertiefen.

Futurelab Co-Director Hideaki Ogawa leitete das Symposium mit Forscher-und-Künstler-Duo Guy Ben-Ary und Nathan John Thompson (AU), Forscher*in Kasia Chmielinski (US), Robotikspezialist Hiroshi Ishiguro (JP), Entwicklerin und Künstlerin Akane Kikuchi (JP), Robopsychology-Professorin Martina Mara (AT) sowie Forscherin und Künstlerin Sarah Newman (US).

Weitere Einblicke in den Futurelab Day gibt’s in unserem Blog-Beitrag mit Video. Noch mehr Informationen über die Arbeit des Ars Electronica Futurelab finden Sie auf unserer Website.