TAICCA: Futuristische Kunst und sozialer Aktivismus

In Kooperation mit Ars Electronica unterstützt TAICCA taiwanesische Künstler*innen, die mit ihrer Arbeit einen Blick in die Zukunft von Kunst, Gesellschaft und Technologie werfen.

| | |

Im Rahmen des diesjährigen Ars Electronica Festivals wird viel über Veränderung gesprochen. Was braucht es für unser Leben auf dem Planeten B? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen und welche Rolle werden wir spielen? Genau in dieses Narrativ passt die Zusammenarbeit mit TAICCA, der Taiwan Creative Content Agency. Im Mittelpunkt steht hier die Bedeutung kreativer Inhalte, wenn es um Wandel geht. Zeitgenössische und zukunftsorientierte Narrative können durch moderne Kunstwerke in Verbindung mit Technologie erforscht werden. TAICCA und Ars Electronica haben gemeinsam ein Projekt mit dem Titel „Project Percentage“ in Auftrag gegeben, das während des Festivals im Rahmen der Themenausstellung in Kepler’s Gardens gezeigt wird. Die Ausstellung umfasst Werke von fünf taiwanesischen Künstler*innen und zielt darauf ab, digitale Kunst mit sozialer Aktion zu verbinden: 10 000 generative Kunst-NFTs wurden kreiert und vielleicht auch ein Einfluss auf den NFT-Markt ausgeübt. Alle Spenden werden mit öffentlichen Kryptowährungsfonds zusammengelegt.

Es ist uns eine Ehre, unsere Zusammenarbeit mit TAICCA fortzusetzen und auf die nächste Stufe zu heben, indem wir ein jährliches Programm zur Unterstützung des künstlerischen Schaffens und taiwanischer Künstler*innen einrichten. Ein Kollektiv der interessantesten taiwanesischen Kunstschaffenden wurde beauftragt, ein neues Kunstwerk zum Thema Digital Commons und Unterstützung von NPOs durch DAOs zu entwickeln. Project Percentage ist ein wirklich innovatives Projekt, das die Rolle von Künstler*innen in unserer Gesellschaft grundlegend neu definiert und die Frage stellt, was Wert und Werte auf Planet B sind.

Christl Baur, Head of Ars Electronica Festival

Neugierig geworden auf diese Kollaboration? Unsere Partner von TAICCA haben uns mehr über die Zusammenarbeit mit Ars Electronica, die ausgestellten Kunstwerke und ihre Vision erzählt.

Können Sie uns mehr über TAICCA erzählen und was Ihr allgemeines Ziel ist?

TAICCA: Die Taiwan Creative Content Agency (TAICCA) ist eine professionelle Vermittlungsorganisation, die Taiwans Industrien für kulturelle Inhalte wie Film, Fernsehen, Popmusik, Verlagswesen, ACG, Mode, Kunstwerke und Kulturtechnologien fördert und in sie investiert. Durch die Förderung dieser Industrien – von der Talententwicklung über Prototypen, Produktion, internationale Koproduktion bis hin zum globalen Marketing – erforschen wir die Zukunft der Content-Industrie durch die Verbindung von Kultur, Content und Technologie und fördern Taiwan als kulturelle Marke in der Welt.

Worin liegt das Interesse von TAICCA an der Zusammenarbeit mit Ars Electronica und gibt es langfristige Kooperationspläne?

TAICCA: Ars Electronica ist eine bedeutende Organisation, die sich mit den Beziehungen zwischen Gesellschaft, Technologie und Kunst beschäftigt. TAICCA fördert Innovationen durch die Verbindung von kulturellen Inhalten und Technologie und bietet Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten. In den letzten Jahren haben taiwanesische Kunstwerke und Kunstschaffende weltweit Anerkennung erlangt. Wir sind überzeugt, dass durch diese Zusammenarbeit noch mehr talentierte Künstler*innen profitieren und inspirierende Ideen für die Zukunft entwickeln werden.

Bitte erzählen Sie uns mehr über Project Percentage und warum dieses Projekt angesichts der taiwanesischen Kunstszene, des Festivalthemas von Ars Electronica und der TCCF eine wunderbare Wahl für die erste Co-Commission ist.

TAICCA: Seit der Pandemie sind virtuelle Kreationen und Online-Plattformen in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. Kreative wenden sich Technologien wie VR, KI und Blockchain zu, um sich auszudrücken oder zu präsentieren. Project Percentage bringt angesehene taiwanesische New-Media-Künstler*innen zusammen und nutzt die Modelle von web3 und NFT, um Kunst, Kultur und Technologie für wohltätige Zwecke einzusetzen. Wir finden, dieses Thema und die möglichen sozialen Auswirkungen sind es wert, weiterentwickelt zu werden, und hoffen, dass die Künstler*innen durch das Mentoring, das Ars Electronica bei dieser Zusammenarbeit bietet, noch mehr lernen können.

Credits: FAB DAO

Wir haben viel über die Beziehung zwischen Kunst und Metaversum gesprochen. Können Sie etwas ausführlicher erklären, wie sie voneinander profitieren können?

TAICCA: Im Mittelpunkt stehen seit jeher der Mensch und die Gesellschaft. Anstatt das Metaversum nur als vorübergehendes Schlagwort zu betrachten, sieht TAICCA Metaversum als ein Verb, als eine fortlaufende Reise, die zu einem breiteren zukünftigen Markt und Ökosystem führt. Kreativität und Innovation in der Technologie eröffnen neue Möglichkeiten des Geschichtenerzählens, während „Content“ und “ Creator“ immer noch der Schlüssel zu einer erfolgreichen Präsenz im Metaversum sind.

Percentage, beschäftigt sich mit NFT, ein in der Kunstwelt ambivalentes Thema. Wie gehen die Künstler*innen von Project Percentage mit dieser Ambivalenz um, wie wird es dem Festivalthema „Welcome to Planet B“ gerecht und wie beantworten die Künstler*innen die Frage “ A different life is possible! But How?“?

TAICCA: Das Wesen von Non-Fungible Token ist von Natur aus austauschbar, je nachdem wo die ausgetauschten Ressourcen verwendet werden. Project Percentage verbindet die generative Kunst-Community mit gemeinnützigen Initiativen und nutzt die Gemeingüter in einer Art kollektiven Steuerung, um mehr gemeinnützige Initiativen in Taiwan zu schaffen. Dies ist der engagierte Gedanke der web3-Welt und generative Künstler*innen, wie FAB DAO, nutzen digitale Kunst, um Märkte auf kollektive Steuerung und Kapital mit mehr sozialer Gerechtigkeit umzulenken.

Project Percentage (Project %) ist am Festival im Deep Space 8K zu sehen. Details zum Programm findet ihr auf unserer Festival Website.