Ein Blick in die Zukunft

In dieser Videotour durch die Ausstellung "Alchemists of the Future" nimmt Sie Hideaki Ogawa mit auf eine ungewöhnliche Reise in die Zukunft.

Deck 50: Neue Plattform für Wissenschaftskommunikation im Naturhistorischen Museum Wien

Citizen Science lädt zur Auseinandersetzung mit der Wissenschaft ein. Ein Labor, interaktive Forschungsstationen und immersive Welten im Deck 50 wecken den Forscherinstinkt der Besucher*innen des NHM.

NHM, Ars Electronica Futurelab, Inseq Design: Deck 50
Wo Wissenschaft die Menschen berührt

Naturhistorisches Museum Wien, Deck 50: In einer Welt, die vor großen Herausforderungen steht, sollten alle verstehen, dass Wissenschaft die gesamte Gesellschaft betrifft. Sie muss die Menschen bewegen.

10 Jahre CanSat Wettbewerb!

2020 markierte das 10-Jahr-Jubiläum des CanSat Wettbewerbs. Mit Corona-bedingter Verspätung wird heuer gefeiert - und der nächste Bewerb steht bereits in den Startlöchern.

Die Welt ist nicht genug

Wir Menschen haben Spuren auf diesem Blauen Planeten hinterlassen – im Wasser, auf der Erde, in der Luft, aber auch im Weltall.

Ars Electronica Futurelab entwickelt NHM on tour zusammen mit dem Naturhistorischen Museum Wien
Die Schattenseite des Lichts

Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen. Zusammen mit allen. Und für alle. Mit der Frage „Hat Licht für Sie auch eine Schattenseite?” verlässt das Naturhistorische Museum Wien mit einem Elektrolastenfahrrad, ausgerüstet mit viel Wissen und der Einladung an die Bevölkerung, bei Forschung selbst mitzumachen, seinen musealen Kontext im Zentrum der Stadt und kommt zu den Menschen in die Bezirke Wiens. NHM on tour regt an nachzudenken, das eigene Handeln zu reflektieren und Meinungen genauso wie Erfahrungen in den wissenschaftlichen Prozess einzubringen, um Gegenwart zu erforschen und Zukunft mitzugestalten. Warum wir das wirklich großartig finden?

Tränen für das Meer

Sie hat den Großteil ihrer Kindheit auf Handelsschiffen verbracht und durch ihre Nähe zum Meer eine immer engere Beziehung zur Natur aufgebaut. Als Medienkünstlerin erzählt Kasia Molga während ihrer EMAP/EMARE-Residency, wie sie zu ihrem Projekt „How to make an Ocean?“ gekommen ist, wie persönliche Trauer und COVID-19 ihrer Arbeit neue Impulse gegeben haben und warum sie auf die Idee kam, ihre eigenen Tränen zu sammeln.

Quantum Logos – Ein künstlerischer Zugang zur Quantenphysik

Du verstehst nur Bahnhof, wenn es um Quantenphysik geht? Keine Sorge, damit bist du nicht alleine! Die Quantum Travelers versuchen am Ars Electronica Festival mit dem Deep-Space-Projekt „Quantum Logos“ dieser schwierigen Materie mit künstlerischen Mitteln auf den Grund zu gehen.

Faszinierende Aufnahmen der Erde: Eye in the Sky

Wie sieht die Welt von ganz weit oben aus? Othmar Coser vom Österreichischen Weltraumforum zeigt im Deep Space LIVE “Eye in the Sky” am 14.12.2017 die schönsten Satellitenaufnahmen unserer Erde. Dazu erzählt er, welche Daten man in der Erdbeobachtung misst – und warum eigentlich. Im Interview erfahren Sie mehr.