Prix Ars Electronica “u19–create your world”

CareLine

Matthias Janitsch, Simon Krist, Gabriel Neuberger / HTL Rennweg (AT)

In Kepler’s Gardens am Campus der JKU – create your world
create your world: während den Öffnungszeiten

MIC Spezialpreis 2020


Um die betreuten Personen morgens, mittags und abends mit Essen zu versorgen, beschäftigen Pflege- und Betreuungseinrichtungen Personal, das mit Servierwägen mehrere Male am Tag das zubereitete Essen sowie Besteck, Teller und Gläser von der Küche in den Speisesaal transportiert. Bei dem gesamten Prozess muss daher nicht nur eine weite Strecke zurückgelegt, sondern auch viel Zeit investiert werden, insgesamt nachgewiesene 1,5 Stunden pro Tag. Da sich Pflege- und Betreuungseinrichtungen rund um die Uhr und sieben Tage die Woche um die dort wohnhaften Personen kümmern, nimmt der Prozess in Summe rund 550 Stunden im Jahr in Anspruch. Diese Zeit könnte durchaus besser genutzt werden, um beispielsweise eine intensivere Pflege und Betreuung zu ermöglichen.

Credit: tom mesic

Die Idee ist daher, einen autonom fahrenden Servierwagen zu entwickeln, welcher dem Personal auf Knopfdruck die Arbeit erleichtert. Er orientiert sich an einer am Boden angebrachten Linie und fährt selbstständig von der Küche in den Speisesaal. Durch Einsatz eines Lasersensors erkennt und verhindert er rechtzeitig Kollisionen auf seiner Einsatzstrecke. Durch die Automatisierung dieses Prozesses bleibt mehr Zeit für Pflege und Betreuung, da sich das Personal intensiver mit den Patienten auseinandersetzen kann.

Die Einzigartigkeit des Projektes zeigt sich nicht nur in der Innovation, sondern beeindruckt dank Line-Following auch in der Flexibilität und dank Kollisions-Sensorik auf Industriestandard im Bereich der Sicherheit. CareLine zeigt, wie innovative Ansätze und technische Lösungen die Lebensqualität von Menschen in Betreuungseinrichtungen nachhaltig verbessern können.

Preview Video

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

 

Project Credits / Acknowledgements

Hauptbetreuer: Jörg Komenda
Betreuer: Ewald Cekan
Betreuer: Johannes Stehlik
Hauptsponsor: Pflege- und Betreuungszentrum Wolkersdorf

Gabriel Neuberger Instagram Account: https://www.instagram.com/gabriel.nfd/
Matthias Janitsch Instagram Account: https://www.instagram.com/matzge22/?hl=de
Simon Krist Instagram Account: https://www.instagram.com/simon.mercury/?hl=de

 

Biographien

Simon Krist (2001), Matthias Janitsch (2001) und Gabriel Neuberger (2000) haben sich in der Unterstufe des Gymnasium Wolkersdorf kennengelernt. Alle Teammitglieder entschlossen sich, ihre Schulausbildung in der HTL Rennweg fortzusetzen und gründeten am Ende der vierten Klasse das Diplomarbeitsteam CareLine für die Abschlussarbeit des Jahrgangs 2019/2020. Auf Ihrem Weg zur endgültigen Abnahme des Projektes gab es viele Hürden, die jedoch durch die gute Zusammenarbeit einfach zu bewältigen waren.

 

Jurystatement

Es hat schon Tradition, dass neben den Preisen des Prix Ars Electronica ein Spezialpreis ausgeschrieben wird. Heuer wurde zum ersten Mal der MIC Spezialpreis vergeben. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und richtet sich an alle jungen kreativen Köpfe, die gerne programmieren und Neues entwickeln.

Gesucht wurden Ideen, Konzepte oder fertige Projekte, die sich mit der Welt von morgen auseinandersetzen. Wie wird sich der IT-Bereich zukünftig entwickeln? Welche Probleme müssen gelöst werden? Was hat IT mit Klimawandel zu tun? Wie werden sich künstliche Intelligenzen zukünftig weiterentwickeln? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich technikaffine junge Menschen befassen.

Da es sich um einen Preis handelt, der zum ersten Mal vergeben wurde, gab es keine Vorbilder, was den Auswahlprozess spannend machte, aber auch schwierig, weil wir mit unserer Entscheidung auch eine gewisse Ausrichtung des Preises festlegen. Sollte das prämierte Projekt eher technisch basiert sein, soll es ausgereift sein oder zeichnen wir eine Idee aus, die eventuell mit dem Preisgeld realisiert werden kann? Wir haben uns auf eine Einreichung geeinigt, die die meisten Aspekte auf sich vereinigen konnte: Es handelt sich um einen Prototyp, der bereits real erprobt wurde, aber noch Potenzial zur Weiterentwicklung hat, der eine sehr gute Dokumentation mitlieferte, einen Need abdeckt und der auch mit den Endabnehmern getestet wurde. Mit CareLine von Schülern der HTL Rennweg wurde ein autonom fahrender Servierwagen entwickelt, welcher dem Personal in Pflegeeinrichtungen die Arbeit erleichtern soll. Er orientiert sich an einer am Boden angebrachten Linie und fährt selbstständig von der Küche in den Speisesaal. Durch die Automatisierung dieses Prozesses bleibt mehr Zeit für Pflege und Betreuung, da sich das Personal intensiver mit den Patienten auseinandersetzen kann. CareLine zeigt auf, wie innovative Ansätze und technische Lösungen die Arbeitsqualität von Menschen in Betreuungseinrichtungen nachhaltig verbessern können.

Website: https://sites.google.com/view/carelineautonom
Instagram: https://www.instagram.com/careline.autonom/?hl=de

MIC - your specialist for customs & trade compliance