Prix Ars Electronica 2024

Foto: Ars Electronica / Martin Hieslmair

Der Prix Ars Electronica ist der traditionsreichste Medienkunstwettbewerb der Welt. Mit den prämierten Arbeiten internationaler Künstler*innen als Trendbarometer bietet er einen inspirierenden, aktuellen und zukunftsweisenden Einblick in die Schnittstelle zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft. Den Preisträger*innen winken die begehrten Goldenen Nicas, bis zu 10.000 Euro je Kategorie und der Auftritt beim renommierten Ars Electronica Festival in Linz.

Gewinne die Goldene Nica, 10.000 Euro und werde Teil der Community!

Einreichschluss: 1. März 2024!

Eine Einreichung, sechs Preise

Mit deiner kostenlosen Einreichung zum Prix Ars Electronica kannst du an diesen Open Calls teilnehmen:

Timeline

12. Jänner 2024Start des weltweiten Open Calls
1. März 2024Einreichschluss
25. – 28. April 2024Prix-Jury-Wochenende
24. Juni 2024Pressekonferenz: Die Preisträger*innen werden vorgestellt
4. – 8. September 2024Ars Electronica Festival 2024 in Linz, Österreich: Prix Ars Electronica Exhibition, Prix-Foren, Prix Awards Ceremony, Events, Concerts, Performances, Workshops

Die Preisträger*innen 2023

Photo: vog.photo

3.176 Projekte aus 98 Ländern wurden beim Prix Ars Electronica 2023 eingereicht. Ausgeschrieben waren die neue Kategorie „New Animation Art“, die zukunftsweisende Animationen an der Schnittstelle von neuen Techniken der Visualisierung und neuen Formen der Kommunikation in den Fokus rückt, sowie die Kategorien „Digital Musics & Sound Art“, „Artificial Intelligence & Life Art“ und „u19 – create your world“.

Das Prix Ars Electronica 2023 Buch

Das umfangreich bebilderte Buch zum Prix Ars Electronica 2023 stellt die prämierten Arbeiten des Jahres 2023 vor, und beinhaltet Texte der Künstler*innen sowie Statements der Jurys, die die Preisträger*innen ausgewählt haben.

Medienkunst seit 1987

1987 von Hannes Leopoldseder ins Leben gerufen, hat sich der Prix Ars Electronica zu einem der renommiertesten Medienkunstpreisen der Welt entwickelt.

Der Prix Ars Electronica wird jedes Jahr neu ausgeschrieben und ist damit seit jeher nicht nur eine wichtige Plattform für Künstler*innen, die ihre Arbeiten einer internationalen Fachjury präsentieren und sich um eine der begehrten Goldenen Nicas bewerben.

Als wichtiger Gradmesser und Seismograph für aktuelle künstlerische Arbeiten an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft ist dieser auch Teil des jährlich in Linz, Österreich, stattfindenden Ars Electronica Festival.