Future of Inclusion Lab

Project Home

Team Members: Esma Bosnjakovic, Max Haarich, Barbora Horská, Nicole Schanzmeier

In einer Welt, in der die geschätzte Zahl der internationalen Migranten im Jahr 2019 272 Millionen erreichte, 70,8 Millionen Menschen gewaltsam vertrieben wurden und 37.000 Menschen aufgrund von Konflikten oder Verfolgung täglich aus ihrer Heimat fliehen müssen, 150 Millionen Menschen obdachlos sind, während weitere 1,6 Milliarden Menschen keine angemessene Unterkunft haben, erscheint die traditionelle Vorstellung von einem Zuhause als einem physischen Raum, einem Ort, an dem man dauerhaft lebt, an dem man geboren wurde oder an dem seine Verwandten leben, sehr unrealistisch und sozial exklusiv. Dasselbe gilt für die Vorstellung von einem Zuhause, in dem man geliebt, respektiert und umsorgt wird, wenn bis zu 1 Milliarde Kinder im Alter von 2 bis 17 Jahren im selben Jahr physische, sexuelle oder emotionale Gewalt oder Vernachlässigung erfahren haben.

Project Home will diese fast schon utopische Erzählung neu definieren, indem es persönliche Geschichten von Menschen sammelt und teilt, die aus freien Stücken oder aus anderen Gründen mit dem traditionellen Konzept der Heimat kämpften. Dadurch hoffen wir, andere zu inspirieren, einige der einschränkenden Überzeugungen in Frage zu stellen und ihren eigenen einzigartigen Weg „nach Hause“ zu erkennen.

Video

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Project Credits / Acknowledgements

We would like to acknowledge Yangli Liu (Amy) and Nils Gallister for their lightning-fast technical support as well as  all of the participants who shared their stories with us.

Media, Platforms, Technology:Duration: Mozilla Hubs, Viral Graffiti