JKU LIT @ Ars Electronica

Treeversity

Johann Höller (AT), Thomas Lorenz (AT), Florian Gruber (AT), Ursula Niederländer (AT), Tanja Illetits-Motta (AT), Raphael Blasi (AT), Andreas Rösch (IT), Stefan Küll (AT)

Ein Abbild des Lebens der Universität in Form eines Baumes… Lehrveranstaltungen, Noten und Prüfungen bilden zusammen unterschiedliche Baumformen aus. Perfekt gewachsen oder noch im Werden, verdorrt oder unregelmäßig. Treeversity zeigt die Universität als lebendigen Wald und stellt uns zugleich ein Instrument zur Analyse seiner Mechanismen zur Seite.

Treeversity

Treeversity untersucht die Möglichkeit, komplexe Informationsmengen mit Hilfe von Datenvisualisierung auf einen Blick zu vermitteln. Die Datenbank der JKU enthält rund 268.00 Studien von ca. 153.000 Studierenden; dazu Informationen über Fakultäten, Lehrveranstaltungen, Räume, Prüfungen, Termine etc. Als Abbild des Studienlebens werden Erfolge und Misserfolge gleichermaßen verzeichnet… Treeversity illustriert dieses Leben in Form von Bäumen. Jeder davon erzählt eine Geschichte: Von der Freiheit, nur zu studieren, dem Balanceakt zwischen Familie, Beruf und Studium, von einer schlechten Wahl oder seine Bestimmung gefunden zu haben. Alle Bäume gemeinsam zeigen noch mehr. Was sind Bedingungen, Entwicklungen, Erfolge und Misserfolge eines Studiums insgesamt? Treeversity zeigt die Universität als lebendigen Wald. Zugleich stellt es ein Instrument zur Analyse seiner Mechanismen zur Seite.

Video

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Projekt Credits

Institute of Digital Business – Johannes Kepler University, Linz 

Johann Höller – Idee, Gesamtkonzept, Datenexpertise, Datenvisualisierungsmodellierung, Projektgesamtleitung
Ursula Niederländer – Projektmanagement/-controlling, Legal Affairs, Videoproduktion, Projektleitung
Tanja Illetits-Motta – Projektmanagement
Raphael Blasi – Projekt-/Qualitätsmanagement, Videoproduktion
Andreas Rösch – Backend Developer
Stefan Küll – Art Director Videoproduktion 

Ambientartlab 

Thomas Lorenz – Idee, Konzept, Programmierung, Interface Design, Künstlerische Leitung
Florian Gruber – Programmierung, Interface Design, Co-Art Director Videoproduktion 

Supported by Land Oberösterreich

Biografie

A.Univ.-Prof. Dr. Dr. Johann Höller studierte an der JKU Betriebswirtschaftslehre und Recht und habilitierte sich für Informationsverarbeitung und Informationsrecht. Er leitet das Institut für Digital Business an der JKU Linz und lehrt Studierende der Wirtschaftswissenschaften, Webwissenschaften, Wirtschaftsinformatik sowie diverser anderer Studien an Universitäten und Fachhochschulen. Seine Forschung konzentriert sich auf interdisziplinäre Fragestellungen im Schnittbereich von Wirtschaft, Informationstechnik und Recht. Als Ideengeber – auch für das Projekt Treeversity – hat er seit vielen Jahren Erfahrung mit der Erstellung von Datenbankanwendungen (ILAS, KUSSS, AUWEA) der JKU und deren Datenstrukturen. Aufgrund jahrelanger Tätigkeit im Bereich der Auslandanerkennungen und der Prüfung von Zulassungsansuchen sowie der Leitung von Kollegialorganen (Vorsitzender des Fakultätskollegiums der Sozial- und Wirtschaftswissenschaft­lichen Fakultät, Vorsitzender des Senats, Vorsitzender in diversen Studienkommissionen sowie der Curricula-Prüfungs-Kommission) hat er sich Detailwissen über die Hintergründe des Studierens allgemein und an der JKU im Besonderen angeeignet.

Thomas Lorenz‘ Arbeit leitet sich aus dem Zusammenspiel verschiedenster Felder ab. Architektur, 3d-Modeling und Visualisierung, Code, Grafik- und Produktdesign, digitale Medien, Cultural Studies, Webwissenschaften, und speziell interaktive Kunstprojekte ermöglichen es ihm, theoretische und praktische Fragestellungen zu verbinden, um das Potential künstlerischer Arbeiten im Spannungsfeld von Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft zu erforschen.

Dr. Florian Josef Gruber ist ein „Creative Technologist“ mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Bereich digitales Design, Softwareentwicklung und Multimediaproduktion. Seine Kunst- und Designprojekte wurden mehrfach international ausgestellt. Florian arbeitet zur Zeit in seinem Designstudio in Wien und setzt Projekte in den Bereichen Datenvisualisierung, Mediendesign & IT-Beratung um und lehrt an mehreren österreichischen Universitäten.

Mag. Dr. Tanja Illetits-Motta studierte Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Betriebswirtschafslehre an der Universitàt di Valencia und der Johannes Kepler Universität Linz. Seit 2005 lehrte sie am Institut für Datenverarbeitung in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften; wo sie 2015 auch im Fach E-Business promovierte. Seitdem ist sie Senior Lecturer am Institut für Digital Business und ist nun auch als stellvertretende Institutsvorständin tätig. Mit dem Fokus auf den Bereich der Lehre legt sie im besonderen Maße Wert darauf, durch den Einsatz innovativer digitaler Medien und Kommunikationsformen die Begeisterung der Studierenden für die Lehre zu wecken.

Dr. Ursula Niederländer, Juristin und Wirtschaftswissenschafterin, stellvertretende Institutsvorständin, ist seit über 10 Jahren interdisziplinär in der Forschung und Lehre am Institut für Digital Business an der Johannes Kepler Universität im Bereich IT-Recht, E-Learning und Digital Business tätig. Ihr Forschungsschwerpunkt umfasst unter anderem auch das Spannungsfeld zwischen Datenschutz und Datenauswertung. Neben der Mitarbeit an verschiedenen Projekten im Rechts- und Wirtschaftsbereich konnte sie ihre Forschungsergebnisse bereits in diversen Publikationen und auf zahlreichen Konferenzen im In- und Ausland präsentieren.

aphael Blasi hat mit “Digital Business Management” im Jahr 2015 einen Joint-Master-Studiengang absolviert; dieser besteht aus einem gemeinsamen Lehrveranstaltungsangebot der Fachhochschule OÖ und der JKU Linz. Speziell die erworbenen Kenntnisse in den Bereichen Marketing und betriebliche Informationssysteme konnte er im Rahmen der darauffolgenden Anstellung im Produktmanagement eines Kreditinstituts einbringen. Konzeption und Entwicklung verschiedener Payment- und Banking-Produkte konnte er dort mittels agilem Projektmanagement vorantreiben. Seit 2019 ist er zusätzlich am Institut für Digital Business an der JKU in Forschung und Lehre tätig.

Andreas Rösch hat als Informatikstudent seine Laufbahn an der Johannes Kepler Universität Linz begonnen und arbeitet nun seit über 10 Jahren an der JKU im technischen Bereich. Im Zuge seiner Arbeit hat er Einblicke in die verschiedensten Bereiche der Universität erhalten und an vielen unterschiedlichen Projekten mitgewirkt.

Mag. Stefan Küll, Doktorrand und Lehrender am Institut für Digital Business, hat parallel zu seinem Wirtschaftsstudium als selbstständiger Filmer und Fotograf diverse kreative Projekte koordiniert und umgesetzt. Spezialisiert hat er sich vor allem auf die Erstellung von Videos aus der Vogelperspektive mit selbst entwickelten Drohnen. Durch den kombinierten Einsatz von Luft- und Bodenaufnahmen kann ein besonders breites Einsatzspektrum abgedeckt und kreative Projekte aus einer Hand realisiert werden.

Johannes Kepler Universtät