AI x Feudalism: Digital serfdom in the world of Big Data, between property rights, empowerment, and content control

Sophie Zhang (US), Renata Ávila (GT), Frederike Kaltheuner (DE), Evgeny Morozov (BY/US)

| | |

Samstag, 11. September 2021, 17:30 - 19:00
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ / UTC+2) angegeben.
Linz, In Kepler's Gardens, Zirkus des Wissens
EN

Speakers: Sophie Zhang (US), Renata Ávila (GT), Evgeny Morozov (BY/US)
Moderation: Frederike Kaltheuner (DE)

Geführt von einer unsichtbaren Hand, ist die Auflösung des Gemeinguts im „Meatspace“ – also der Realität – ziemlich offensichtlich. Weniger sichtbar, aber ebenso umkämpft sind die Territorien des digitalen Raums, wo im Nanosekundentakt Kriege geführt werden, um das Eigentum an großen Teilen der Datenlandschaft zu bestimmen. Während die feudalen BesitzerInnen des digitalen Raums immer noch an der Lüge festhalten, dass er unendlich wachsen kann, geht der Kampf gegen die Autokratie einiger weniger, besonders habgieriger Megakonzerne weiter.

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

KI x Feudalismus untersucht, wie künstliche Intelligenz nicht nur die individuelle Datengleichheit vor den Pflug der feudalen Maschine spannt, sondern wie sie zu Widerspruch, informierter Zustimmung und einem Durst nach Gleichheit anregt, der ausnahmsweise niemanden zurücklässt.

Moderation:

Frederike Kaltheuner (DE): Frederike Kaltheuner ist Analystin für Technologiepolitik, Forscherin und Verfechterin von Gerechtigkeit in einer Welt aus Daten. Sie ist 2019-2020 Public Interest Tech Policy Fellow bei der Mozilla Foundation. Seit Juni 2020 ist sie auch die Fondsmanagerin des European AI Fund, einer philanthropischen Initiative zur Stärkung der Zivilgesellschaft in Europa. Zuvor war sie Direktorin bei der in London ansässigen Nichtregierungsorganisation Privacy International, wo sie die Arbeit der Organisation zur Überwachung von Unternehmen leitete. Die technischen Untersuchungen ihres Teams in der undurchsichtigen Welt der Online-Werbung haben zu gesetzlichen Untersuchungen durch Aufsichtsbehörden geführt und einige der weltweit am häufigsten heruntergeladenen Apps veranlasst, ihre Praktiken zu ändern.

Speakers:

Sophie Zhang (US): Sophie Zhang wurde zur Whistleblowerin, nachdem sie 2 Jahre und 8 Monate bei Facebook verbracht hatte und es nicht geschafft hatte, das Unternehmen von innen heraus zu sanieren. Sie ertappte persönlich zwei Nationen dabei, wie sie Facebook dazu benutzten, ihre eigenen Bürger zu manipulieren, und deckte gleichzeitig Entscheidungen auf, die Facebook in Bezug auf die Inauthentizität in der indischen und US-amerikanischen Politik traf. Früher war sie Datenwissenschaftlerin, heute bleibt sie zu Hause und streichelt ihre Katzen.

Renata Ávila Pinto (GT): Renata Ávila Pinto ist eine internationale Menschenrechtsanwältin, die an der Schnittstelle von Technologie, Politik und experimentellem Multilateralismus arbeitet. Sie ist ein Mitglied des Stanford Institute of Human-Centered Artificial Intelligence. Sie ist Mitbegründerin der Alliance for Inclusive Algorithms, der Progressive International und der Polylateral Association.

Evgeny Morozov (1984, Salihorsk, Weißrussland) ist ein amerikanischer Autor und Forscher, der sich mit den politischen und sozialen Auswirkungen der Technologie beschäftigt. Morozovs Texte sind in Zeitungen und Zeitschriften auf der ganzen Welt erschienen. Zu seinen Büchern gehören The Net Delusion: The Dark Side of Internet Freedom (2011; dt. Smarte neue Welt: Digitale Technik und die Freiheit des Menschen) und To Save Everything, Click Here (2013). Morozov ist auch Initiator von The Syllabus, einem kuratierten Newsletter, der seit 2019 erscheint.

Credits

This conference is presented in the framework of the European ARTificial Intelligence Lab, which is co-funded by the Creative Europe Program of the European Union and the Austrian Federal Ministry for Arts, Culture, Civil Service and Sport.