Futurelab

CoBot Studio

LIT Robopsychology Lab, Johannes Kepler Universität Linz (AT), Center for Human-Computer Interaction, Universität Salzburg (AT), JOANNEUM RESEARCH – ROBOTICS (AT), Polycular OG (AT), Österr. Forschungsinstitut für Artificial Intelligence OFAI (AT), Blue Danube Robotics GmbH (AT), Ars Electronica Futurelab (AT)

| | |

Freitag, 10. September 2021, 14:00 - 14:30
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ / UTC+1) angegeben.
Linz, Ars Electronica Center, Deep Space 8K

Wenn Menschen und Roboter zusammenarbeiten, ist das nicht immer einfach: Verbreitete Skepsis und fehlende Paradigmen in der Kommunikation werden in Zukunft für neue Herausforderungen am Arbeitsplatz sorgen. Wie kann Vertrauen und Akzeptanz entstehen? Wie können Arbeitsumgebungen für Menschen und Roboter gestaltet sein?

Im CoBot Studio – einem kollaborativen Forschungsprojekt, das im Rahmen des Programms Ideen Lab 4.0 der FFG gefördert wird – entwickeln Forscher*innen des Ars Electronica Futurelab, des LIT Robopsychology Lab (JKU Linz), des Zentrums für Human-Machine-Interaction (Universität Salzburg), von JOANNEUM RESEARCH – ROBOTICS, der Polycular OG, des Österreichischen Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz (OFAI) und Blue Danube Robotics neue Standards für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern.

Die von diesem Forschungsprojekt erwarteten Antworten sollen wichtige Informationen für die Entwicklung von und die Zusammenarbeit mit zukünftigen CoBots liefern. CoBot Studio ist daher ein wichtiger Beitrag, die Arbeitswelt der Zukunft im Sinne des Menschen zu reformieren.

Credits

LIT Robopsychology Lab, Johannes Kepler Universität Linz (AT); Center for Human-Computer Interaction, Universität Salzburg (AT); Joanneum Robotics JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH (AT); Polycular OG (AT); Österr. Forschungsinstitut für Artificial Intelligence OFAI (AT); Blue Danube Robotics GmbH (AT); Ars Electronica Futurelab (AT)

Dieses Projekt wird durch das Programm Ideen Lab 4.0 der FFG gefördert.