Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an www.youtube.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Inside Festival 10

Veronika Liebl, und Andrew Newman widmen die zehnte Ausgabe des Inside Festivals dem Thema “Data/ Storage of our data” und präsentieren insgesamt fünf Projekte, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven nähern.

| | |

Veronika Liebl, Managing Director, Ars Electronica und Andrew Newman, Producer European Platform for Digital Humanism, Ars Electronica, widmen die zehnte Ausgabe des Inside Festivals dem Thema “Data/ Storage of our data” und präsentieren insgesamt fünf Projekte, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven nähern.

Das Projekt Data Garden wurde beim STARTS Prize 2021 mit einer Honorary Mention ausgezeichnet. Data Garden ist ein auf Organismen basierendes Datenzentrum. Diese funktionale kohlenstoffnegative Dateninfrastruktur ist in der Lage, Daten aus der DNA von Pflanzen zu speichern und abzurufen. Die Installation wurde von Grow Your Own Cloud und dem Wissenschaftler Jeff Nivala, Hauptforscher am MISL der Universität Washington, entwickelt und besteht aus Tabakpflanzen und Arabidopsis, die mit kuratierten Daten zur Datenerwärmung kodiert sind und in vivo DNA-Daten speichern.

“The Blue Humanites Archive” ist ein Projekt der Künstlerin Justyna Górowska (PL), das im Programm des diesjährigen Online-Festivals Garden Gdansk zu sehen sein wird. Es handelt sich um ein interaktives VR-Projekt, über die Fähigkeit von DNA, digitale Daten besser zu speichern als das Silizium in unseren Computern. Es fasst Millionen von Terabytes in eine wenige Gramm schwere Suspension im Wasser und minimiert so die ökologischen Kosten des globalen Netzwerks digitaler Datenbanken.

“TRANSPRIVACY” ist ein spekulatives Browserspiel, das im HSE-Gartenpavillon im Ars Electronica Garden Moscow entdeckt werden kann. Das Spiel erforscht die zweideutige Natur der Transparenz von sozialen Netzwerken. Es stellt auch die Frage nach dem Eigentum an der eigenen digitalen Kopie.

Die Jugendperspektive dieser Ausgabe von “Inside Festival” stellt das Projekt mit dem Titel “Die Sprechende Teslaspule” von Nikolaus Juch (*2002) vor, einem Absolventen der Modellschule Graz, der bereits 2014 mit seiner gesamten Klasse am Prix Ars Electronica u19-create your world Wettbewerb teilnahm. Die “Sprechende Teslaspule” ist ein Leistungselektronik-Demonstrator, der speziell für besondere Showeinlagen, Aufführungen und Präsentationen konzipiert wurde. Sie kann zum Beispiel bei Schulbesuchen vorgeführt werden, um die Möglichkeiten modernster Leistungselektronik zu veranschaulichen.

Unser Garten Vilnius präsentiert einen experimentellen Workshop zum Thema “Sourdough-DNA”, der von der Künstlerin Kamilė Krasauskaitė geleitet wird. Der Workshop stellt Fragen zum Lebensmittelkonsum und zur Herkunft von Lebensmitteln. Zu den Hauptthemen und -interessen dieses Workshops gehören experimentelles Lebensmitteldesign, Zeitmuster, die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Mikroorganismen und die Frage, wie all dies die Lebensmittel prägt, die wir essen. 

Indem wir verschiedene Lactobacillus-Bakterien und wilde Hefen von den Objekten (wie von alten Bäckerschalen und von abgenutzten Öfen) trennen, werden wir die Geschichten der neuen Baby-Sauerteige verfolgen, überdenken und manipulieren, welche Art von Kreatur gerade wiedergeboren wurde. Die Aktivitäten werden die Frage aufwerfen, ob Objekte ein Gedächtnis haben und ob das Gedächtnis immer mit dem Gehirn verbunden ist.