Philosophie

Zukunft bedeutet, sie sich vorzustellen, ständig zu hinterfragen und zu gestalten

Die Interaktion des Menschen mit Technologie bestimmt genau den Aspekt der Zukunft, mit dem sich das Ars Electronica Futurelab seit nunmehr 25 Jahren beschäftigt. Und diese Grundlage unterscheidet es von der breiten Palette an Themen, an denen die Zukunftswissenschaften im Allgemeinen forschen. Der inhärente Drang nach Veränderung beschreibt das Labor, das sich künstlerisch mit der technologischen Transformation der Gesellschaft Tag für Tag auseinandersetzt. Die daraus resultierende Vielfalt ergibt sich aus dem ständigen Wandel der Erwartungen an die Zukunft.

Um eine zeitgemäße Perspektive für unsere Gesellschaft zu entwerfen, werden bestehende Technologien genutzt, um innovative Konstrukte zu schaffen und mögliche Zukunftsvisionen zu skizzieren, die stets um eine praktische Erfahrung erweitert werden. Indem abstrakte Konzepte greifbar gemacht werden, werden sie Teil der Realität. Und diese Art der Verifizierung oder Falsifizierung neuer theoretischer Perspektiven ist eine zentrale Aufgabe für jedes Labor.

“Das Einzige, was man erschaffen kann, ist die Zukunft. Alles andere ist bereits erschaffen. Und sie wird aufgrund unserer Entscheidungen erschaffen.”
Horst Hörtner

Unsere Entscheidungen von heute schaffen die Zukunft von morgen. Sie zu hinterfragen, ist ein Beitrag zur Gestaltung der Welt. Dieser Prozess erfordert Informationsaustausch und Interesse am technologischen und politischen Umfeld. Deshalb zeichnet sich die Ars Electronica dadurch aus, dass sie Möglichkeiten zur Reflexion bietet – mehr als jedes Bildungssystem. Es ist die Reflexion an sich, die zu einer umfassenden kulturellen Bildung führt. Die Zukunft ist ein Ergebnis von Kreativität, Leidenschaft und Möglichkeiten sowie dem unbewussten Austausch von Vorstellungen von Verantwortung. Fragen, die an das Publikum gestellt werden, sind der Zukunft sehr nahe. Diese Fragen sind ein wesentlicher Teil der Aufgabe der Kunst des Ars Electronica Futurelab: Es beobachtet und diskutiert, reflektiert und verändert – Tag für Tag.

...
...
...
...
Credits from top left to bottom right: Michael Mayr | Rubra | Florian Voggeneder | Florian Voggeneder

Geschichte

Forschungs-&Entwicklungs-Abteilung, die das Ars-Electronica-Denken verkörpert

Seit seiner Gründung 1996 als Teil des Ars-Electronica-Ökosystems hat sich das Ars Electronica Futurelab mit einer Vielzahl von Themen auseinandergesetzt und sich dabei immer wieder aus der eigenen Komfortzone herausbewegt, die in der Medienkunst begründet liegt. Ursprünglich eine treibende Kraft bei der Produktion interaktiver Installationen für die Ausstellungen des Ars Electronica Center, hat sich das Ars Electronica Futurelab seiner Arbeit schon bald weitere Bedeutungsebenen hinzugefügt.

Die Interaktion des Menschen mit der Technik zu erforschen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft mit den Mitteln der Kunst sichtbar und erlebbar zu machen, ist bis heute ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit des Ars Electronica Futurelab. Als Labor und Atelier für Zukunftssysteme spielt es eine zentrale Rolle im Ars-Electronica-Universum, indem es Grundlagenforschung und Projekte zu Zukunftsszenarien für Zukunftsgesellschaften beisteuert und die Öffentlichkeit zur Diskussion und Reflexion einlädt.

Im Jahr 2021 feierte das Ars Electronica Futurelab sein 25-jähriges Jubiläum: eine Hommage an alle Menschen und Partner, die das Bestehen des Ars Electronica Futurelab und die vielen notwendigen Veränderungen in seiner Geschichte ermöglicht haben. Vor allem aber ein Blick auf die Zukunft des Labors und der Verbindung aus Kunst, Technik und Gesellschaft. Denn das Ars Electronica Futurelab wird auch weiterhin die Zukunft gestalten und neue Ansätze für spannenende, gesellschaftlich relevante Forschungsfragen finden.

Credit: Philipp Greindl

Initiativen

Eine Ideenschmiede für die Zukunft

Das Ars Electronica Futurelab öffnet seine Beteiligungsprozesse regelmäßig für externe Akteure, insbesondere im Rahmen seiner Initiativen: Das Ars Electronica Futurelab Residency Program dient als Ort für internationale Gäste und zeigt eine starke Verantwortung, grundlegendes Wissen und innovative Ideen zu teilen. In Formaten wie der Ars Electronica Futurelab Academy versuchen die Mitglieder, Wertesysteme an externe Talente weiterzugeben und sie mit ihrem breiten Netzwerk zu unterstützen. Die Ars Electronica Futurelab Ideas Expedition will Menschen dazu ermutigen, die Zukunft neu zu denken und ihre Konzepte für eine kommende Welt umzusetzen. Das japanische Pendant von Ars Electronica, Ars Electronica Japan, erweitert das Netzwerk über die Grenzen der Kontinente hinaus.

Haben Sie dieselbe Vision?