Prix Ars Electronica 2016 gestartet

Einichungen bis 4. März möglich
Prix Ars Electronica 2016 gestartet

Zur Einreichung
About Prix Ars Electronica

(Linz, 14.1.2016) Heute startet der Prix Ars Electronica 2016, die Einreichfrist läuft bis einschließlich 4. März. Ausgeschrieben werden diesmal die Wettbewerbskategorien „Computer Animation / Film / VFX“, „Digital Communities“, „Interactive Art +“ und „u19 – CREATE YOUR WORLD“. Auch 2016 winken den GewinnerInnen neben den begehrten Goldenen Nicas wieder Preisgelder in der Höhe von bis zu 10.000 Euro je Kategorie und ein prominenter Auftritt beim Ars Electronica Festival in Linz. Durch seine Kontinuität, seine internationale Reichweite, die mehreren Tausend Einreichungen jedes Jahr und nicht zuletzt die hohe Expertise seiner Jury, zählt der Prix Ars Electronica zu den wichtigsten Medienkunstwettbewerben weltweit. Einreichungen sind ab sofort unter http://prix.aec.at/ möglich.

Ein Mix aus jährlichen und biennalen Wettbewerbskategorien

2016 werden vier Wettbewerbskategorien ausgeschrieben. Zwei davon entfallen auf die Fixstarter Computer Animation / Film / VFX, u19 – CREATE YOUR WORLD, zwei auf das biennal wechselnde Kategorienpaar Digital Musics & Sound Art und Digital Communities sowie Hybrid Art und Interactive Art +: Die Kategorie “Computer Animation / Film / VFX ” zeichnet herausragende Leistungen in unabhängigen Kunst- und Wissenschaftswerken sowie in kommerziellen High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie aus. Die weit reichenden gesellschaftlichen Wirkungen des Internet sowie Entwicklungen im Bereich von Social Software, user-generiertem Inhalt, mobiler Kommunikations und ortsbezogener Services widmet sich die Kategorie Digital Communities. u19 – CREATE YOUR WORLD ist die österreichweit ausgeschriebene Kinder- und Jugendkategorie rund um die Welt von Morgen. Hier können künstlerische Animationsfilme, Soundkreationen, Websites, Apps, wissenschaftliche Projekte und innovative Ideen eingereicht werden.

About Prix Ars Electronica

Der Prix Ars Electronica ist seit 1987 eine interdisziplinäre Plattform für alle, die den Computer als universelles Gestaltungsmedium in ihrer künstlerischen Arbeit an der Schnittstelle zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft einsetzen. Der Prix Ars Electronica wird gemeinsam von der Ars Electronica Linz GmbH und dem ORF Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich und dem Brucknerhaus Linz veranstaltet. Die Goldenen Nicas werden jährlich während des Ars Electronica Festival vergeben. Der Prix Ars Electronica ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Kreativität und Pioniergeist im digitalen Medienbereich. Das alljährliche breite TeilnehmerInnenfeld reicht von international anerkannten KünstlerInnen (Karlheinz Stockhausen, Roy Ascott, Lynn Hershman, Toshio Iwai / Ryuichi Sakamoto, Chris Cunningham / Aphex Twin) über Oscar-Preisträger (John Lasseter, Chris Landreth) bis hin zu jungen kreativen Pioniergeistern (Graffiti Research Lab).

http://www.flickr.com/photos/arselectronica/24075161070/

Logo Prix Ars Electronica 2016 / credit: Prix Ars Electronica / Printversion / Album

http://www.flickr.com/photos/arselectronica/9685442081/

Golden Nica / credit: tom mesic / Printversion / Album