Tag 3: Künstliche Intelligenz trifft Musik!

Der Samstag war vollgepackt mit Events, Talks, Ausstellungen, Foren, Konferenzen – da war es wirklich schwer, noch überall dabei zu sein. Ein buntes Treiben quer durch die Festival-Locations. Allen voran die Außenstelle St. Florian – im Stift fand erstmals das „AI x Music Festival“ statt. Einen Überblick finden Sie hier!

| | |

An drei Orten hat es sich ganz besonders abgespielt: Natürlich im Festivalzentrum POSTCITY, im OK im OÖ Kulturquartier und im Stift St. Florian. Es war wirklich für jeden Geschmack was dabei – egal ob das Interesse Flüchtlingen, handgeschriebenen Spam-Mails oder dem Gehirn als Schnittstelle gilt. Selbstverständlich war auch das Headquarter für coole Beschäftigung junger Menschen wieder ganz im Fokus und von Aktivität nur so am brodeln. Was alles so zu erleben war, zeigen diese Impressionen.

Zusammenhelfen, Credit: Philipp Greindl

Die ZusammenHelfen-Konferenz in der POSTCITY ist eine Veranstaltung zur gemeinsamen Hilfe für geflüchtete Menschen in Oberösterreich. Die Klausur zum Thema „Tag der Ermutigung“ blickt positiv und voller Tatendrang in die Zukunft. Schirmherren sind Michael Ostrowski und Integrations-Landesrat Rudi Anschober.

BR41N.IO Hackathon, Credit: tom mesic

Beim BR41N.IO Hackathon wurden die klugen Köpfe zusammengesteckt, bis sie rauchten, um schnell und effizient Prototypen zu entwickeln – in dem Fall für Interaktion durch das Gehirn. Klingt futuristisch? Genau darum geht es!

BR41N.IO Hackathon, Credit: Jürgen Grünwald

Das Format Hackathon bringt kluge Köpfe aus unterschiedlichen Disziplinen zusammen, um ungewöhnliche Ideen zu denken und Prototypen zu kreieren. Der Status am Ende der vorgegebenen Zeit wird präsentiert.

Create your World, FabLab, Credit: Philipp Greindl

Das Areal von Create your World in der POSTCITY ist ja schon riesig und trotzdem viel zu klein für den Ansturm am Samstag. Es gibt einfach so viel zu entdecken…

Create your World, Device Art, Credit: Philipp Greindl

Da wurde geschraubt, gelacht, getestet, erfunden, entdeckt. Die Frage, wie die Zukunft gestaltet werden soll und wie das erreicht werden kann, wurde großen und kleinen Menschen gestellt und sie alle fanden super Antworten.

Create your World, FM4, Credit: Philipp Greindl

Auch FM4 war mit dem Spielekammerl wieder mit von der Partie.

Prix-Forum, Credit: vog.photo

Wir reißen uns los von der außerordentlichen Welt von Create your World und wechseln ins OÖ Kulturquartier zu den Talks rund um den Prix Ars Electronica – ein ganz spezieller Wettbewerb, zu dem tolle, kreative, außergewöhnliche Menschen einreichen.

Prix-Forum, Credit: vog.photo

Bei den Prix Foren im OK im OÖ Kulturquartier konnte man diesen Menschen im Gespräch lauschen, ihnen Fragen stellen und Einblick in ihr Schaffen gewinnen.

Bio Bauernmarkt, Credit: tom mesic

Zurück in der POSTCITY: Der Bio-Bauernmarkt, eine lukullische Erfüllung. Neben dem Durchprobieren sollte man sich hier auch kurz Gedanken machen, wie Technologie für eine nachhaltige Lebensweise genutzt werden kann. Was sind die landwirtschaftlichen Konzepte der Zukunft?

Internet Yami-Ichi, Credit: Philipp Greindl

Wer liebt ihn nicht, den Internet-Schwarzmarkt Yami-Ichi…

Internet Yami-Ichi, Credit: Philipp Greindl

… mit seinen teils abstrusen Objekten?

AIxMusic, Credit: vog.photo

Ganz speziell gefreut haben wir uns alle auf das „AI x Music Festival“, das heuer erstmalig stattfand. Hier Rupert Huber mit Orogenesis.

AIxMusic, Credit: tom mesic

Nach dem Morgen auf der Bruckneruni war die sakrale Kulisse des Chorherrenstifts St. Florian ein würdiger Ort für diesen Event. Ebenso standesgemäß wurde auch eröffnet – mit einem Orgelkonzert von Hermann Nitsch: Organ Recital.

AIxMusic, Credit: tom mesic

Einen Eindruck über Musik und Räume verschafften die Führungen, etwa Walking Lectures / Calculated Sensations mit Siegfried Zielinski in der Bibliothek des Stiftes.

AIxMusic, Credit: vog.photo

Oder aber SHOJIKI “Play Back” Curing Tapes.

AIxMusic, Credit: tom mesic

Auch die Krypta des Stiftes St. Florian wurde dabei bespielt. Hier Interactions II von Martina Claussen.

Klangwolke, Credit: Christoph-Thorwart-Subtext.at

Am Abend ging es dann zur Donaulände, wo die 40. Visualisierte Klangwolke das Publikum erfreute.

Credit: tom mesic

Bei der OK Night ging der Tag dann zu Ende.

Um mehr über Ars Electronica zu erfahren, folge uns auf Facebook, Twitter, Instagram und Co., abonniere unseren Newsletter und informiere dich auf https://ars.electronica.art/.