Computer Animation

Gewinnen Sie mit Ihrer Computeranimation die Goldene Nica des Prix Ars Electronica, bis zu 10.000 Euro sowie einen prominenten Auftritt beim Ars Electronica Festival!

Projekte in dieser Kategorie können ab Jänner 2023 zum Prix Ars Electronica eingereicht werden.

Die Kategorie „Computer Animation“’ ist von Anfang an Bestandteil des Prix Ars Electronica und ihre Entwicklung zeugt von der kontinuierlichen Kraft und Dynamik, die den eingereichten Arbeiten steckt. Es werden herausragende Leistungen in unabhängigen Kunst- und Wissenschaftswerken sowie in kommerziellen High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie ausgezeichnet. In dieser Kategorie zählt künstlerische Originalität genauso viel wie exzellente technische Leistung.

In den letzten Jahren hat sich die Computeranimation zu einer treibenden Kraft für viele neue Bereiche entwickelt, die sowohl künstlerisch als auch technisch über den Bildschirm hinausgehen. Um diese wichtige Rolle anzuerkennen, freuen sich die Juror*innen der Kategorie erneut auf spannende Experimente und vielversprechende Ansätze, die auf erweiterten Interpretationen der Computeranimation beruhen.

Was können Sie gewinnen?

1Goldene NicaStatuette, 10.000 Euro Preisgeld, Zertifikat der Auszeichnung
2Awards of DistinctionsZertifikat der Auszeichnung
bis zu 12Honorary MentionsZertifikat der Auszeichnung

Was können Sie einreichen?

Computeranimation in 2D sowie 3D, Digital Short Films und’ Narratives, Character Animation, abstrakte CG-Animation, wissenschaftliche Visualisierung, Werbespots, Musikvideos, Visual Effects, CG zur kreativen Manipulation oder Ergänzung von Live-Action-Szenen , Echtzeit-CG, Game Animations, Machinima, generative Visuals, VR, projection mapping, game, Installation focused on new visualization/animation, theater projects, opera project etc.

Wer kann einreichen?

  • Teilnehmer*innen können Einzelpersonen, Gruppen, Institutionen, Firmen etc. sein.
  • Das eingereichte Werk muss innerhalb der letzten beiden Jahre geschaffen, umgesetzt oder erheblich aktualisiert worden sein.

Details der Einreichung

  • Der*die hauptverantwortliche(n) Künstler*in(nen) muss/müssen das Werk einreichen.
  • Alle Arbeiten müssen als Online-Upload eingereicht werden.
  • Der gesamte eingereichte Beitrag wird als ein einzelnes, lineares Werk bewertet.

Die eingereichten Beiträge unterliegen keiner zeitlichen Beschränkung. Liegt jedoch die Dauer des Werks über 30 Minuten, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Einreichung eines zehnminütigen Ausschnitts. Im Fall einer Zuerkennung wird nur dieser Ausschnitt gezeigt und nicht das Gesamtwerk. Der eingereichte Beitrag kann aus verschiedenen Teilen des Gesamtwerks bestehen, muss aber für sich selbst stehen.
  • Einreichung des gesamten Werks, aus dem ein’ maximal zehnminütiger Ausschnitt zur Bewertung durch die Jury festgelegt ist. Dieser Ausschnitt muss gesondert als Video Datei eingereicht werden. Sowohl der zehnminütige Ausschnitt als auch das Gesamtwerk müssen gleichzeitig eingereicht werden und sind entsprechend zu kennzeichnen. Sollte der Ausschnitt in die Endrunde gelangen, kann die Jury vor ihrer endgültigen Entscheidung das Gesamtwerk betrachten. Im Fall einer Zuerkennung kann die komplette Version gezeigt werden.
  • Einreichung des gesamten Werks ohne zehnminütigen Ausschnitt. In diesem Fall betrachtet und bewertet die Jury die ersten zehn Minuten des eingereichten Beitrags. Sollte das Werk aufgrund der ersten zehn Minuten in die Endrunde gelangen, kann die Jury vor ihrer endgültigen Entscheidung das Gesamtwerk betrachten. Im Fall einer Zuerkennung kann die komplette Version gezeigt werden.

Jeder eingereichte Beitrag wird für sich beurteilt und sollte daher auch für sich stehen. Es gelten keine Auflagen hinsichtlich einer Veröffentlichung. So brauchen z.B. eingereichte Visual Effects keine in der Kinoversion verwendeten Einstellungen sein.

Checkliste

Die folgenden Materialien werden für die Einreichung benötigt:

  • Die Gesamtarbeit oder ein zehnminütiger Ausschnitt (oder beides) als upload
  • Bilder der Arbeit (JPG, TIF, BMP, PNG (in höchster Qualitätsstufe. Komprimierte Dateien (wie .zip lzh Dateien) können nicht akzeptiert werden.)
  • Detailbeschreibung des Werks, künstlerisches Konzept
  • Ein Portraitfoto und eine Biographie des/der Künstler*innen
  • optional: Zusatzmaterial (Bilder/Synopsis (als .pdf)/ …)

Beurteilungskriterien

Alle eingereichten Arbeiten werden von einer Fachjury in der Reihenfolge des Einlangens begutachtet. Juror*innen können zusätzlich zu den regulär eingereichten Projekten, Arbeiten für den Wettbewerb nominieren.

Die Goldenen Nicas der „Computer Animation“ seit 1987