Futurelab Ideas Expedition 2021
Ideen für die Zukunft

Unsere Welt befindet sich im Wandel, doch wohin es gerade geht, weiß niemand so genau. Eines steht jedoch fest: Immer dann, wenn die Zukunft frontal und mit Höchstgeschwindigkeit auf uns zu kommt, dann sind gute Einfälle besonders gefragt.

"Das ist sehr radikal. Sehr neu."

Wie eine Pandemie kreatives Denken ermächtigt? Wo es Sinn macht, Kontroversen zu schätzen? Inwieweit physische Präsenz ein Abtauchen begünstigt?

STARTS Prize 2020: Eine virtuelle Reise durch die Zeitzonen

Drei Mitglieder der STARTS Prize 2020 Jury, Mara Balestrini, Clara Blume und Domhnaill Hernon, erzählen im Interview über den Einfluss von Covid-19 auf den heurigen Juryprozess, den Unterschied zwischen Design und Kunst, Kreislaufwirtschaft und die Nützlichkeit von Excel-Listen.

Ein etwas anderes Jury-Wochenende

Das Jurywochenende 2020 blieb nicht vor dem Coronavirus verschont: Die GewinnerInnen des STARTS Prize und des Prix Ars Electronica wurden heuer statt bei einem analogen Treffen in Linz digital gekürt.

"Wir müssen diese Jurysitzung drastisch überdenken"

Jedes Jahr kommt eine internationale ExpertInnen-Jury nach Linz, um bei mehrtägigen Gesprächen gemeinsam die Goldenen Nicas der Medienkunst zu küren. Erstmals in der Geschichte des Prix Ars Electronica werden sich die JurorInnen von ihren Home-Offices aus treffen.

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: Digital Communities

Ein gemeinsames Handeln und der digitale Informationsaustausch stehen ganz im Zentrum der “Digital Communities” – eine der vier Kategorien des Prix Ars Electronica 2020. Wir stellen die diesjährige Jury vor.

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: u19 – create your world

Junge Ideen und zukunftsträchtige Projekte: Diese fünf ExpertInnen auf ihrem Gebiet entscheiden, welche die besten Einreichungen des Prix Ars Electronica 2020 in der Kategorie u19 – create your world sind.

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: Computer Animation

Seit 1987 vergibt der Prix Ars Electronica jedes Jahr eine Goldene Nica in der Kategorie „Computer Animation“. Das ist die Jury, die 2020 über die beste Animation entscheiden wird.

Die STARTS Prize Jury 2020

Jedes Jahr tritt eine Jury zusammen und begutachtet und bewertet die Einreichungen zum STARTS Prize. Diese Expertinnen und Experten haben faszinierende Werdegänge und außerordentliche Forschungsgebiete, die wir im Folgenden vorstellen.

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: Interactive Art +

Die Jury in Videos: Wir stellen euch hier jene Personen vor, die über die Goldene Nica in der Kategorie Interactive Art + des Prix Ars Electronica 2020 entscheiden.

Das Prix Universum

Der Prix Ars Electronica ist der traditionsreichste Medienkunstwettbewerb der Welt. Den GewinnerInnen winken die begehrten Goldenen Nicas, Preisgelder in der Höhe von bis zu 10.000 Euro je Kategorie und der Auftritt beim renommierten Ars Electronica Festival in Linz.

STARTS PRIZE: Die interdisziplinäre Zukunft

Es ist vollbracht! GewinnerInnen und Honorary Mentions des STARTS Prize der Europäischen Kommission stehen fest. Die internationale Jury für den mittlerweile zum vierten Mal in Folge ausgeschriebenen Preis hat tagelang diskutiert, betrachtet, aussortiert und weiter diskutiert, um ganz besondere Projekte in zwei Kategorien zu prämieren: „Artistic Exploration“ ehrt künstlerische Erforschungen und Kunstwerke, wo die Kunst großes Potenzial zur Beeinflussung und Veränderung von Technologie hat. „Innovative Collaboration“ anerkennt innovative Kooperationen zwischen Industrie/Technologie und den Künsten.

Prix Ars Electronica 2019: Ein Wochenende, vier Goldene Nicas

Jedes Jahr eine neue Jury, jedes Jahr ein außerordentlicher Schatz an Medienkunstwerken, den es zu beurteilen gibt. Auch heuer trafen sich wieder 20 ExpertInnen aus aller Welt in Linz, um sich einmal mehr gemeinsam auf die Goldenen Nicas des Prix Ars Electronica 2019 zu einigen. Ein kurzer Streifzug durch das Jury-Wochenende.

Prix Ars Electronica 2019: Die Jury

Wir haben die Einreichfrist zum Prix Ars Electronica bis zum 11. März 2019 verlängert! In der Zwischenzeit stellen wir die JurorInnen mit verschiedenen Videointerviews vor, die darüber entscheiden, wer die Goldenen Nicas 2019 verliehen bekommt.

Der Zukunft eine Richtung geben: STARTS Prize Jury 2018

Ein Wochenende lang tagte die international besetzte Jury des STARTS Prize 2018 der Europäischen Kommission im Ars Electronica Center, bis schließlich die beiden Gewinnerprojekte an der Schnittstelle von Science, Technology und Arts gefunden wurden. Noch sind sie geheim, die beiden Jurymitglieder Francesca Bria und Seiichi Saito haben uns im Interview aber trotzdem schon ein paar Trends verraten.

Prix Ars Electronica 2018: Die Jury hat entschieden

„Bitte nicht stören“ und „Keine Videos“ – wenn die internationale Jury des Prix Ars Electronica die besten Medienkunstprojekte 2018 auswählt, gilt strengste Geheimhaltung. Wir haben beim Prix-Wochenende von 20. bis 22. April 2018 trotzdem hinter verschlossene Türen geblickt und ein paar Eindrücke festgehalten.

STARTS Prize 2018: Das ist die Jury!

Am 23. April 2018 rauchen wieder die Köpfe im Ars Electronica Center: Es ist der Tag, an dem die international besetzte Jury des STARTS Prize der Europäischen Kommission die Gewinnerprojekte kürt. Wer dieses Mal als Juror oder Jurorin die besten Arbeiten auswählt, erfahren Sie hier.

Prix Ars Electronica 2018: Die JurorInnen (2)

Der Prix Ars Electronica begibt sich noch bis zum 12. März 2018 auf die Suche der besten Medienkunstwerke der Welt. Wir zeigen Ihnen, wer diesmal die JurorInnen sind, die sich in den Kategorien „Computer Animation“ und „u19 – CREATE YOUR WORLD“ auf jeweils eine Goldene Nica einigen werden.

Prix Ars Electronica 2018: Die JurorInnen (1)

Noch bis 12. März 2018 sucht der Prix Ars Electronica die besten Medienkunstwerke des Jahres. Im April entscheiden dann vier internationale Jurys, wem die Goldenen Nicas 2018 verliehen werden. Wir stellen hier die JurorInnen der beiden Kategorien „Digital Communities“ und „Interactive Art +“ vor.

Sophie Lamparter: "Wir können das Designen unserer Zukunft nicht Einzelnen überlassen"

Der STARTS Prize der Europäischen Kommission rückt die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Technologie und Kunst in den Mittelpunkt. Das sieht Sophie Lampartner, Direktorin von swissnex San Francisco und diesjähriges Jurymitglied genau so. Im Interview spricht sie über Trends aus der Schnittmenge dieser drei Bereiche.

Ghalia Elsrakbi: "Kunst ist eine gemeinsame Spielwiese"

Medienkunst und ganz besonders „Hybrid Art“ – eine Kategorie des Prix Ars Electronica – stützen sich auf hybride und transdisziplinäre Projekte und Zugänge. Im Interview erzählt uns die Jurorin Ghalia Elsrakbi, was sie unter dem Begriff „Hybrid Art“ versteht und welche Rolle die Kunst im Jahr 2017 spielen kann.

Sirikit Amann: "Ihr habt mein Leben bereichert!"

Seit 1998 steht der Prix Ars Electronica mit einer eigenen Kategorie für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren aus Österreich offen. Von Beginn an als Jurorin mit dabei ist Sirikit Amann. Wir blättern mit ihr durch prämierte Arbeiten aus den vergangenen Jahren.

Prix Ars Electronica 2017: Die JurorInnen

Nur noch bis 13. März 2017 können Sie Ihre Projekte zum Prix Ars Electronica 2017 einreichen! Ab dann übernimmt eine mehrköpfige internationale Jury und kürt die PreisträgerInnen der Goldenen Nica. Wer sind eigentlich die Personen, die über die besten Medienkunstwerke entscheiden?

Prix Ars Electronica 2016: Tage der Entscheidung

20 internationale ExpertInnen sind von 7. bis 10. April 2016 nach Linz gekommen, um in vier Kategorien das jeweils beste Medienkunstwerk zu wählen und mit einer Goldenen Nica auszuzeichnen. Wir haben die vier Jurys an diesem produktiven verlängerten Wochenende begleitet.

Waag-Society Event
Vernetzen, aber richtig

Spätestens seit dem ersten eigenen Facebook-Account wissen viele von uns, welche Vor- und Nachteile das digitale Zusammenleben mit sich bringt. Marleen Stikker gründete bereits 1994 eine erste „Digitale Stadt“ und wird nun als Jurorin des Prix Ars Electronica gemeinsam mit vier weiteren KollegInnen aktuelle Projekte der Kategorie „Digital Communities“ bewerten.

Karl Markovics
Karl Markovics: "Ich möchte mich wieder überraschen lassen"

Der Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Karl Markovics wird erneut seine Rolle als Juror in der Kategorie “u19 – CREATE YOUR WORLD” des Prix Ars Electronica übernehmen. Im Interview spricht er über neue Medien sowie über Kinder und Jugendliche im Jahr 2016.

Prix Ars Electronica Jury
Prix Ars Electronica: Die Jurys 2016

Wer kürt die PreisträgerInnen der Goldenen Nica beim Prix Ars Electronica 2016? Wir stellen die internationale Jury vor, die sich in wenigen Wochen bei ihrem Treffen in Linz darüber Gedanken machen wird.

Es gibt keine Bio Art!

Jens Hauser ist Kurator, Medien- und Kunstwissenschaftler sowie Kulturpublizist und hat an der Schnittstelle von Kunst und Biologie einige der bekanntesten Ausstellungen kuratiert. 2015 war er Juror der Kategorie Hybrid Art.

“Städte oder triste Umgebungen animieren mich”

Seppo Gründler, Jurymitglied des Prix Ars Electronica 2015, spricht über seine Kriterien, die Arbeiten aus der Kategorie „Digital Musics & Sound Art“ erfüllen müssen, und erzählt, wo er die Motivation für seine Kompositionen findet.

Nicht auf die technische Raffinesse, auf die Emotionen kommt es an!

Bereits seit 1998 gibt es beim Prix Ars Electronica eine eigene Kategorie für Kinder und Jugendliche. Sirikit Amann ist schon seit Beginn an, jedes Jahr, eines der Jurymitglieder dieser Kategorie.