Algorithmic Apperception

Wie können wir Maschinen befähigen, mit uns denselben Raum zu teilen und zu interagieren?

Bislang haben mobile künstliche Systeme in unserem täglichen Leben keine große Rolle gespielt. Der öffentliche Raum wird beinahe ausschließlich von Menschen genutzt – es ist der Ort, an dem wir uns bewegen, den wir erkunden, an dem wir mit anderen in Kontakt treten. Wie wir diesen Raum nutzen, wie wir interagieren, wo wir stehen, transportiert viel über Gefühle, Stimmung, Vertrautheit. Algorithmic Apperception erforscht Möglichkeiten, künstliche Systeme in diesen Raum zu lassen. Es ist das Bestreben, Maschinen in die Lage zu versetzen, ihre Umgebung nicht nur wahrzunehmen, sondern ihr einen Sinn zu geben.

Um sich nahtlos in unser tägliches Leben einfügen zu können, müssen Maschinen in der Lage sein, aus dem menschlichen Verhalten Absichten abzuleiten. Ein autonomes Fahrzeug ist nur dann sinnvoll, wenn es die eine Person, die die Straße überqueren will, korrekt identifizieren kann. Wenn ein künstliches System versteht, was der Mensch vorhat, ist es ihm einen Schritt voraus und kann z.B. proaktiv kontextbezogene Optionen anbieten.

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

In vielerlei Hinsicht erstreckt sich dieses Forschungsziel folglich auch auf die Bereiche Soziologie und Psychologie. Um Maschinen mit wertvollen Informationen zu versorgen, bedarf es geeigneter Sensoren und tiefgreifender multisensorischer Techniken, ähnlich wie beim Menschen, der seine Körpersinne einsetzt. Eine sinnvolle Kombination der gewonnenen Erkenntnisse in Verbindung mit einem soziologischen und kulturellen Verständnis gewährleistet eine natürliche Interaktion, Einfachheit und Intuition. Darüber hinaus eröffnen die jüngsten Fortschritte in der künstlichen Intelligenz eine Vielzahl neuer Möglichkeiten.