False Positive: Wie exakt sind digitale Spuren?

Die Vorstellung, dass durch unser Online-Verhalten Industriemanager und Regierungsbehörden ein genaues Bild von uns bekommen, ist beängstigend – aber in Wirklichkeit wissen sie weniger als die Allgemeinheit denkt. Den Beweis traten Mark Shepard, Julian Oliver und Moritz Stefaner mit ihrem Projekt "False Positive" im Rahmen des nun auslaufenden EU-Projekts "Connecting Cities" und beim letztjährigen Ars Electronica Festival an.

Flame: Flammende Begegnung im Zeichen der Macht

Mit dem letztjährigen Thema des EU-Projekts „Connecting Cities“, war das Augenmerks darauf gerichtet das Unsichtbare sichtbar zu machen. Während des Ars Electronica Festivals 2015 wurde das Motto “In/Visible City“ von den beiden Künstlern Tamer Aslan and Onur Sönmez in Form der Medieninstallation "Flame" eindrucksvoll umgesetzt. Ein Nachglühen der zugrunde liegenden (immer noch) brandaktuellen Thematik gibt es nun in Form dieses Interviews.

The Sixth Wave of Mass Extinction

Das Experimental-/Industrial-/Techno-Duo raum.null vertont die Schreckensvision des Massenaussterbens untermalt von den beunruhigenden Visuals der VJs VeroVisual, voidsignal und Flockaroo.

Sie sind jetzt eine Nummer

Sie haben alles zurückgelassen und sind im Flüchtlingslager angekommen. Jetzt beginnt eine Zeit, in der Sie nur noch eine Nummer sind. Entwicklungshelfer Kilian Kleinschmidt überzeugte in seinem Vortrag, dass das nicht so sein muss.

Video Mapping: Animationen abseits der Leinwand

Riesenräder, historische Gebäude und Kakteen – es muss nicht immer eine flache und begrenzende Leinwand sein, auf die Animationen projiziert werden können, wie es die Video Mappings von Romain Tardy zeigen.

Soziales Kapital in der Stadt

Über zwei Drittel der Weltbevölkerung wird 2050 in Städten leben. Geeta Mehta, Professorin an der Columbia University, hat sich Gedanken über unser künftiges Zusammenleben gemacht.

"Also habe ich mich für den langweiligen Weg entschieden"

Alex Verhaest, Gewinnerin der Goldenen Nica 2015, und Pascal Floerks, prämiert mit einer Auszeichnung beim Prix Ars Electronica 2015, sprachen mit Jurymitglied Erick Oh über ihre Animationen und den dahinterstehenden Motiven.

Tag 5: Der letzte Tag in der PostCity

Der 5. und somit der letzte Tag des Ars Electronica Festival 2015 ist vorbei! Wir bedanken uns bei allen, die dieses Festival so unvergesslich gemacht haben: alle KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und Mitwirkenden! Hier ist ein Rückblick auf den letzten Tag.

Tag 4: Citizen Day beim Ars Electronica Festival

Sonntag war Citizen Day in der PostCity - BürgerInnen waren aufgerufen ihre Stadt neu zu denken und neue Perspektiven zu entdecken und zu formen. Am Abend mussten uns viele KünstlerInnen und SymposiensprecherInnen leider bereits verlassen. Wir blicken auf einen ereignisreichen Festival-Sonntag zurück.

Tag 3: Von Märkten und Prix-GewinnerInnen

Informativ, unterhaltend, spektakulär. Der dritte Tag des Ars Electronica Festival 2015 ist leider schon wieder vorbei. Wir haben einige Momente davon festgehalten.

Tag 2: Reges Treiben in der PostCity

Der zweite Tag des Ars Electronica Festival 2015 ist vorbei und dieser stand ganz im Zeichen der Symposien. Aber auch bei u19 - CREATE YOUR WORLD und in der Themenausstellung herrschte reges Treiben.

Tag 1: Die Post City blüht auf

Bereits der erste Tag des Ars Electronica Festival 2015 zeigte das breite Spektrum an Ausstellungen und Events - und gab gleichzeitig einen Vorgeschmack auf die weiteren vier Festival-Tage in Linz.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion in Linz

Zwei Tage vor dem Ars Electronica Festival machte das selbstfahrende Forschungsautomobil Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion am Linzer Hauptplatz Halt für eine Europapremiere.

Raumschiff Erde

Wir sind alle Astronauten. Die neue Ausstellung "Raumschiff Erde" im Ars Electronica Center widmet sich in Zusammenarbeit mit der ESA den faszinierenden und aufschlussreichen Satellitenbildern unseres Planeten.

PostCity - 72 Stunden vor Beginn

In nicht einmal 72 Stunden geht es los, das Ars Electronica Festival 2015. Wir haben uns in der PostCity umgesehen, der zentralen Location in diesem Jahr.

Gerfried Stocker führt durch den Opening und Introduction Parcours

Am Donnerstag, 3. September 2015, wird das Ars Electronica Festival 2015 eröffnet! Wer kein Highlight verpassen möchte, sollte den Opening und Introduction Parcours – angeführt von Gerfried Stocker, dem künstlerischen Leiter der Ars Electronica – begleiten.

Das Urban Design Lab am Ars Electronica Festival 2015

Mit der Habitat 21-Exhibition wirft das Ars Electronica Festival 2015 einen Blick auf die weltweit laufende Urbanisierung. Teil dieser Ausstellung ist das Urban Design Laboratory – eine experimentelle Gestaltungsmethodik, die eine menschenzentrierte Planung mit urbanen Strategien kombiniert.

Citythinking als Schlüssel zu unbekannten Potentialen

[tp3] architekten und Eddea beschäftigen sich der strategischen Entwicklung von Städten. Gemeinsam haben sie die kreative Methode des Citythinking auf das Thema des diesjährigen Ars Electronica Festivals abgestimmt und weiterentwickelt.

u19 – CREATE YOUR WORLD Festival

Während des Ars Electronica Festival 2015 widmet sich das u19 – CREATE YOUR WORLD Festival ganz besonders unserem jungen Publikum. Dabei ist es Schauplatz für das Entstehen und Austauschen von Ideen, Problemlösungen, Konzepten und Experimenten für die Zukunft von Jugendlichen unter 19 Jahren.

Universität 8.0: die digitale Herausforderung

Mittlerweile ist es bereits Tradition, dass in der Campus Ausstellung auch Werke von Partneruniversitäten außerhalb Österreichs ihren Platz finden. Beim Ars Electronica Festival 2015 zeigt die französische „Université Paris 8" Arbeiten von ihren Studierenden der letzten 30 Jahre.

CyberArts 2015: State of the Art der elektronischen Künste

Der Prix Ars Electronica ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Kreativität und Pioniergeist im digitalen Medienbereich. Die prämierten Arbeiten werden jährlich als einer der Höhepunkte des Ars Electronica Festival in der CyberArts Ausstellung präsentiert.

Die nackte Wahrheit des Naked Veriti Projects

Unter dem Titel „The Naked Veriti Project“ entstanden für das Ars Electronica Festival 2015 drei Arbeiten von spanischen Künstlern, die sich alle mit dem Thema technische Kunst auseinandersetzen.

eMotionSpheres: Kollisionsfreie Bewegung von autonomen Systemen

Mit den eMotionSpheres, zeigt Festo, wie sich mehrere Flugobjekte koordiniert in einem abgesteckten Luftraum bewegen können – ohne zu kollidieren.

Why is More – der Entwicklungsprozess

Das Linzer Architektenteam [tp3] architekten sowie Eddea Arquitectura y Urbanismo beschäftigen sich mit strategischen Entwicklungsprozessen von Städten – ein wichtiger Punkt am Ars Electronica Festival 2015. Nun steht das Konzept der Ausstellungsgestaltung fest.

Sind wir für das post-post-mediale Zeitalter bereit?

Digitale Medien sind heutzutage zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar. Wir beginnen aber langsam zu erkennen, dass all das nicht das wichtigste in unserem Leben sein sollte. Eine Art Protestbewegung beginnt sich zu bilden.

Rhythmus als DNA der Musik

Hyungjoong Kim wird im Rahmen seiner Residency im Ars Electronica Futurelab die traditionelle koreanische Musik erforschen und ein Interface entwickeln, um den Rhythmus dieser Musik zu verändern. Das Ergebnis wird erstmals am Ars Electronica Festival 2015 präsentiert.

Ein Flohmarkt für digitale Dinge, aber im realen Raum

Internet Yami-Ichi bedeutet auf Deutsch so viel wie Internet-Schwarzmarkt und ist ein eintägiger Flohmarkt, auf dem Produkte des Internets face-to-face im realen Raum verkauft werden. Die nächste Station des Internet-Schwarzmarkts ist das Ars Electronica Festival 2015 in Linz.

Kulturelle Erbstücke zum Anfassen im Deep Space 8K

Um die atemberaubende Qualität des neuen Deep Space 8K, mit 8K-Auflösung in 120 Hz und stereo-3D, in vollem Ausmaß genießen zu können, reicht es nicht, lediglich die Hardware auszutauschen – auch die präsentierten Inhalte müssen an diese extrem hochauflösenden Bildwelten angepasst werden.

Künstlerische Denkanstöße für die ökologische Entwicklung

„Plantas Autofotosintéticas“ ist der Titel der Installation mit der Gilberto Esparza die Goldene Nica in der Kategorie Hybrid Art beim Prix Ars Electronica 2015 gewonnen hat. Dabei handelt es sich um ein komplexes symbiotisches System, mit dem er Denkanstöße für die ökologische Entwicklung liefert.

Inside & Between – zwischen verschiedenen Welten

Gabriel Radwan ist der diesjährige Gewinner des Prix Ars Electronica in der Kategorie u19 – CREATE YOUR WORLD. Der 19-jährige Schüler kreierte einen Stop-Motion Film mit dem Titel „Inside & Between“.