Foto: Keishi Miura

Isao Tomita Special Prize

Gewinnen Sie 5.000 Euro und einen Auftritt beim Ars Electronica Festival!

Reichen Sie Ihr Werk in der Kategorie Digital Musics & Sound Art des Prix Ars Electronica ein und nehmen Sie damit auch am Isao Tomita Special Prize teil.

Zum Gedenken an Isao Tomita und seine Schaffensfreude schreibt TOMITA information Hub gemeinsam mit dem Prix Ars Electronica einen Spezialpreis aus. Parallel zur biennalen Vergabe der Goldenen Nica in der Kategorie „Digital Musics & Sound Art“ wurde und wird der Isao Tomita Special Prize in den Jahren 2021, 2023 und 2025 vergeben.

Die/der Gewinner*in erhält dabei je ein Preisgeld von 5.000 Euro und wird bei der Realisierung einer physischen oder virtuellen Performance beim Ars Electronica Festival unterstützt.

Einreichschluss: 3. März 2023

Preisträger*innen des Isao Tomita Special Prize

2021: Apotome / Khyam Allami, Counterpoint

Apotome ist ein generatives Musiksystem, das sich auf transkulturelle Stimmungen und ihre Untergruppen (Skalen und Modi) konzentriert, und dessen Anwendung Leimma, die die Erforschung und Erstellung solcher Stimmungen ermöglicht. Es ist bisher das erfolgreichste und frei verfügbare Werkzeug, mit dem nicht-westliche (elektronische) Musik erforscht und komponiert werden kann.

Foto: Camille Blake – CTM Festival

Was können Sie gewinnen?

Das Projekt der Preisträgerin oder des Preisträgers wird im Rahmen des Ars Electronica Festivals physisch oder online präsentiert. Die Präsentation muss im Vorfeld mit der Festivalproduktion abgestimmt werden, die sich das Recht vorbehält, das Präsentationsformat unter Berücksichtigung des gesamten Festivalprogramms festzulegen.

Das Preisgeld in Höhe von € 5.000,- wird einmalig an die Künsterlin oder den Künstler des von der Jury ausgewählten Projektes ausbezahlt. Diese Pauschale dient zur Abdeckung der Reisekosten während des Ars Electronica Festivals, unabhängig davon, ob das Projekt von einer Einzelperson oder einer Gruppe eingereicht wurde.

Die im Zusammenhang mit der Festivalpräsentation anfallenden Kosten oder sonstigen Auslagen werden vor Beginn der Arbeit bei bzw. der Zusammenarbeit mit Ars Electronica zwischen der Künstlerin oder dem Künstler und der Festivalproduktion ausgelotet und in einem Vertrag festgehalten.

Über Isao Tomita

Der japanische Musiker Isao Tomita (1932 – 2016) gilt als Pionier der elektronischen Musik: 1974 erhielt er eine Grammy-Award-Nominierung für „Snowflakes are Dancing“, eine moderne Interpretation klassischer Musik, die mit einem Moog-Synthesizer entstand.

Beim Ars Electronica Festival 1984 in Linz, Österreich, sorgte er mit „The Universe“ im Rahmen der „Klangwolke“ mit seinem spektakulären Freiluftkonzert an der Donau für Aufsehen, bei dem riesige Lautsprecher auf Hubschraubern und Schiffen montiert waren und damit einen einzigartigen, dreidimensionalen und akustischen Raum schufen.

Mit seiner Herangehensweise, Klänge neuer elektronischer Geräte und klassischer Instrumente zu kombinieren, erforschte er zeitlebens verschiedene musikalische Möglichkeiten.

Credit: Andreas Fleiß

Wer war Isao Tomita?

Er hat nicht nur die Grundlagen des Synthesizer-Booms gelegt, sondern mit seiner Arbeitsweise Grenzen überschritten und viele Soundkünstler*innen beeinflusst.

Foto: Keishi Miura

Über TOMITA information Hub

TOMITA information Hub ist eine Gemeinschaft, die von Isao Tomitas Tochter, Rie Seno, organisiert wird. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Musik ihres Vaters interessierten Menschen jeden Alters und auf der ganzen Welt vorzustellen und schafft damit gleichzeitig einen Ort, an dem Künstler*innen aus den verschiedensten Bereichen über Isao Tomitas Musik zusammenkommen, um inspirierende Ideen für die Zukunft zu entwickeln.

#arselectronica

Ars Electronica Linz GmbH & Co KG / Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz, Österreich
Tel. +43.732.7272.0, Fax. +43.732.7272.2, E-Mail: info@ars.electronica.art, UID: ATU72312179
Alle Rechte vorbehalten, Datenschutz / Impressum/Copyright