Das Futurelab im Fokus

Zum 25-Jahr-Jubiläum des Ars Electronica Futurelab finden gerade Dreharbeiten im Deep Space 8K statt.

VR Millionenzimmer Schloss Schönbrunn
Die Sprache virtueller Realität

In einer virtuellen Welt können wir Wahrheiten simulieren, die im realen Leben nicht vorstellbar wären, unglaubliche Aktivitäten erproben und jenseits der physischen Interaktion mit anderen zusammenarbeiten.

The Future is Coded, Fanny Zaman
The Future Is Coded

Reisebeschränkungen stellen den grenzübergreifenden Austausch künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung vor neue Herausforderungen. Residencies im Ars Electronica Futurelab bleiben weiterhin Quelle wechselseitiger Inspiration.

Ars Electronica Futurelab NHK: 8K-Beyond the Frame
Resonant Media – Wie 8K Wahrnehmung und Emotion beeinflussen kann

Visuelle Medien machen das Unsichtbare sichtbar, dokumentieren, erfassen und emotionalisieren. Und sie halten den Moment für die Ewigkeit fest.

Galaxien und schwarze Löcher

Was ist der Ursprung des Lebens? Was ist der Ursprung des Universums? Wo kommen wir her und wo gehen wir hin? Fragen, die die Menschheit seit Jahrtausenden beschäftigen und es sieht nicht so aus, als wären sie rasch gelöst. Zu einer wunderbar spielerischen Perspektive tragen nun Künstler*innen bei.

Unendliche Weiten

Gesucht: unser Platz im Universum. Gefunden: Ein Team, das aus Mensch und KI eine Einheit zur Beantwortung der grundlegenden Fragen bildet. Sarah Petkus und Mark J. Koch wollen künstliche Intelligenz zum Individuum erziehen.

Virtuelle Weihnachten

Die Weihnachtsgeschichte ist wohl eine der bekanntesten und am häufigsten rezitierten Geschichten der Welt. Sie ist nicht nur die Geschichte biblischer Zukunftserwartung, sondern auch die Geschichte des Ursprungs unserer Gesellschaft. In der Krypta des Linzer Mariendoms und im Deep Space 8K des Ars Electronica Centers wird sie in diesem Jahr virtuelle Realität.

Ars Electronica Futurelab entwickelt NHM on tour zusammen mit dem Naturhistorischen Museum Wien
Die Schattenseite des Lichts

Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen. Zusammen mit allen. Und für alle. Mit der Frage „Hat Licht für Sie auch eine Schattenseite?” verlässt das Naturhistorische Museum Wien mit einem Elektrolastenfahrrad, ausgerüstet mit viel Wissen und der Einladung an die Bevölkerung, bei Forschung selbst mitzumachen, seinen musealen Kontext im Zentrum der Stadt und kommt zu den Menschen in die Bezirke Wiens. NHM on tour regt an nachzudenken, das eigene Handeln zu reflektieren und Meinungen genauso wie Erfahrungen in den wissenschaftlichen Prozess einzubringen, um Gegenwart zu erforschen und Zukunft mitzugestalten. Warum wir das wirklich großartig finden?

Rückblick: Das war Open Futurelab 2020

Das Open Futurelab ist ein interaktives Format, das aktuelle Arbeiten und Forschungen des Ars Electronica Futurelab präsentiert. Im Rahmen des Ars Electronica Festival 2020 wurden neben neuen Online-Formaten und virtuellen Reisen erstmals auch öffentliche Führungen durch die Labore und Ateliers des Ars Electronica Futurelab angeboten.

How Machines See Music
Vom Rhythmus zum Algorithmus

Sie verspricht eine Zukunft voller Bequemlichkeiten und soll uns Menschen angeblich bald in jeglicher Hinsicht überflügeln. Künstliche Intelligenz ist uns bereits in vielen Kompetenzen weit voraus. Noch vor einigen Jahren hätten wir gedacht, dass es die menschliche Kreativität alleine wäre, durch die sich das analoge vom digital generierten Werk unterscheidet. Denn, Mahler und Chopin lassen sich nicht durch Algorithmen ersetzen. Oder doch?

Wacom Drone Lightpaining
Future Ink: Wo ist meine Seele?

Dreidimensionale Wirklichkeiten, Zeit und Bewegung in eine zweidimensionale Darstellung zu übersetzen, das war immer schon eine Herausforderung für die Kunst. In einer inspirierenden Zusammenarbeit mit dem Pen- und Tablet-Hersteller Wacom Co. (JP), versucht das Spaxels Research Team des Ars Electronica Futurelab (AT) im Zuge dieses kollaborativen Forschungsprojekts zur Zukunft von kreativem Ausdruck mit seiner fortschrittlichen Drohnen-Technologie, die Multidimensionalität des künstlerischen Schöpfungsmoments zu erfassen, ihn zu steuern, damit zu interagieren, und ihn als Zeichen einer gelungenen Kooperation zwischen Mensch und Maschine in die Dunkelheit zu projizieren.

Auf der Suche nach der Entwicklung der Intelligenz im Universum

Die Suche nach extraterrestrischer Intelligenz mag die einen an einen drolligen Kerl im Fahrradkorb denken lassen, für andere wiederum hat es ernsthafte wissenschaftliche Relevanz und ist ganz eng mit der Forschung zu Künstlicher Intelligenz verwoben. Ein Denken abseits gedachter Bahnen hilft bei dieser multidisziplinären Arbeit.

Creative Question Challenge Art Education Science Innovation Society Governance
Challenge accepted! Ars Electronica Futurelab kontert mit kreativen Fragen

Zwei Redner*innen, ein*e Moderator*in (Catalyst), ein*e Grafiker*in und eine gemeinsame Herausforderung. Welches innovative Potential sich entfaltet, wenn Denker*innen aus verschieden Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund zusammen versuchen, ausgehend von einer zentralen, kreativen Frage Überlegungen zu komplexen Zusammenhängen anzustellen, um damit ihren Beitrag zur Innovation in unserer Gesellschaft zu leisten, konnten Zuseher*innen des Ars Electronica Selection Channels während des Ars Electronica Festivals 2020 live miterleben.

Open Futurelab beim Ars Electronica Festival 2020

Jedes Jahr während des Ars Electronica Festivals öffnet das Ars Electronica Futurelab seine Türen und lädt interessierte FestivalbesucherInnen ein, seine neuesten Forschungsergebnisse und Kollaborationsprojekte im Rahmen eines speziellen, interaktiven Formats, dem Open Futurelab, kennenzulernen. In diesem Blogbeitrag wollen wir einen Überblick darüber geben, was vom diesjährigen Open Futurelab erwartet werden und wie, wann und wo man mitmachen kann.

Von der Theorie zur Praxis: Ars Electronica Research Institutes

Hier trifft akademische Grundlagenforschung auf die künstlerisch-wissenschaftlichen Anwendungsszenarien des Ars Electronica Futurelabs: Ab Herbst 2019 sollen die neuen Ars Electronica Research Institutes eine Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen. Wie das genau aussieht, haben wir im Interview erfahren.

Der Ars Electronica Salon am Matsudo International Science Art Festival

Von 16. bis 17. November 2019 ist das Ars Electronica Futurelab am International Science Art Festival in Matsudo, Japan, zu Gast – und zwar mit dem Ars Electronica Salon zum Thema „Future Citizen“. Im Interview haben wir mehr erfahren.

Co-Creation-Materialien zu SDGs und digitaler Zukunft wurden bei der European Researchers Night getestet

Das Ars Electronica Research Institute knowledge for humanity hub (k4h+) lud in Zusammenarbeit mit dem exploration space (at) ACDH (at) the Austrian Academy of Sciences, der Social City Vienna und der Knowledge City Vienna zur Teilnahme an einem Experiment bei der Wiener Ausgabe der European Researchers Night 2019.

Beyond the Frame: Die Zukunft des Rundfunks?

Mit “Beyond the Frame: Future Project” erforschen das Ars Electronica Futurelab und NHK eine Zukunft des Rundfunks, die den herkömmlichen Rahmen sprengt – im wahrsten Sinne des Wortes. Was wir davon am Ars Electronica Festival 2019 (5-9 September) sehen werden und wohin die Forschung führt, haben wir im Interview herausgefunden.

SwarmOS: So wird Schwarmtechnologie zum visuellen Medium

Bodenroboter, Schwarmintelligenz und Schwärme als künstlerisches Medium: Bei der „SwarmOS Research Demo“ am Ars Electronica Festival 2019 (5 – 9 September) gibt das Ars Electronica Futurelab einen Einblick in die eigens entwickelte Schwarmsoftware SwarmOS – und zeigt Anwendungsbeispiele.

Mahler-Unfinished: Wenn Mensch und Maschine Musik machen

Bei der Großen Konzertnacht am Ars Electronica Festival 2019 (FR, 06.09.2019) wird die zehnte Sinfonie von Gustav Mahler aufgeführt. Das Besondere? Der Komponist hat sie nie fertig geschrieben – gemeinsam mit einem künstlich intelligenten Algorithmus hat Ali Nikrang, Key Researcher am Ars Electronica Futurelab, das Stück nun zu vollenden versucht. Im Interview erzählen er und Markus Poschner, Chefdirigent des Bruckner Orchester, mehr.

Schwarmintelligenz und Kunst: Die künstlerische Vision von Swarm Arena

Eine moderne Alchimistin, elektromagnetische Folklore-Instrumente und Bodenroboter mit Displays am Rücken: Die künstlerische Vision hinter der Swarm Arena Performance in Miraikan, Tokio, im Juli 2019 ließ ein Spektakel entstehen, das an Magie grenzte. Hier hören wir von den teilnehmenden KünstlerInnen Akiko Nakayama und Ei Wada – und finden heraus, welche Elemente von Swarm Arena uns am Ars Electronica Festival 2019 erwarten.

Ein Designkonzept, das Spaß macht: FUNGUAGE

Am Ars Electronica Festival 2019 (5. – 9. September) zeigt FUNGUAGE ROOM, was passiert, wenn man Spaß (FUN!) auf das Design von Mensch-Objekt-Interaktion anwendet.  Wir haben uns mit den beiden KünstlerInnen und ForscherInnen unterhalten, die für das neue Designkonzept verantwortlich sind, das mehr Freude in die Kommunikation mit unserer unbelebten Umgebung bringen möchte.

Weltpremiere: 8K Livestream von Japan nach Linz

Am 28. August 2019 wird der Deep Space 8K im Ars Electronica Center zum Schauplatz einer echten Weltpremiere: Hier findet nämlich der erste interkontinentale 8K Livestream über eine öffentliche Verbindung von Japan nach Linz statt. Welche Herausforderungen das mit sich bringt, haben wir im Interview herausgefunden.

Young Computer Scientists: Ein Praktikum zwischen Kunst und Informatik

Das Young Computer Scientists Programm der Johannes Kepler Universität Linz bietet Schülerinnen und Schülern, die sich für Informatik begeistern, spannende Workshops und ein anschließendes Praktikum – unter anderem auch am Ars Electronica Futurelab. Wir haben mit Praktikantin Ivonne Gattringer und Initiator Dr. Hanspeter Mössenböck gesprochen und mehr erfahren.

Understanding AI – Hier wird Künstliche Intelligenz erlebbar

Für die neue Ausstellung „Understanding AI“ im Ars Electronica Center hat ein Team aus Forschern, Künstlern und Entwicklern aus dem Ars Electronica Futurelab Installationen entworfen, die erklären sollen, wie Künstliche Intelligenz eigentlich funktioniert. Im Interview verraten sie mehr.

„Ich trainiere Fußgängerinnen“: Verkehrsberufe der Zukunft

Das Ars Electronica Futurelab hat für das österreichische Kuratorium für Verkehrssicherheit eine umfangreiche Studie darüber durchgeführt, wie sich Berufe in den Bereichen Mobilität und Logistik im Straßenverkehr bis 2050 verändern könnten. Wir haben im Interview einen Blick in diese Zukunft geworfen.

Rotax MAX Dome Linz
Gaming trifft Racing: Rotax MAX Dome

Im alten Schlachthof in Linz drehen ab heute E-Karts im neuen Rotax MAX Dome ihre Runden – und zwar durch eine Rennstrecke, die außer scharfen Kurven auch noch Games, virtuelle Welten und digitale Technologien bereithält. Was das Ars Electronica Futurelab damit zu tun hat? Das haben wir im Interview herausgefunden.

The Wandering Mind: Den Puls der Erde fühlen

Globale Umweltdaten spüren, diese mit den eigenen Sinnen erleben und damit als Mensch dem Blauen Planeten noch intensiver verbunden zu sein: Das ist das Ziel des Projekts „The Wandering Mind“ des KünstlerInnenduos „slow immediate“. In wenigen Wochen startet ihre Residency in Argentinien und Österreich - organisiert vom European ARTificial Intelligence Lab.

Beeindruckend nah an der Realität: Immersify

So, als wäre man dort: Immersive Medien lassen uns so tief in Bildwelten eintauchen, dass wir manchmal sogar die Welt um uns herum vergessen. Damit das nicht länger ein Nischenphänomen bleibt, arbeiten das Ars Electronica Futurelab und vier Partner aus ganz Europa an einem gemeinsamen Forschungsprojekt zum Thema – Immersify.

School of the Future Festival: GiriGiri

Von 21. bis 24. Februar 2019 findet das erste School of the Future Festival von Ars Electronica in Tokyo Midtown statt. Das Thema ist GiriGiri – was das genau heißt und auch welche Ausstellungen, Performances und Vorträge man sich schon freuen kann, haben wir im Interview herausgefunden.