Ars Electronica Center Heat Highway / JKU Energy Institute, Ars Electronica Solutions; Photo: Ars Eleectronica / Birgit Cakir

Lange Nacht der Forschung 2024

Die Lange Nacht der Forschung findet am 24. Mai 2024 von 17:00 bis 23:00 an über 200 Ausstellungsorten in ganz Österreich statt. In allen neun Bundesländern können Sie bei freiem Eintritt entdecken, was sonst oft verborgen bleibt: Spannendes, Überraschendes, Erstaunliches!

Freier Eintritt!

Wer schreibt den besten Prompt? Wie biologisch ist ein 3D-Drucker? Wie groß ist Mikro? Details zu den Mitmachstationen und zum gesamten Programm für die Lange Nacht der Forschung, auch im Ars Electronica Center, finden Sie auf langenachtderforschung.at/. Einen kleinen Vorgeschmack finden Sie hier …

Mitmachstationen, Workshops, Vorträge, Führungen und Präsentationen

Auch heuer ist das Ars Electronica Center wieder Ausstellungsort, öffnet spät abends seine Pforten und gewährt Besucher*innen einen Einblick hinter die Kulissen. Dabei werden Fragen und neueste Forschungserkenntnisse aus verschiedensten Themengebieten präsentiert. Es erwarten Sie insgesamt 24 Stationen, 12 Mitmachstationen, 2 Workshops, 4 Führungen, 3 Expertinnenvorträge und 3 Experimente/Vorführungen. Im Ars Electronica Center laden die hauseigene Forschungsabteilung, das Ars Electronica Futurelab, und eine Reihe externer Projektpartner zu einem Blick hinter die Kulissen ihrer Forschungsarbeit ein.

17:00-18:00
Führung: Neue Erkenntnisse gefällig?
Platzkarten am Infodesk
Ebene 0

17:30-18:00
Wie bauen wir spielerisch Brücken in die Zukunft zwischen
Jung und Alt?

Machine Learning Studio, Ebene -3
8 Teilnehmer*innen ab 8 Jahre

17:30 – 18:15
Workshop: Wie bio ist ein 3D Drucker?
Ars Electronica Labs, Ebene -1
ab 6 Jahre, Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

Oribotic Instruments / Ars Electronica Futurelab (AT); Photo: Ars Electronica Futurelab

Können Instrumente aus Origami Klänge falten?

18:15 – 18:30
Vortrag
17:00 – 23:00
Mitmachstation
Ars Electronica Labs, Ebene -1

Mit den Oribotic Instruments erforscht das Ars Electronica Futurelab, wie wir faltbare musikalische Räume anstelle von linearen Musikpartituren erfinden können

Können wir Daten künstlerisch nützen, um gesellschaftliche Probleme sichtbar zu machen?

17:30 – 17:55
Experiment / Vorführung
Deep Space 8K, Ebene 0

Sinnlich emotionales Erlebnis der Ergänzung von Kunst und Datenwissenschaft.

Data Art & Science Project / Ars Electronica Futurelab (AT), Toyota Coniq Alpha (JP), Akiko Nakayama (JP), Quadrature (DE), Akira Wakita (JP); Photo: Markus Schneeberger

18:00-18:25
Präsentation: Wie schön kann Forschung sein?
Deep Space 8K, Ebene 0

18:00-19:00
Führung: Neue Erkenntnisse gefällig?
Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

18:30-18:55
Präsentation: Woraus besteht der imposante Klang einer
Bruckner-Symphonie?

Deep Space 8K, Ebene 0

Neuro-Tech Spezial, Credit: Ars Electronica / Birgit Cakir

Braucht mein Gehirn zum Puzzeln Strom?

17:00 – 23:00
Mitmachstation
Neurobionik, Ebene -3

Das AI-Puzzle Gehirnspiel nutzt die Kraft des Gehirns, um ein fantastisches AI-generiertes Bild zu entschlüsseln! Wie das funktioniert, lernen Sie im Ars Electronica Center.

18:30-19:00
Wie bauen wir spielerisch Brücken in die Zukunft
zwischen Jung und Alt?

8 Teilnehmer*innen ab 8 Jahre
Machine Learning Studio, Ebene -3

18:30-18:45
Vortrag: Wie gut rechnet Schrödingers Katze?
Ars Electronica Labs, Ebene -1 (ab 14 Jahre)

19:00-19:25
Präsentation: Wie schön kann Forschung sein?
Deep Space 8K, Ebene 0

Was ist ein kollaborativer Uterus?

19:00-19:45
Vortrag
Ars Electronica Labs, Ebene -1
max 12 Personen

Kann man aus dem gespendeten Menstruationsblut von mehreren Personen eine kollaborative Gebärmutter züchten? Das „Organ of Radical Care” von Charlotte Jarvis und Dr. Patricia Saragueta stellt im Erfolgsfall eine wissenschaftliche Weltpremiere dar und soll Frauen weltweit helfen, selbst über ihren Körper bestimmen zu können.

Organ of Radical Care: Una Matriz Colaborativa / Charlotte Jarvis, Dr. Patricia Saragueta, Prof. Susana Chuva de Sousa Lopes; Photo: Ars Electronica / Birgit Cakir

19:00-19:45
Führung: Und wieviel Energie sparen Sie?
Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

19:30-20:00
Wie bauen wir spielerisch Brücken in die Zukunft
zwischen Jung und Alt?

Machine Learning Studio, Ebene -3

20:00-20:25
Spezialpräsentation: Wie baut man eine
Zeitmaschine fürs Theater?

Deep Space 8K, Ebene 0

Ars Electronica Exploring Our Region / Ars Electronica Solutions (AT); Photo: Ars Electronica / Birgit Cakir

Kann ich den menschlichen Fußabdruck vom All aus sehen?

17:00 – 23:00
Mitmachstation
Global Shift, Ebene -3

Die Erdbeobachtung mittels Satellitendaten hat einen enormen Fortschritt gemacht und spielt eine entscheidende Rolle bei der Erfassung des menschlichen Fußabdrucks.

20:00-21:00
Führung: Neue Erkenntnisse gefällig?
Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

20:00-20:15
Vortrag: Wie gut rechnet Schrödingers Katze?
Ars Electronica Labs, Ebene -1 (ab 14 Jahre)

Heizt ein Stahlwerk Ihre Wohnung?

17:00 – 23:00
Mitmachstation
There is no Planet B, Ebene +1

Um die CO2-Emissionen durch die Wärmeerzeugung für Haushalte zu reduzieren, untersucht das Projekt „Heat Highway“ des Energieinstitutes der JKU die Möglichkeiten interregionaler Wärmeübertragungsnetze.

20:30-20:55
Präsentation: Woraus besteht der imposante
Klang einer Bruckner-Symphonie?

Deep Space 8K, Ebene 0

21:00-21:25
Präsentation: Wie schön kann Forschung sein?
Deep Space 8K, Ebene 0

21:00-21:45
Führung: Und wieviel Energie sparen Sie?
Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

nonvisual-art / Lisa Buttinger; Photo: Ars Electronica / Birgit Cakir

Ist Spielen gleich Forschen?

17:00 – 23:00
Kinderprogramm
Kinderforschungslabor, Ebene +1

Mit einer Vielzahl an Stationen, die auf die Interessen und Fähigkeiten der Altersgruppe 4-8 Jahre zugeschnitten sind, bietet das Kinderforschungslabor jungen Forscher*innen die Möglichkeit, ihre Neugier auf die Welt der Wissenschaft und Technologie zu entfachen.

21:00-21:25
Präsentation: Wie schön kann Forschung sein?
Deep Space 8K, Ebene 0

21:00-21:45
Führung: Und wieviel Energie sparen Sie?
Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

PLASTICPHONIA – Music out of Plastic Trash

21:35-21:50
Live-Performance
Deep Space 8K, Ebene 0

Aus Plastikmüll komponiert die Klangkünstlerin und Musikproduzentin CRYSTN HUNT AKRON (AT) Musik. Das Konzert wird unterstützt durch eine Visualisierung des Berliner Künstlers Christopher Noelle, auch bekannt als TOFA.

PLASTICPHONIA – Music out of Trash / Chrystn /Hunt Akron (AT), Christopher Noelle (DE); Photo: Ars Electronica / Birgit Cakir

22:00-23:00
Führung: Neue Erkenntnisse gefällig?
Platzkarten am Infodesk, Ebene 0

22:00-22:25
Spezialpräsentation: Wie können wir unseren Herzschlag zur Interaktion in einem immersiven Raum verwenden?
Deep Space 8K, Ebene 0

Ist Wasser nur zum Trinken da?

17:00 – 23:00
Mitmachstation
Foyer, Ebene 0

Eine klimaneutrale Welt kann es nur mit Wasserstoff geben. Die Wasserstoffmodelle vom Linzer Technikum, BOSCH und der LINZ AG veranschaulichen die Wertschöpfungskette und schärfen das Verständnis für erneuerbare Energien.

22:30-22:55
Präsentation: Woraus besteht der imposante Klang einer Bruckner-Symphonie?
Deep Space 8K, Ebene 0