Artificial Intelligence
& Life Art

Gewinnen Sie mit Ihrem Projekt in der Kategorie „Artificial Intelligence & Life Art“ die Goldene Nica des Prix Ars Electronica, bis zu 10.000 Euro sowie einen prominenten Auftritt beim Ars Electronica Festival!

Ab Mitte Jänner 2023 können Sie wieder in der Kategorie „Artificial Intelligence & Life Art“ des Prix Ars Electronica einreichen!

Die Kategorie „Artificial Intelligence & Life Art“ widmet sich der künstlerischen Praxis und dem künstlerischen Denken in allen Bereichen der Künstlichen Intelligenz und der Life Sciences. Zum Beispiel Kunstwerke, die sich mit Biotechnologie, Gentechnik, Synthetischer Biologie usw. sowie mit maschinelles Lernen, Deep Learning und jeder anderen Form der Künstlichen Intelligenzforschung beschäftigen.

Wir sind auch auf der Suche nach Künstler*innen, die die Schnittpunkte dieser Bereiche erforschen — Themen wie Robotik, Androiden, Prothesen oder Projekte, die sich mit Umweltfragen, unserer Biosphäre und der Biodiversität befassen. Von besonderem Interesse sind Kunst- und Wissenschaftskooperationen sowie Projekte, die die kulturelle und soziale Bedeutung von KI und Life Sciences, ihre ethische und philosophische Dimension sowie die Rolle von Politik, Regierungen und Industrie kritisch reflektieren.

Was können Sie gewinnen?

1Goldene NicaStatuette, 10.000 Euro Preisgeld, Zertifikat der Auszeichnung
2Awards of DistinctionsZertifikat der Auszeichnung
bis zu 12Honorary MentionsZertifikat der Auszeichnung

Was können Sie einreichen?

  • Transgenic Art
  • Bio Art
  • Artificial Life
  • Art & Science collaboration projects
  • Hybrid Art
  • Machine Intelligence / Machine Learning based Artworks
  • Robotics / Kinetics
  • Autonomous Installations and Artworks
  • Performance and Stageprojects
  • Media based Interventions in public spaces
  • Media architectures
  • Software Art, Generative Art
  • Environmental Art

Wer kann einreichen?

  • Als Grundvoraussetzung müssen die Projekte bereits soweit gediehen sein, dass sie anhand einer Dokumentation bewertet werden können.
  • Das eingereichte Werk muss innerhalb der letzten beiden Jahre geschaffen, umgesetzt oder erheblich aktualisiert worden sein.
  • Teilnehmer*innen können Einzelpersonen, Gruppen, Institutionen, Firmen etc. sein.
  • Ausschließlich kommerzielle Projekte sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Checklist

Die folgenden Dokumente werden für die Einreichung benötigt:

  • Videodokumentation (ca. 3 Min.) als Upload (Für die Jurybewertung wird in erster Linie die Videodokumentation herangezogen)
  • Bilder des Werkes (JPG, TIF, BMP, PNG (in höchster Qualitätsstufe. Komprimierte Dateien (wie .zip lzh Dateien) können nicht akzeptiert werden.)
  • Detailbeschreibung des künstlerischen Konzepts und dessen technische Umsetzung (Da für die Präsentation eines ausgezeichneten interaktiven Werks vor Ort bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, sind möglichst detaillierte Angaben zu technischen (Hardware, Software) und räumlichen Anforderungen zu machen. Weiterhin ist bekanntzugeben, was der/die KünstlerIn selbst zur Präsentation seines/ihres Werks beitragen kann und was vom Ars Electronica Linz bereitgestellt werden sollte.)
  • Ein Protraitfoto und eine Biographie des*der Künstler*in
  • optional: Zusatzmaterial (Bilder/Texte (als .pdf)/Skizzen (als .pdf)/…)

Jurierung

Alle eingereichten Arbeiten werden von einer Fachjury in der Reihenfolge des Einlangens beurteilt. Juror*innen können zusätzlich zu den regulär eingereichten Projekten, Arbeiten für den Wettbewerb nominieren.

Die Goldenen Nicas der „Artificial Intelligence and Life Art“ seit 2019