Klasse! Lernen. Digital und gemeinsam

Die Digitalisierung verändert das gemeinsame Lernen in der Schule. Die Jury des Bildungspreises „Klasse! Lernen“ hat sich Ideen und Vorschläge für die Nutzung dieser digitalen Werkzeuge angesehen.

Wir zeichnen eure Digitalisierungsprojekte aus!

Ab sofort können Lehrer*innen gemeinsam mit Schüler*innen für den Bildungspreis „Klasse! Lernen.“ einreichen. Projektmanagerin Veronika Krenn erklärt, wie das funktioniert.

Tag 5 ist Art Thinking Day

Der letzte Tag des Festivals ist angebrochen und der hat es noch mal in sich. Der Art Thinking Day rückt noch einmal die Künstler*innen in den Fokus und hier vor allem die Prämierten des Prix Ars Electronica.

Tag 4: Digitale Humanist*innen aller Länder, vereinigt euch!

Anthropozän, Datenkapitalismus und Big Tech Monopole – nur wenige Jahre zurück und die Begriffe wären entweder gänzlich unbekannt oder zumindest zu vernachlässigen gewesen. Nun, mitten in der digitalen Transformation, sind sie omnipräsent und haben den Begriff des „digitalen Humanismus“ geboren.

Tag 3: Der Freitag ist New Digital Deal Day

Klimagerechtigkeit, nachhaltige Digitalisierung, Solidarität und Fürsorge, kohlenstoffarmes Design und Bildung – alles wichtige Zutaten für einen neuen Zugang zu den Herausforderungen unserer Zeit.

Tag 2: Willkommen am Innovation Day

Der Donnerstag steht ganz im Zeichen der Innovation – in einer ganzen Reihe von Gesprächen, Panels, Talks und Symposien treffen sich Expert*innen aus Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft und denken voraus. Gleichzeitig präsentieren die Ausstellungen Werke, die Innovation im 21. Jahrhundert verdeutlichen.

Freiwilligenmesse OÖ meets Ars Electronica

FEST.ENGAGIERT findet 2021 erstmals im Zuge des Ars Electronica Festivals statt. Die Zusammenarbeit beruht auf dem Glauben an Veränderung, dem Glauben an einen "New Digital Deal".

Wann, wenn nicht jetzt?

Die einen glauben, die Zukunft steht in den Sternen, die anderen gehen zur Ars Electronica. "Activism" besonders im digitalen Bereich ist ein brandaktuelles Thema und deshalb natürlich auch beim Ars Electronica Festival repräsentiert.

Die einen glauben alles, was im Internet steht...

...die anderen gehen zur Ars Electronica. Deshalb finden sich beim diesjährigen Festival zahlreiche Projekte und Gardens zum Thema „Digital Education“.

Festival University - Studieren (in) der Zukunft

Im Zuge des Ars Electronica Festivals findet dieses Jahr erstmals in Kooperation mit der JKU die Festival University statt.

Die einen glauben, 2°C mehr halten wir locker aus...

...die anderen gehen zur Ars Electronica. Wir präsentieren euch eine Auswahl an Projekten und Gardens, die sich mit Fragen rund um das Thema Ecology beschäftigen.

„Das Rad dreht sich wieder!“

A New Digital Deal – 2021 markiert den Start des Tuns. Ein erster Ausblick auf das Ars Electronica Festival.

create your world 2020 – Bist du bereit?

Ein jeder und eine jede von uns hat ein oder sogar mehrere Talente. Manche Talente sind sichtbar, andere sind verborgen und müssen noch entdeckt werden. Essentiell dafür ist die Talenteförderungsplattform create your world.

Tattoo Sensoren und Code Gedichte - Zukunft der Vernunft?

Das Ö1-Projekt "Reparatur der Zukunft" wirft Fragen auf wie: Können wir mit unseren innovativen Ideen die Zukunft neu denken und gestalten? Und können wir mithilfe dieser Ideen noch nicht vorhandene Konzeptionen ins Leben rufen? Definitiv!

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: u19 – create your world

Junge Ideen und zukunftsträchtige Projekte: Diese fünf ExpertInnen auf ihrem Gebiet entscheiden, welche die besten Einreichungen des Prix Ars Electronica 2020 in der Kategorie u19 – create your world sind.

Wer sind die u19 – create your world GewinnerInnen?

Noch bis 16. März suchen wir in der Kategorie u19 – create your world des Prix Ars Electronica eure Projekte und Ideen oder Designs für die Zukunft. Diese fünf jungen Neu-, Quer- und WeiterdenkerInnen konnten in den vergangenen Jahren das Rennen um die Goldene Nica für sich entscheiden.

"Wir suchen keine Superstars!"

create your world ist Ars Electronicas Zukunftsinitiative der nächsten Generation. Als solche ist sie im Rahmen des Prix Ars Electronica aktuell wieder auf der Suche nach Talenten – und nicht nach Superstars. Alle können mitmachen, alle können gewinnen.

Simon Mück: „Komm in meine Welt!“

„Komm in meine Welt“ ist ein Film von Simon Mück (AT), der am Ars Electronica Festival 2019 entstanden ist. Der junge Regisseur hatte zuvor mehrmals beim Prix Ars Electronica in der Kategorie u19-create your world eingereicht und somit auf sein Talent aufmerksam gemacht.

Die besten Festivaltipps für: Familien

Mehr als 540 Events mit mehr als 1400 KünstlerInnen an 16 Locations in und um Linz stehen 2019 am Ars Electronica Festival am Programm. Um die Auswahl etwas zu erleichtern, haben wir für euch die besten Festivaltipps für Familien zusammengefasst.

Dschungel: Als ob man durch einen Instagram-Feed scrollt

Es soll sich anfühlen, als ob man durch einen Instagram-Feed scrollt. Alex Lazarov ist 19 Jahre, ein junger kreativer Filmemacher und YouTuber aus Wien. Er nimmt uns in seiner Webserie „Dschungel“, für die er die Goldene Nica des Prix Ars Electronica 2019 in der Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ gewonnen hat, mit auf eine Reise durch einen Sommer seiner Generation.

netidee fördert innovative Projekte, die das Internet besser machen

Für den Prix Ars Electronica 2019 kann nicht mehr eingereicht werden, die Gewinner sind verkündet und die Verleihungen der Goldenen Nicas geplant. Für den netidee call 14 kann man sich allerdings noch bis Ende Juli bewerben. Wir stellen euch ein paar Projekte vor und erklären euch, wie ihr euch bewerben könnt.

Just for Fun? Spielend lernen!

Mal wieder jung fühlen? Die Family Days im Ars Electronica Center bieten Erwachsenen eine gedankliche Verjüngungskur durch einen frischen, jungen Zugang zu aktuellen Themen und lassen Kindern und Jugendlichen ihren Freiraum, mit Lust und im Selbstversuch Künstlicher Intelligenz Leben einzuhauchen.

netidee: Drei Projekte, drei Motivationen, drei Förderungen

Noch bis 18. März 2019 sucht der netidee Spezialpreis in der Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ des Prix Ars Electronica nach Projekten, die das Internet ein Stück weit nach vorne bringen wollen. Wir haben uns drei von der Internet Privatstiftung Austria geförderte Projekte aus Österreich herausgepickt und uns umgehört, wie es der Entwicklung des CADMeshConverters, von AudiCom und „out of tune“ gerade geht – und wie die Teams selbst gelernt haben, mit zeitlichen Ressourcen und Rückschlägen umzugehen.

Levers and Buttons: Virtuell zur Goldenen Nica

Mit ihrem Videospiel haben es die vier Jugendlichen Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass und Vincent Thierry geschafft: Sie erhalten für „Levers and Buttons“ in der Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ die Goldene Nica. Am 7. September 2018 findet die große Preisverleihung des diesjährigen Prix Ars Electronica in Linz statt.

Die große Feuerwehr-Challenge: Emergency Error Battle

Ausnahmezustand in der Rutschenhalle der POSTCITY Linz: Am Samstag, 8. September 2018, findet mitten am Ars Electronica Festival die große Feuerwehr-Challenge „Emergency Error Battle“ statt. Wie sich neue Technologien mit traditionellen Bergungs- und Löschübungen vereinen, erfahren Sie im Interview.

u19 - CREATE YOUR WORLD 2018: Alternatives Lehren und Lernen

u19 - CREATE YOUR WORLD, das Zukunftsfestival der nächsten Generation, zeigt jährlich am Ars Electronica Festival, mit welchen Ideen und Technologien Kinder und Jugendliche unsere Welt verändern. Im Interview erfahren Sie, was man dieses Jahr von 6. bis 10. September alles sehen, ausprobieren und erforschen kann.

"Out of Tune" nimmt MusikliebhaberInnen an die Hand

Für ihr Internet-Projekt „Out of Tune“ haben die beiden HTL-Schüler Samuel Daurer und Ämilian Mayrhofer vor kurzem nicht nur den netidee Spezialpreis beim Prix Ars Electronica 2018 gewonnen, sie haben sich damit auch selbst eine Lösung programmiert, um im „Musik-Universum“ nicht die Orientierung zu verlieren.

netidee 2017: Vom digitalen Spielen bis zum "Selfish-Mining"

Ob Masterarbeit, Diplomarbeit oder Dissertation – die Internet-Förderaktion netidee unterstützte im Jahr 2017 österreichische ForscherInnen mit Fördergeldern: So auch Harald Koberg, der die gesellschaftliche Bedeutung digitaler Spiele genauer untersucht, und Simon Mulser, der sich mit dem „Selfish-Mining“ der Kryptowährung Bitcoin näher auseinandersetzt.

netidee 2017: Neue Ideen braucht das Land

E-Voting und Blockchain, Social Media und Datenschutz. Bei der netidee, der größten Internet-Förderaktion Österreichs, wurden im Call 2017 mit „Bürgerchain“ und „combinary“ zwei Projektideen ausgezeichnet, die in den kommenden Monaten realisiert werden sollen.

merk|würdig: Ein Film, zwei Perspektiven

Mit einem berührenden Kurzfilm über Demenz präsentiert das junge Team der Krmpf Krmpf Studios am 13. Jänner 2018 im Hollywood Megaplex Pasching bei Linz die Technologie der Stereonarrativität. Die BesucherInnen sitzen dabei zwar gemeinsam in einem Kinosaal, erleben die Geschichte von „merk|würdig“ aber aus zwei unterschiedlichen Perspektiven.