Bill Fontana Loud speaker week 4
Woche 4 – Collide@CERN Bill Fontana

Dieser Blogbeitrag lässt die letzte Woche von Bill Fontanas Collide@CERN - Residency Revue passieren.

Collide@CERN Artist Bill Fontana
Woche 3 - Collide@CERN Bill Fontana

Schauen Sie sich das Video über Bill Fontanas dritte Woche am CERN an!

Launch des Ars Electronica Residency Network

Beim diesjährigen Ars Electronica Festival launchte das Futurelab sein neues Programm, das Ars Electronica Residency Network. Im Rahmen der Konferenzreihe Pixelspaces wurde dem Programm ein ganzes Panel gewidmet.

Woche 2 - Bill Fontana, Collide@CERN

Nach dem ersten Blogvideo hat Bill Fontana damit angefangen, das CERN auf verschiedene Arten und Weisen zu erkunden. Mit Accelerometern, die normalerweise von Technikern verwendet werden, um die Bewegungen von Strukturen zu messen, und seinem Recording-Equipment hat er die inneren Soundwelten von Dipolen enthüllt, die Soundwelten des CERN-Grids im Computer-Zentrum und sogar die von elektrischen Pylonen. Wie Bill Fontana in seiner Antrittsrede sagte, findet man überall Musik.

TOTAL RECALL - Tag 3

Die Goldenen Nicas sind vergeben, die ersten Talks des TOTAL RECALL - Symposiums sind gehalten, doch es gibt noch sehr, sehr viel zu entdecken.

Die KünstlerInnen sind gelandet

Jedes Jahr veranstaltet das OK Offenes Kulturhaus im OÖ Kulturquartier den KünstlerInnenempfang für all jene, deren Werke in der CyberArts gezeigt werden. Wenns nach den KünstlerInnen geht, kanns also losgehen.

Woche 1 - Bill Fontana, Collide@CERN

Juli war der erste Monat von Bill Fontanas Residency am CERN. Und er verbrachte das Monat nicht allein! Seine Familie begleitete ihn, auch sein Sohn, Fotograf Michael Fontana, 18. Jede Woche hat Michael seinen Vater und seinen inspirierenden wissenschaftlichen Partner, CERN-Kosmologe Subodh Patil, interviewt, und zwar darüber, was sie in der folgenden Woche erwartet.

The Sounds of Physics - Bill Fontanas Residency am CERN

Bill Fontana war fleißig unterwegs am CERN, als Gewinner des Collide@CERN Residency Awards konnte er ein Monat lang mit WissenschaftlerInnen zusammenarbeiten. In den nächsten 4 Wochen wird in dieser Blogserie gezeigt, was Fontana vor Ort gemacht hat.

El Campo de Cebada - CyberArts 2013

Wenn am 5. September die CyberArts 2013 ihre Tore öffnet, wird El Campo de Cebada, die Gewinner der Goldenen Nica in der Kategorie Digital Communities, für einige Tage nach Linz kommen. Dabei handelt es sich um einen selbstverwalteten Raum in Madrid/Spanien, der auf clevere Art und Weise zeigt, wie der urbane Lebensraum des 21. Jahrhunderts aussehen könnte. Was man über das Projekt wissen sollte und was man daraus lernen könnte, darüber haben wir uns mit den Architekten Zuloark unterhalten

CyberArts 2013 - Martin Sturm im Interview

Wie jedes Jahr ist die CyberArts-Ausstellung eines der Highlights des Festivals. Die Gewinner-Projekte des Prix Ars Electronica werden gezeigt, Installationen, Videos, Performances. Martin Sturm ist als Direktor des OK Offenes Kulturhaus im OÖ Kulturquartier für die Gestaltung der Ausstellung verantwortlich, im Interview verrät er, was dieses Jahr alles aufs Linzer Publikum zukommt.

GewinnerInnen Prix Ars Electronica 2013

Voilá, die Goldenen Nicas und Awards of Distinction des Prix Ars Electronica 2013.

Die Goldene Nica für Visual:Drumset

Prix-Jury-Wochenende in Linz

Der Prix Ars Electronica ist seit 1987 einer der wichtigsten Preise, die es in der Welt der Medienkunst zu gewinnen gibt. Der Entscheidungsprozess darüber, welche Arbeiten prämiert werden, ist durchaus umfangreich, schließlich gilt es, tausende Einreichungen zu sichten und am Ende die besten, die interessantesten Werke auszuwählen. Dieser Prozess wird freilich nicht von einer Person erledigt, sondern von vielen, angefangen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ars Electronica, die die Vorjury vornehmen, um schließlich eine überschaubare Zahl an Arbeiten in die Hände der Prix-Jurorinnen und Juroren zu übergeben.

Christine Schöpf und Jürgen Hagler zum Animation Festival

Vor kurzem gab es im Ars Electronica Blog ein Interview mit Christine Schöpf und Jürgen Hagler zum Thema Prix und Computer Animation zu lesen, diesmal geht es mit dem Animation Festival weiter.

Bill Fontana am CERN

Bill Fontana, der Gewinner des Prix Ars Electronica Collide@CERN Residency Awards, wurde für vier Tage nach Genf zu CERN eingeladen, um dort seine Einführung in die Aktivitäten und Forschungsgebiete von CERN zu bekommen. Als Koordinatorin des Programmes seitens der Ars Electronica war es mir eine Ehre, diese Zeit mit dem Künstler und Ariane Koek, der Kulturbeauftragten von CERN, an diesem aufregenden und inspirierenden Ort zu verbringen.

Computer Animation / Film / VFX - Entstehung und Entwicklung

Der Prix Ars Electronica geht ja mittlerweile in seine 27. Auflage, da kann man schon auf ein wenig Geschichte zurückblicken. Christine Schöpf, die von Anfang dabei war, erzählt im Interview, wie es zur Idee des Prix gekommen ist und wie sich der Wettbewerb entwickelt hat. Jürgen Hagler, gemeinsam mit Christine Schöpf für das Animation Festival verantwortlich und Experte in Sachen Computergrafik, gibt Einblicke in aktuelle Trends in Sachen Computeranimation.

Erste Einreichung Computer Animation 2013

u19 präsentiert: Die ersten EinreicherInnen 2013

Prix Ars Electronica 2013

Was haben John Lasseter, der erste Animator bei Pixar Studios, Sir Tim Berners-Lee, der Erfinder von HTML, einer der Grundlagen des heutigen Internets, und Wikipedia gemeinsam? Alle Erwähnten wurden entweder mit einer Goldenen Nica oder einem Ehrenpreis des Prix Ars Electronica ausgezeichnet. Der renommierte Medienkunstpreis geht 2013 in die 27te Runde, die Einreichung ist mit 18.12.2012 eröffnet.

u19 - CREATE YOUR WORLD Prix - soeben gestartet!

Kurz vor Weihnachten ist es soweit, bei u19 – CREATE YOUR WORLD kann wieder eingereicht werden. Wir laden wieder alle Mädels und Burschen bis 19 Jahre dazu ein mitzumachen und freuen uns auf spannende Ideen und Projekte!

Collide@CERN Residency Award 2013 - Bill Fontana

Der Collide@CERN Residency Award geht in die zweite Runde, wieder haben sich Dutzende Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt um die Möglichkeit beworben, am CERN in Genf und im Ars Electronica Futurelab in Linz ihre Projekte in einer potentiell komplett neuen Umgebung umzusetzen, mit den hellsten Köpfen aus der Welt der Wissenschaft und der Kunst zusammen zu arbeiten und Inspiration für die eigenen Werke zu schöpfen.

Prix-Jury 2012, Michael Doser, Oy vey vey!

Prix Ars Electronica 2012, Vorjury "Digital Communities"

u19 Jurymeeting

Prix-Jury 2012, Martin Supper

Prix-Jury 2012, Mariela Yeregui

App und Web bei u19

Prix-Jury 2012, Michael Doser

u19 Teamwork

Prix-Jury 2012, Leila Nachawati

Die Vorstellung der Prix-Jury 2012 geht in die nächste Runde, diesmal mit Leila Nachawati, die in der Kategorie "Digital Communities" nach interessanten Projekten stöbern wird.