Wie würde eine Ars Electronica auf einem „Planeten B“ aussehen? Wir meinen, sie wäre ein „Green Event“, zu dessen möglichst kleinem ökologischen Fußabdruck wir alle – Gastgeber*innen, Mitwirkende und Besucher*innen – einen Beitrag leisten würden. Um genau das Wirklichkeit werden zu lassen, bearbeiten wir gemeinsam mit unseren Partner*innen eine ganze Reihe von Themenfeldern.

Mobilität

Ein großes und vor allem internationales Festival wie das unsere, muss sich klarerweise mit dem Thema Mobilität beschäftigen. Wir arbeiten daran, euch dabei zu unterstützen, möglichst klimaschonend an- und wieder abzureisen.

Energie, Wasser, Sanitär

Gerade weil wir ein Medienkunstfestival ausrichten, wollen wir – erneuerbare – Energie so effizient wie möglich nutzen. Auf dem Festivalgelände werdet ihr zudem wassersparende Sanitäreinrichtungen benutzen können.

Food

Wenn du die Ars Electronica besuchen und dich zwischendurch stärken willst, wirst du aus saisonalen und regionalen Lebensmitteln und Getränken, vorzugsweise aus biologischer Produktion, wählen können. Lebensmittel wie Kaffee oder Tee beziehen wir aus fairer Produktion und fairem Handel. Und natürlich bieten wir dir immer auch ein vegetarisches bzw. veganes Hauptgericht an.

Abfall

Der beste Weg Abfall zu verringern, ist ihn überhaupt zu vermeiden. Wir kaufen daher Getränke nur in Mehrwegbehältern und servieren Getränke und Speisen nur in Mehrweggeschirr. Um Müll vor Ort trennen zu können, wirst du vor Ort Behälter für Restmüll, Papier, Glas, Metall und Kunststoff vorfinden.

Eventlocation

An einer Ars Electronica wirken hunderte Künstler*innen und Partner*innen mit. Wir achten darauf, dass sie während ihres Aufenthalts in Linz unser Festivalgelände fußläufig oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können.

Eventtechnik

Nahezu überall gibt es Möglichkeiten, umweltschonende Materialien einzusetzen. Unsere Festivalarchitektur borgen wir überhaupt nur aus und geben sie anschließend wieder zurück.

Soziale Verantwortung

Barrierefreiheit ist ein Muss. Wenn du beeinträchtigt bist, lass dich also auf keinen Fall davon abhalten, die Ars Electronica zu besuchen – wir haben eigens für dich entwickelte Programme und Touren.

Kommunikation

Die Ars Electronica wird ab sofort ein nachhaltiges Festival sein. Wir wollen aber nicht bloß ein Green Event veranstalten, sondern uns laufend mit all jenen von euch austauschen, die daran mitwirken wollen, unseren gemeinsamen Fußabdruck so klein wie möglich zu gestalten.
Du hast eine Idee, wie wir das Festival noch nachhaltiger gestalten können? Lass es uns wissen: festival@ars.electronica.art!