STUDIOTOPIA Day

GET.Inspired by Best Practice

Bradly Dunn Klerks (NL/BE), Arisa Kamada (JP), Christoph Pasching (AT), Fara Peluso (IT/DE), Jakob Lambert (AT), Marko Vivoda (SI), Yinan Liu (NZ), Michael John Gorman (IE)

| | |

Samstag, 10. September 2022, 13:15 - 14:15
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ / UTC+1) angegeben.
KEPLER'S GARDENS, Keplergebäude, Lecture Hall 1
EN
+ via the livestream of the Ars Electronica Channel

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an youtu.be übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Talk

Get.Inspired Talks beleuchten vielversprechende, praxisnahe Projekte im Spannungsfeld von Kunst, Technologie und Wissenschaft die der Leitfrage “But How?” nachgehen und Wege aus der planetaren Krise beschreiben.

Protagonist*innen mit einem angewandten Zugang zu verschiedenen Nachhaltigkeits-Themenbereichen wie Mobilität, Energie und Kreislaufwirtschaft, geben Einblicke in ihre Arbeit in Form von inspirierende Kurzpräsentationen.

Chair:
Bradly Dunn Klerks (NL/BE)

Speakers:
Arisa Kamada (JP)
Christoph Pasching (AT)
Fara Peluso (IT/DE)
Jakob Lambert (AT)
Marko Vivoda (SI)
Yinan Liu (NZ)
Michael John Gorman (IE)

Biographies

Michael John Gorman (IE) ist der Gründungsdirektor von Biotopia, dem neuen Museum und der Plattform für Biowissenschaften und Umwelt in München. Zuvor gründete er Science Gallery, eine globale kreative Plattform, die Wissenschaft und Kunst verbindet. Er hat am MIT in Harvard und als Dozent für Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft an der Stanford University gearbeitet und hat jetzt den Lehrstuhl für Biowissenschaften in der Gesellschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München inne. Er hat Bücher über Themen geschrieben, die von Buckminster Fullers Entwürfen bis zur Naturphilosophie von Athanasius Kircher reichen und hat kürzlich die Monographie Idea Colliders: The Future of Science Museums bei MIT Press im Jahr 2020 veröffentlicht.

Arisa Kamada (JP): Mitbegründerin von Unisteps, einer Organisation, die sich für eine vielfältige und gesunde Modeindustrie einsetzt. Beteiligt sich an einer Vielzahl von Projekten, um auf die Auswirkungen der Herstellung und Entsorgung von Kleidung auf die natürliche Umwelt und die Gesellschaft aufmerksam zu machen. Leiterin und Projektmanagerin des Fashion Frontier Program seit dessen Start im Jahr 2021, ein Preis- und Bildungsprogramms, das Menschen dabei hilft mit Experten aus verschiedenen Bereichen über die Zukunft der Mode nachzudenken.

Bradly Dunn Klerks (NL/BE) ist Mitbegründer und stellvertretend Direktor von PIATE [Platform for Innovation Arts & Technology Europe]. Er hat einen Abschluss als visuelle 3D-Designer vom ArtEZ Institute of the Arts in Arnhem. Er arbeitet derzeit mit dem Visionär Yuima Nakazato und dem japanischen Biotech-Unternehmen Spiber.jp an der Zukunft der Mode. Als ehemaliger CEO von Iris van Herpen ist das Couture-Label bekannt für seine Experimente mit Materialien, Techniken und Spitzentechnologien. Bradlys Wissen über die globale Zukunftsindustrie und seine langjährigen Beziehungen zu experimentellen Künstlern bringen ihn an die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und kreativem Bereich, in welchem seine Visionen und Ansichten geschätzt werden und wo er als „kreativer Macher“ im Zentrum steht, wo alles begann.

Jakob Lambert (AT) ist Geschäftsführer von One Mobility, einem Unternehmen, das von der Republik Österreich gegründet wurde, um das neue „KlimaTicket“ zu vertreiben und eine digitale, unternehmensübergreifende nationale Verkaufsplattform für alle Fahrkarten des öffentlichen Verkehrs zu entwickeln. Zuvor war er im Auftrag des Klimaministers für die Einführung der Jahreskarte KlimaTicket“ verantwortlich. Er ist ein Mobilitäts- und Innovationsexperte mit nachgewiesener Erfahrung im öffentlichen Sektor und einem Forschungshintergrund im Bereich der öffentlichen Politik mit einem Master in Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht.

Christoph Pasching (AT): Ausbildung in Elektronik und Elektrotechnik mit Schwerpunkt Netzwerktechnik; IT, Hilfswerk Niederösterreich, 2003-2014; Leitung interne Programmierung, Hilfswerk Niederösterreich, 2015-2016; ERP Consultant, N&P, 2016-2018; Projektleiter ERP, Brantner Österreich, 2018 – 2022; Head of Digital Solutions, Brantner Österreich, 2020 – jetzt; Gründung Brantner Digital Solutions, 2021.

Fara Peluso (IT/DE) ist eine in Berlin lebende Künstlerin und Designerin. Sie hat einen Abschluss in Industriedesign an der Universität für Architektur „La Sapienza“ in Rom sowie als Grafikdesignerin. Durch die spekulative Forschung spielt sie damit, wie man den Menschen mit der Natur, lebenden Organismen und biologischen Prozessen in eine tiefere Beziehung bringen kann. Sie forscht ständig und lässt sich von den Elementen der Natur inspirieren, da sie glaubt, dass dies eine großartige Strategie für Design wäre. Die Beziehung zwischen dem Menschen und seiner Umwelt wird beobachtet und das Konzept, dass wir die wichtigsten lebenden Organismen auf der Erde sind, wird aufgehoben. Fara Peluso möchte dazu beitragen, kritische Fragen aufzuwerfen und betrachtet dies als eine Aufgabe von Künstler*innen und Designer*innen. Sie fragt, wie das Design neuer Werkzeuge durch eine spekulative Methodik auf jene Weise angewendet werden kann. Fiktive Artefakte, die die Geschichte eines möglichen Zukunftsszenarios über die Qualität unseres Lebens, unserer Einstellungen und Entscheidungen erzählen. Als Künstlerin und Designerin mit einem starken Interesse an der Biologie, verfolgt Fara Peluso ihre tiefgreifenden Forschungen über Algen, wobei sie sich ständig von ihnen inspirieren lässt, experimentiert und versteht, wie man mit ihnen im Bereich Kunst und Design arbeiten kann.

Marko Vivoda (SI) ist ein intermediärer Künstler, Kurator und Produzent, der im Kulturbereich selbstständig ist. Seit 2013 ist er aktiver Kurator des IZIS-Festivals und seit 2021 kreativer Leiter des HEKA-Labors unter der Schirmherrschaft von KID PiNA. Als Künstler ist er im Bereich der visuellen Kunst, VJ-ing (IZLAND) tätig, ist für intermediäre Kunstinstallationen (Soundlighter, Soundlighter 2.0, REAR, Radia, Soap opera, Ambigram, Geometricus,… ) verantwortlich und ist Mitbegründer der Festivals IZZA, IZIS und der ersten Ausgabe des Festivals Strictly Analog. Seit 2020 ist er Ko-Kurator von Svetlobna Gverila in Ljubljana. Er ist Mitbegründer des Kollektivs Stran 22 und des Riiba-Instituts und ist außerdem dessen Programm-Manager. Seine Aufgabe ist die ständige Erforschung und Verbreitung intermedialer Kultur im Bereich der Kunst in Istrien und darüber hinaus.

Yinan Liu (NZ) ist eine digitale Künstlerin und Programmiererin mit einem Architekturstudium an der Universität von Auckland. Sie hat im Rahmen des arc/sec Lab eine Reihe von Installationen entwickelt. Yinan ist die Gründungspartnerin von arc/sec Solutions ltd., die maßgeschneiderte Anwendungen für realitätsübergreifende Umgebungen und interaktive Systeme entwickelt. Seit 2020 ist sie Mitorganisatorin und Co-Kuratorin des jährlichen Ars Electronica: Garden Aotearoa Festival in Neuseeland. @arcsec www.ars.nz