Conferences

STUDIOTOPIA Day

SA, 10. September

| | |

Samstag, 10. September 2022, 11:00 - 18:45
Alle Termine werden in der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ / UTC+2) angegeben.
KEPLER'S GARDENS, Keplergebäude, Lecture Hall 1

Co-creating Sustainable Futures through Culture

STUDIOTOPIA — Art meets science in the Anthropocene ist eine Initiative, die darauf abzielt, die Zusammenarbeit zwischen Kultur- und Forschungseinrichtungen, Universitäten, Innovationszentren, Kreativen und Bürger*innen zu fördern. Im Sinne des Festivalthemas sind sowohl die Redner*innen als auch das Publikum des Konferenzprogramms des STUDIOTOPIA-Tages aufgefordert, kreativ und kritisch über die ökologischen und soziopolitischen Auswirkungen des Anthropozäns nachzudenken.

Nach Vertreter*innen aktueller Best-Practice-Projekte werden auf der Bühne Schlüsselfiguren von Kulturinstitutionen zu sehen sein; Vertreter*innen unterschiedlichster Initiativen diskutieren über die Gestaltung neuartiger Schnittstellen für die Sammlung und Verbreitung von Wissen sowie über ihre Rolle bei der Neugestaltung von (kreativen) Gemeingütern und der Zusammenführung von Interessengruppen unter dem Aspekt eines funktionierenden Miteinanders. Eine Podiumsdiskussion mit Gastkurator*innen und den Gewinner*innen des Ars Electronica Award for Digital Humanity 2021, Branch Magazine, befasst sich mit der Frage, wie die offene Bewegung, handwerkliche Technologie und ein nachhaltiges und gerechtes Internet für alle Gemeinschaften und Aktionen bei der Schaffung einer alternativen Klimazukunft unterstützen.

Schließlich wird erörtert, wie STEAM das kollaborative und interdisziplinäre Potenzial zwischen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurswesen und Mathematik aktiviert, das erforderlich ist, um die Herausforderungen und Umweltkrisen zu bewältigen, mit denen unsere Gesellschaft derzeit konfrontiert ist.

Moderation:
Geraldine de Bastion (GB/DE)

Wenn Sie den Inhalt starten, sind Sie damit einverstanden, dass Daten an www.youtube.com übermittelt werden.
Datenschutzerklärung

Timetable

Programm

Biography

Geraldine de Bastion (GB/DE) ist britisch/deutsche Politikwissenschaftlerin mit langjähriger Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Netz-Aktivisten, Regierungen, Start-Ups und Nicht-Regierungsorganisationen in der ganzen Welt. Ihr Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind Digitalisierung, Innovation und Menschenrechte. Geraldine ist Mitgründerin und Geschäftsführerin der Beratungsfirma Konnektiv (2013). Konnektiv berät unterschiedlichste Kunden zum Thema digitale Transformation, unter anderem das Deutsche Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ). Geraldine de Bastion ist Gründerin des Global Innovation Gathering (GIG), ein weltweites Netzwerk von Grassroot-Innovatoren, sozialen Unternehmen, Makerspaces und Innovationsschmieden. 2018 schrieb sie das Drehbuch und moderierte die Arte-Dokumentation „Digital Africa“, in der viele der aktiven Innovatoren aus dem GIG-Netzwerk portraitiert werden. Seit 2012 ist sie Mitglied des Kurator*innen-Teams der re:publica, Europas größter Konferenz zum Themenfeld Internet und Gesellschaft und organisiert regelmäßig Veranstaltungen zu Politik und Digitalisierung. 2018 organisierte sie die erste re:publica in Accra, Ghana mit über 2000 Teilnehmer*innen und über 260 Sprecher*innen aus ganz Afrika. Seit 2019 ist Geraldine de Bastion Mitglied im CityLab Berlin Beirat und Mitglied des Zukunftskreises des BMBF sowie seit 2020 von der Stadt Berlin ernanntes Mitglied im Smart City Strategiebeirat. Sie ist Teil des Ausschusses Entwicklungsdienst und humanitäre Hilfe (AEDHH) seit 2021.

Studiotopia — Art meets science in the Anthropocene and is co-funded by the Creative Europe Program of the European Union.