Die Prix Ars Electronica Jury 2020: u19 – create your world

Junge Ideen und zukunftsträchtige Projekte: Diese fünf ExpertInnen auf ihrem Gebiet entscheiden, welche die besten Einreichungen des Prix Ars Electronica 2020 in der Kategorie u19 – create your world sind.

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: Computer Animation

Seit 1987 vergibt der Prix Ars Electronica jedes Jahr eine Goldene Nica in der Kategorie „Computer Animation“. Das ist die Jury, die 2020 über die beste Animation entscheiden wird.

Wer sind die u19 – create your world GewinnerInnen?

Noch bis 16. März suchen wir in der Kategorie u19 – create your world des Prix Ars Electronica eure Projekte und Ideen oder Designs für die Zukunft. Diese fünf jungen Neu-, Quer- und WeiterdenkerInnen konnten in den vergangenen Jahren das Rennen um die Goldene Nica für sich entscheiden.

Die Prix Ars Electronica Jury 2020: Interactive Art +

Die Jury in Videos: Wir stellen euch hier jene Personen vor, die über die Goldene Nica in der Kategorie Interactive Art + des Prix Ars Electronica 2020 entscheiden.

Das Prix Universum

Der Prix Ars Electronica ist der traditionsreichste Medienkunstwettbewerb der Welt. Den GewinnerInnen winken die begehrten Goldenen Nicas, Preisgelder in der Höhe von bis zu 10.000 Euro je Kategorie und der Auftritt beim renommierten Ars Electronica Festival in Linz.

"Wir suchen keine Superstars!"

create your world ist Ars Electronicas Zukunftsinitiative der nächsten Generation. Als solche ist sie im Rahmen des Prix Ars Electronica aktuell wieder auf der Suche nach Talenten – und nicht nach Superstars. Alle können mitmachen, alle können gewinnen.

Simon Mück: „Komm in meine Welt!“

„Komm in meine Welt“ ist ein Film von Simon Mück (AT), der am Ars Electronica Festival 2019 entstanden ist. Der junge Regisseur hatte zuvor mehrmals beim Prix Ars Electronica in der Kategorie u19-create your world eingereicht und somit auf sein Talent aufmerksam gemacht.

Dschungel: Als ob man durch einen Instagram-Feed scrollt

Es soll sich anfühlen, als ob man durch einen Instagram-Feed scrollt. Alex Lazarov ist 19 Jahre, ein junger kreativer Filmemacher und YouTuber aus Wien. Er nimmt uns in seiner Webserie „Dschungel“, für die er die Goldene Nica des Prix Ars Electronica 2019 in der Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ gewonnen hat, mit auf eine Reise durch einen Sommer seiner Generation.

Kalina Bertin: "ManicVR war Teil eines tiefgreifenden Heilungsprozesses"

Kalina Bertin, Filmemacherin und Regisseurin von ManicVR, lädt uns ein, sich mit ihr auf eine Reise in die "inneren Welten" ihrer an bipolarer Störung erkrankten Geschwister zu begeben. Für ihr Werk wurde sie 2019 mit der Goldenen Nica in der Kategorie Computeranimation ausgezeichnet.

Mit der OK│CyberArts 2019 am Puls der Zeit

Jedes Jahr übernimmt die Ausstellung im OK im OÖ Kulturquartier souverän ihre Rolle als visionäre Beobachtungsstation und zeigt anhand internationaler, beim Prix Ars Electronica 2019 ausgezeichnete Medienkunstprojekte die Trends und aktuellen Entwicklungen unserer Zeit.

Gender, Virtual Reality und Spielerisches beim Ars Electronica Animation Festival 2019

Das Beste aus 835 Einreichungen des Prix Ars Electronica in der Kategorie Computeranimation zeigt das Ars Electronica Animation Festival. Kurator und Direktor Jürgen Hagler erzählt im Interview, was die Besucher heuer erwarten wird, welche Trends es in der Branche momentan gibt und worauf er sich persönlich am meisten freut.

"Wie riecht Ausbeutung?"

Schweiß und Arbeit sind in Paul Vanouse' Installation LABOR untrennbar miteinander verbunden. Wie es zur Geruchsbildung kommt und warum er diesen Prozess im Labor nachstellt, hat uns der Gewinner der Goldenen Nica im Interview erklärt.

netidee fördert innovative Projekte, die das Internet besser machen

Für den Prix Ars Electronica 2019 kann nicht mehr eingereicht werden, die Gewinner sind verkündet und die Verleihungen der Goldenen Nicas geplant. Für den netidee call 14 kann man sich allerdings noch bis Ende Juli bewerben. Wir stellen euch ein paar Projekte vor und erklären euch, wie ihr euch bewerben könnt.

Der passende Sound für unser verstörtes Dasein

Die Goldene Nica der Kategorie „Digital Musics & Sound Art“ des Prix Ars Electronica bleibt 2019 im Lande: Erstmals konnte ein Österreicher (allein) die Auszeichnung für sich gewinnen. Der österreichische Komponist und Produzent Peter Kutin lernte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und schrieb und entwickelte Musik für Film, Theater, Performance, zeitgenössischen Tanz und Radio.

Prix Ars Electronica 2019: Ein Wochenende, vier Goldene Nicas

Jedes Jahr eine neue Jury, jedes Jahr ein außerordentlicher Schatz an Medienkunstwerken, den es zu beurteilen gibt. Auch heuer trafen sich wieder 20 ExpertInnen aus aller Welt in Linz, um sich einmal mehr gemeinsam auf die Goldenen Nicas des Prix Ars Electronica 2019 zu einigen. Ein kurzer Streifzug durch das Jury-Wochenende.

Prix Ars Electronica 2019: Die Jury

Wir haben die Einreichfrist zum Prix Ars Electronica bis zum 11. März 2019 verlängert! In der Zwischenzeit stellen wir die JurorInnen mit verschiedenen Videointerviews vor, die darüber entscheiden, wer die Goldenen Nicas 2019 verliehen bekommt.

netidee: Drei Projekte, drei Motivationen, drei Förderungen

Noch bis 18. März 2019 sucht der netidee Spezialpreis in der Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ des Prix Ars Electronica nach Projekten, die das Internet ein Stück weit nach vorne bringen wollen. Wir haben uns drei von der Internet Privatstiftung Austria geförderte Projekte aus Österreich herausgepickt und uns umgehört, wie es der Entwicklung des CADMeshConverters, von AudiCom und „out of tune“ gerade geht – und wie die Teams selbst gelernt haben, mit zeitlichen Ressourcen und Rückschlägen umzugehen.

Prix Ars Electronica 2019: Artificial Intelligence & Life Art

Bis 11. März 2019 läuft die Einreichphase für den diesjährigen Prix Ars Electronica! Das haben wir uns zum Anlass genommen, die neue Kategorie „Artificial Intelligence & Life Art“ etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Levers and Buttons: Virtuell zur Goldenen Nica

Mit ihrem Videospiel haben es die vier Jugendlichen Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass und Vincent Thierry geschafft: Sie erhalten für „Levers and Buttons“ in der Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ die Goldene Nica. Am 7. September 2018 findet die große Preisverleihung des diesjährigen Prix Ars Electronica in Linz statt.

TROPICS: Die Goldene Nica der Computeranimation 2018

Die begehrte Goldene Nica des Prix Ars Electronica in der Kategorie der Computeranimation geht dieses Jahr an „TROPICS“ von Mathilde Lavenne. Am Ars Electronica Festival, von 6. bis 10. September 2018, präsentiert die Künstlerin ihre ausgezeichnete Arbeit – im Interview erfahren Sie mehr.

CyberArts 2018: Das Beste vom Besten

Die CyberArts Ausstellung im OK im OÖ Kulturquartier zeigt auch dieses Jahr wieder die ausgezeichneten Arbeiten des Prix Ars Electronica. Welche Highlights uns während des Ars Electronica Festivals (6 – 10 September 2018) und in der Woche darauf erwarten, erfahren Sie hier.

"Out of Tune" nimmt MusikliebhaberInnen an die Hand

Für ihr Internet-Projekt „Out of Tune“ haben die beiden HTL-Schüler Samuel Daurer und Ämilian Mayrhofer vor kurzem nicht nur den netidee Spezialpreis beim Prix Ars Electronica 2018 gewonnen, sie haben sich damit auch selbst eine Lösung programmiert, um im „Musik-Universum“ nicht die Orientierung zu verlieren.

BitSoil: Meine Daten, eure Gewinne? Nein, danke!

Jeder Klick und jeder Post im Internet generiert Daten. Die Digital Economy setzt mit unserem Verhalten im Web Milliarden um und konzentriert diese Gewinne in den Händen einiger weniger. Eine völlig unbefriedigende Situation, meinen LarbitsSisters und initiierten die BitSoil Popup Tax & Hack Campaign.

Animation Screening: Nur das Beste der Computeranimation

In acht themen-basierten Programmen wird beim Animation Screening am Ars Electronica Festival  von 6. bis 10. September 2018 auch dieses Jahr wieder ein Einblick in die besten eingereichten Arbeiten des Prix Ars Electronica gegeben. Wir haben mit Kurator Jürgen Hagler gesprochen und mehr erfahren.

Bellingcat: Auf Spurensuche in der digitalen Welt

Auf der Online-Plattform Bellingcat begeben sich die Citizen-Journalists gemeinsam auf die Suche nach den „Echos und Wellen“ in der digitalen Welt, die dann entstehen, wenn Ereignisse wie der Abschuss der MH17 oder Kriegsverbrechen wie jene in Syrien bekannt werden. Der Gründer von Bellingcat, Eliot Higgins, spricht im Interview über das Projekt, das kürzlich mit der Goldenen Nica ausgezeichnet wurde, und gibt Beispiele, wie man selbst der Wahrheit auf den Grund gehen kann.

Prix Ars Electronica 2018: Die Jury hat entschieden

„Bitte nicht stören“ und „Keine Videos“ – wenn die internationale Jury des Prix Ars Electronica die besten Medienkunstprojekte 2018 auswählt, gilt strengste Geheimhaltung. Wir haben beim Prix-Wochenende von 20. bis 22. April 2018 trotzdem hinter verschlossene Türen geblickt und ein paar Eindrücke festgehalten.

netidee 2017: Vom digitalen Spielen bis zum "Selfish-Mining"

Ob Masterarbeit, Diplomarbeit oder Dissertation – die Internet-Förderaktion netidee unterstützte im Jahr 2017 österreichische ForscherInnen mit Fördergeldern: So auch Harald Koberg, der die gesellschaftliche Bedeutung digitaler Spiele genauer untersucht, und Simon Mulser, der sich mit dem „Selfish-Mining“ der Kryptowährung Bitcoin näher auseinandersetzt.

Prix Ars Electronica 2018: Die JurorInnen (2)

Der Prix Ars Electronica begibt sich noch bis zum 12. März 2018 auf die Suche der besten Medienkunstwerke der Welt. Wir zeigen Ihnen, wer diesmal die JurorInnen sind, die sich in den Kategorien „Computer Animation“ und „u19 – CREATE YOUR WORLD“ auf jeweils eine Goldene Nica einigen werden.

„K-9_topology“: Von Menschen, Hunden und Bioethik

Die slowenische Künstlerin Maja Smrekar gewann beim Prix Ars Electronica 2017 die Goldene Nica in der Kategorie Hybrid Arts für ihre Werkreihe „K-9_topology“. Was sich hinter den vier Projekten verbirgt, wie Hunde und Wölfe ihre Arbeit prägen und welche ethischen Fragen in ihrer Arbeit untersucht werden, verrät Maja Smrekar im Interview.

Prix Ars Electronica 2018: Die JurorInnen (1)

Noch bis 12. März 2018 sucht der Prix Ars Electronica die besten Medienkunstwerke des Jahres. Im April entscheiden dann vier internationale Jurys, wem die Goldenen Nicas 2018 verliehen werden. Wir stellen hier die JurorInnen der beiden Kategorien „Digital Communities“ und „Interactive Art +“ vor.